Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Meyer: "Es gibt keinen Favoriten"

Lockerheit vor dem Endspiel: Hans Meyer (re.) und Raphael Schäfer

Nürnberg - Fünf Tage müssen sich alle Club-Fans noch gedulden, bis im Berliner Olympiastadion um 20.00 Uhr das DFB-Pokal-Endspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg angepfiffen wird. Doch nicht nur die Anhänger fiebern dem großen Saison-Finale entgegen, auch das mediale Interesse steigt von Tag zu Tag. Bereits am Montag (21.05.07) stellte sich daher Club-Trainer Hans Meyer zusammen mit Torwart Raphael Schäfer bei einer Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Die PK mit Kapitän Raphael Schäfer und Trainer Hans Meyer präsentiert eyeP.tv im VIDEO-Format:


Bei der PK äußerte sich Meyer...


...zum Aufschwung im Hannover-Spiel:

Wir haben zum Glück in Hannover wieder einige Dinge im Spiel gezeigt, die die Mannschaft in dieser Saison so ausgezeichnet hat. Wir hatten in den letzten Spielen fast überhaupt keine Siegchancen. Nun hat der Dominik Reinhardt zum Beispiel nach seiner Verletzung mal wieder richtig stark gespielt.

...zur Anspannung fünf Tage vor dem Finale:

Ich bin nicht mehr oder weniger nervös als bei jedem anderen Spiel. Nach 35 Jahren in diesem Geschäft hält sich das in Grenzen.

...zu seinen Erwartungen an den Gegner:

Der VfB hat sehr gut gespielt in dieser Saison, sehr offensiv. Die werden im Pokal sicher nicht taktieren und zurückhaltend spielen. Das wird kein Spiel werden, das von einer Negativtaktik geprägt ist.

...zur Favoritenrolle am Samstag:

Wir trauen uns immer zu, jede Mannschaft zu schlagen. Die Stuttgarter werden sich sicher nicht in die Hosen machen aus Angst vor uns. In diesem Spiel gibt es keinen Favoriten.

...zu den beiden Duellen mit Stuttgart in dieser Saison:

Das 3:0 in der Hinrunde würde ich gar nicht mal so hoch bewerten. Die Stuttgarter waren damals einfach noch gar nicht eingespielt, hatten jede Menge neue Spieler. Mittlerweile haben sich Hilbert, Gomez und die beiden Mexikaner toll entwickelt. Das 4:1 in der Rückrunde hat mich schon eher überrascht. Wir kamen gerade aus der Winterpause zurück. Vielleicht hatte Armin Veh die Mannschaft nicht auf den Punkt trainiert. Das kann ich nicht beurteilen. (Meyer schmunzelnd:) Falls wir aber noch fünf bis sechs mal gegen Stuttgart gewinnen sollten, sag ich: Diese Mannschaft liegt uns einfach!

...zur Wichtigkeit des Titels für ihn:

Da müsste aber sehr, sehr vielen Menschen etwas fehlen. Es ist falsch, ansonsten erfolgreiche Spieler und Trainer an Titeln zu messen. Natürlich würde ich mir den Titel wünschen, und Raphael könnte sich sicher auch keinen schöneren Abschied wünschen.

  • DSC 0039 Kopie
  • DSC 0035 Kopie
  • DSC 0037 Kopie
  • DSC 0096 Kopie
  • DSC 0107 Kopie
  • DSC 0118 Kopie
  • DSC 0108 Kopie
  • DSC 0012 Kopie
  • DSC 0104 Kopie
  • DSC 0125 Kopie
  • DSC 0051 Kopie
  • DSC 0136 Kopie
  • DSC 0046 Kopie
  • DSC 0147 Kopie
  • DSC 0053 Kopie
  • DSC 0132 Kopie
  • DSC 0090 Kopie