Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Mathias Hochreuther vom Club-Medienpartner Radio Gong 97,1 mit dem Rückblick auf das 0:1 des 1.FCN bei Schalke 04 und einem Ausblick auf den UEFA Cup.

Schäfer will mehr, Meyer warnt

Der Traum ist wahr geworden: Nürnberg spielt international!

Nürnberg - Es ist geschafft! Erstmals seit 1988 vertritt der 1. FC Nürnberg in der kommenden Saison wieder international die deutschen Farben. Weil sich der VfB Stuttgart nach dem 2:0-Sieg gegen Mainz definitiv mindestens den dritten Platz und damit die Champions-League-Quali sicherte, erhält der Club als Pokalfinalist ganz sicher einen Startplatz im UEFA Cup. "Ich habe der Mannschaft, unmittelbar nachdem ich in die Kabine gekommen bin, gratuliert", freute sich Cheftrainer Hans Meyer.

Torwart Raphael Schäfer, der beim 0:1 auf Schalke einmal mehr nachwies, dass er bis zuletzt alles für den Club gibt, will jetzt aber mehr: "Wir können uns noch über die Bundesliga und den DFB-Pokal für den UEFA Cup qualifizieren. Und das wollen wir auch. Wir möchten es aus eigener Kraft schaffen, und nicht weil Stuttgart in die Champions League gekommen ist." Verteidiger Andreas Wolf verfolgt dasselbe Ziel: "Platz fünf wäre ein traumhafter Abschluss - und Rückenwind fürs Pokalfinale."

Meyer: "Balance schaffen"

Während die Fans schon träumen dürfen und der Auslosung entgegenfiebern, spricht Meyer für die nächste Spielzeit eine Warnung aus: "Es ist unheimlich wichtig, dass wir die Balance schaffen, auch die Meisterschaft ordentlich zu bestreiten".

Als Negativbeispiel zog der 64-Jährige den VfL Bochum heran, der in der Saison 2004/05 nach dem ominösen Patzer von Edu im UEFA-Cup-Duell mit Standard Lüttich ausschied und anschließend noch in die 2. Bundesliga abstieg. "Das darf uns auf keinen Fall passieren", so Meyer.