Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Drei weitere Nominierungen

Muskelverhärtung: Javier Pinola konnte in Cottbus nicht mitwirken

Nürnberg - Der 4. Spieltag ist für den 1. FC Nürnberg beendet, der Großteil der Mannschaft darf sich nächsten Samstag (08.09.07) auf ein bundesligafreies Wochenende freuen. Spielpraxis erlangt er trotzdem - am Dienstag steht der Test gegen Erfurt an. Für andere Akteure geht es dagegen in der Nationalmannschaft um Punkte. Zu den sieben bereits bekannten Einladungen sind jetzt noch drei weitere Nominierungen dazugekommen: Zvjezdan Misimovic tritt mit Bosnien-Herzegowina am 8. September in Ungarn an, Jan Kristiansen mit Dänemark in Schweden. Für Jaouhar Mnari geht's derweil im Africa Cup gegen Sudan in die heiße Phase.

Absagen mussten aus Verletzungsgründen Lars Jacobsen und der Grieche Angelos Charisteas, der mit seinem Team am 12. September in Norwegen gespielt hätte. Matthew Spiranovic musste derweil für die Olympia-Qualifikation mit der australischen U23-Nationalmannschaft krank passen. Im ersten Entscheidungsspiel gegen den Irak (0:0) hatte der Jungspund sein Debüt gefeiert. Am 8. September steht ohne ihn gegen Korea die nächste Begegnung an. Alle Spieler fuhren noch nach Nürnberg zurück, fliegen dann von dort aus am Sonntag zu ihren Heimatmannschaften.

Meyer vermisst Pinola

Trainer Hans Meyer reiste nicht mit seinen Schützlingen zurück, sondern wählte den Direktweg nach Hamburg. Am Sonntag wird er sich live im Stadion der Rothosen den Klassiker gegen die Bayern anschauen. Am Montag steht für den 64-Jährigen dann noch der Trainerkongress auf dem Programm.

Bis zum nächsten Ligaspiel gegen Hannover 96 bleibt dem Coach auch noch Zeit, Javier Pinola fit zu bekommen. Der Argentinier war eigentlich für die Startelf in Cottbus vorgesehen, klagte im Abschlusstraining am Freitagnachmittag aber über eine Verhärtung des Muskels im linken Oberschenkel. Die Physiotherapeuten versuchten daraufhin alles, um ihn einsatzfähig zu kriegen, doch über Nacht war eine Regeneration nicht möglich. "Er fehlt uns schon sehr", meint Meyer. Gute Besserung, "Pino", sagen wir!