Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Elfmeterschießen: 4:3 Sieg im DFB-Pokal über RW Ahlen

Nach 120 Minuten hieß es Elfmeterschießen: Torhüter Schäfer behielt die Nerven und hielt den 4:3-Sieg fest.

Torhüter Raphael Schäfer sicherte dem 1. FC Nürnberg den 4:3-Sieg gegen Rot Weiss Ahlen im DFB-Pokal. Im Elfmeterschießen wehrte der Keeper gleich zwei Torschüsse ab. Der 1. FCN steht damit in der zweiten Runde.

4.266 Zuschauer sahen die Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und Rot Weiss Ahlen im DFB-Pokal: Der Club ging in seinen schwarzen UEFA-Cup-Trikots bemüht an die Sache, kam jedoch in der ersten Halbzeit kaum bis zum gegnerischen Strafraum. Christian Wück, der Coach von Rot Weiss Ahlen, hatte seine Mannschaft sehr defensiv aufgestellt.

Spielerischer Vorteil für den Club

Kurz: Der 1.FCN bestimmte die Partie spielerisch, fand jedoch kaum einen Weg durch Ahlens Beton. Angelos Charisteas köpfte einmal auf den Ahlener Kasten, Wirbelwind Mario Breska hatte eine Freistoßchance, Juri Judt blieb bei einem Schuss auf das Tor glücklos.

Mit frischem Wind kamen beide Teams aus der Kabine in die zweite Halbzeit. Vor allem Rot Weiss Ahlen präsentierte sich jetzt deutlich mutiger. Auch der 1.FCN hatte mehr von der Partie.

Marek Mintal: Außennetz

Die größte Möglichkeit für den Club hatte Marek Mintal: Nach 53. Minuten landete sein Schuss aus gut 16 Metern am Außennetz. Schrecksekunde für Trainer Thomas von Heesen und die gut 1.000 mitgereisten Clubfans bei Ahlens größter Chance: Vor dem Clubtor köpfte Kevin Großkreutz in der 60. Minute das Leder an die Querlatte.

Mit einem 0:0 gingen beide Teams in die Verlängerung. In den folgenden 30 Minuten relativierten sich die beiden Mannschaften im Mittelfeld, es ging kaum in Richtung Tor. Neuzugang Daniel Gygax hatte eine weitere Großchance: In der 116. Minute knallte er das Leder an die Querlatte.

Schäfer hielt den Sieg fest

Nach dem Abpfiff von Schiri Wingenbach hieß es Elfmeterschießen. Rückkehrer Raphael Schäfer setzte gleich zu Beginn ein Zeichen: Selbstbewußt stellte er sich auf die Linie, parierte gleich den ersten Schuss gegen Philipp Heithölter. Für den Club versenkten Joe Mnari, Javier Pinola, Ioannis Masmanidis und Daniel Gygax das Leder sicher im Netz, geschossen wurde auf die Kurve der Clubfans. Den Schlusspunkt setzte wiederum der Nürnberger Keeper: Baldassare di Gregorino schoss - Raphael Schäfer hielt. Vorbei. Der Club gewann 4:3!

Das Spiel im Stenogramm:

Rot Weiss Ahlen: Lenz - Busch, di Gregorio, Miletic, Maul (86. Schaffrath) - Bäumer (78. Heithölter), Thioune, Bölstler (97. Reus) - Gibson - Großkreutz, Toborg

1. FC Nürnberg: Schäfer, Breska - Gonzalves - Wolf - Pinola, Judt (84. Masmanidis) - Mnari - Mintal (84. Gygax) - Engelhardt, Charisteas - Vittek (105. Pagenburg)

Tore: -

Elfmeterschießen: Heithölter scheitert an Schäfer, 0:1 Mnari, 1:1 Großkreutz, 1:2 Pinola, 2:2 Toborg, 2:3 Masmanidis, 3:3 Thioune, 3:4 Gygax, di Gregorio scheitert an Schäfer

Zuschauer: 4.266

Schiedsrichter: Markus Wingenbach (Altendiez)

Gelbe Karten: Pinola, Mnari/di Gregorio, Großkreutz, Miletic

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-