Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Top-Einschaltquote

Pokal-"Diving": Auch die TV-Zuschauer hatten ihren Spaß

Nürnberg, Berlin, Frankfurt/M. - Das Finale um den DFB-Pokal hat sich mal wieder als absoluter Quotenrenner erwiesen. Im Schnitt 9,12 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten in der ARD den 3:2-Sieg nach Verlängerung des 1. FC Nürnberg gegen Meister VfB Stuttgart im Berliner Olympiastadion. Diese Quote entspricht einem durchschnittlichen Marktanteil von 34,3 Prozent.

Und die Zuschauer an den TV-Geräten wurden verwöhnt. Es war das beste Pokalspiel der letzten Jahre, so die einhellige Meinung der Experten. Klasse, Dampf, Leidenschaft und Spannung waren Trumpf. Und dann das Sahnehäubchen durch Jan Kristiansen: Nur wenige Minuten nachdem sich Club-Keeper Daniel Klewer an der Seitenlinie schon für seine Einwechslung und das drohende Elfmeterschießen warm gemacht hatte, schrieb sich Kristiansen mit seinem Zaubertor der Marke "Danish Dynamite" in die Geschichtsbücher des 1.FCN.

Bereits in einem guten Monat wirft die Pokalsaison 2007/08 ihren Schatten voraus. Am Samstag, 30. Juni, wird die 1. Hauptrunde im Rahmen der ZDF-Sendung "Aktuelles Sportstudio" ausgelost, ehe dann am 4./5. August gespielt wird.