Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Freitag, 28.02.2020

Wichtig und verdient: Club gewinnt in Karlsruhe!

Foto: Sportfoto Zink

Da sind die nächsten drei Punkte im Abstiegskampf! Beim Karlsruher SC setzten sich unsere Cluberer am Freitagabend mit 1:0 (0:0) durch.

Der 15. traf auf den 16. - in dieser Partie ging es um sehr viel. Am Ende konnte sich der Club knapp, aber verdient mit 1:0 durchsetzen und den Abstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte ausbauen. Patrick Erras erzielte das Tor des Tages per Kopf (74.).

  • Highlights 1. Halbzeit:

4. Minute: Guter Auftakt unserer Mannschaft! Hack kommt 25 Meter vor dem Kasten an den Ball, zieht einfach mal direkt ab. Uphoff hat die Kugel im Nachfassen.

16. Minute: Der KSC steht tief, überlässt den Ball lieber den Cluberern. Die dominieren die Anfangsphase und drücken auf das Tor der Karlsruher. Margreitter kommt nach einer Ecke mit dem Kopf an den Ball, zielt nur knapp daneben.

18. Minute: Das wäre aus dem Nichts gekommen: Der KSC tankt sich auf der linken Seite durch, flankt in den Sechszehner. Dort steht Camoglu, köpft das Leder übers Tor. Im Anschluss checken die Video-Assistenten in Köln den Zweikampf, entscheiden aber richtigerweise auf Abstoß.

27. Minute: Inzwischen – das muss man leider so sagen – hat der KSC mehr vom Spiel und in Person von Gordon die nächste Möglichkeit. Der Karlsruher kommt am Elfmeterpunkt an den Ball, wird im letzten Moment aber noch geblockt.

38. Minuten: Nach längerer Zeit mal wieder eine Club-Chance. Geis kann am Sechzehner volley abziehen, verfehlt aber knapp.

40. Minute: Kurz vor der Pause sind wir wieder mit einer Druckphase an der Reihe. Hack zieht aus 20 Metern ab. Sein Flachschuss wird abgefälscht, rollt nur knapp am Pfosten vorbei ins Aus, während Uphoff schon längst auf dem Weg in die andere Ecke war.

  • Highlights 2. Halbzeit:

49. Minute: Aus einem Befreiungsschlag von Geis entwickelt sich ein brandgefährlicher Konter über Hack, der gemeinsam mit Dovedan auf das Tor der Karlsruher zustürmt. Nach dem Zuspiel auf den Österreicher benötigt der Flügelspieler einen Tick zu lange, um zum Abschluss zu kommen. Bedrängt schießt Dovedan am KSC-Kasten vorbei.

53. Minute: Mit einer flachen Ecke kann der Club die Karlsruher Hintermannschaft überraschen, zwischen Elfmeterpunkt und Strafraum kommt Behrens an die Murmel. Der Kapitän trifft den Ball allerdings nicht hundertprozentig, der KSC kann klären – schade!

57. Minute: Die dritte Club-Chance, wieder Dovedan. Nach einer kurzen Passstafette zieht der Österreicher aus zentraler Position ab, Uphoff hat den Versuch aber sicher.

73. Minute: Kapitaler Abwehrfehler des KSC, den wir aber nicht bestrafen können. Im letzten Moment grätscht ein Karlsruher Abwehrbein in den Schuss von Frey und klärt zur Ecke …

74. Minute: TOOOR FÜR DEN 1. FC NÜRNBERG! Da ist die Führung! Uphoff greift nach einer Geis-Ecke daneben, Erras lässt sich diese Chance nicht entgehen und nickt den Ball über die Torlinie!

77. Minute: Ufff, Hofmann mit einem Seitfallzieher, knapp drüber.

82. Minute: Hack will den Ball im eigenen Strafraum klären, trifft aber anstelle des Balles Stiefler. Trotz Eingriff des VAR entscheidet Günsch aber nicht auf Elfmeter - großes Glück für den Club!

90. Minute: Der Abpfiff! Der Club verteidigt die Führung bis zum Ende, verdient sich drei wertvolle Punkte im Abstiegskampf - und das dazu verdient!

  • Fazit:

Die Zuschauer des sich Mitten im Umbau befindenden Wildparkstadions sahen eine abwechslungsreiche erste Halbzeit. Der Club startete gut in die Partie, verbuchte auch die ersten Tormöglichkeiten. Mit der ersten KSC-Chance kippte die Partie zugunsten der Gastgeber, die ihrerseits zu Abschlüssen kamen. Trotzdem ging es ohne Tore in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel hatte schließlich der Club wieder mehr von der Partie. Vor allem der KSC tat sich oftmals schwer, auf den schwierigen Bodenverhältnissen zielbringende Angriffe zu kreieren. Der FCN schraubte sein Chancenplus weiter in die Höhe und ging eine Viertelstunde vor dem Ende nicht unverdient in Führung – hatte mit dem Torwart-Fehler seines ehemaligen Spielers Uphoff aber auch das entsprechende Matchglück. Weil dem KSC mit der Schlussoffensive nicht mehr allzu viel einfiel, der FCN aber auch sicher und kompakt nahezu alles abblockte, zudem etwas Glück mit einem ausbleibenden Elfmeterpfiff hatte, nahmen die Cluberer drei wertvolle Punkte mit auf die Heimreise ins Frankenland.

  • Personal & Taktik:

Schon bei der Abfahrt am Donnerstag war klar: Für "Dinos" Mavropanos käme nach seiner schweren Beckenprellung gegen Darmstadt ein Einsatz am Freitag zu früh. Während der Grieche in Nürnberg blieb, gab Margreitter rechtzeitig grünes Licht, reiste nicht nur mit seinen Teamkollegen nach Karlsruhe, sondern stand auch nach seiner Verletzung wieder in der Startelf.

Zudem musste Cheftrainer Jens Keller die Ausfälle von Sörensen (rotgesperrt) und Nürnberger (gelbrot-gesperrt) kompensieren. Für das Club-Duo starteten Mühl und der zuletzt ebenfalls gesperrte Geis. Taktisch formierte sich der Club wieder im 4-2-3-1 mit Geis und Erras auf der Doppel-Sechs und Behrens auf der Zehn.

Cheftrainer Jens Keller musste früh zum ersten Mal wechseln: Für Oliver Sorg war die Partie mit Rückenproblemen bereits nach 37 Minuten beendet, für ihn kam der Ex-Karlsruher Valentini ins Spiel. Kurz vor dem Ende wechselte Keller erneut: Schleusener kam für Dovedan (87.).

  • Statistiken:
Karlsruher SC1. FC Nürnberg
Ballbesitz in %5644
Schüsse1420
Schüsse aufs Tor04
Ecken76
angekommene Pässe in %7368
gewonnene Zweikämpfe in %5743

 

 

 

Spieldaten

24. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
0 : 1
Karlsruher SC
1. FC Nürnberg
74. Patrick Erras (Kopfball) 0:1
Stadion
Wildparkstadion
Datum
28.02.2020 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Christof Günsch
Zuschauer
14450

Aufstellung

Karlsruher SC
Uphoff - Stiefler - Kobald - 18466 - Carlson - Groiß (76. Gueye) - Gondorf - Camoglu (81. Fink) - Wanitzek - 18466 (69. Kother) - Hofmann
Reservebank
Gersbeck, 18466, Roßbach, Thiede, Fröde, Grozurek, Fink, Gueye, Kother
Trainer
18466
1. FC Nürnberg
Mathenia - Sorg (37. Valentini) - Margreitter - Mühl - Handwerker - Erras - Geis - Hack (90. Heise) - Behrens - Dovedan (87. Schleusener) - Frey
Reservebank
Willert, Heise, Valentini, Gnezda Cerin, Kerk, Ishak, Lohkemper, Schleusener, Zrelak
Trainer
unbekannt

Ereignisse

22. min Spielstand: 0:0
Christoph Kobald

35. min Spielstand: 0:0
Manuel Stiefler

35. min Spielstand: 0:0
Nikola Dovedan

37. min Spielstand: 0:0
Enrico Valentini kommt für Oliver Sorg

66. min Spielstand: 0:0
Jerome Gondorf

69. min Spielstand: 0:0
Dominik Kother kommt für 18466

74. min Spielstand: 0:1
Patrick Erras

76. min Spielstand: 0:1
Babacar Gueye kommt für Alexander Groiß

81. min Spielstand: 0:1
Anton Fink kommt für Burak Camoglu

87. min Spielstand: 0:1
Tim Handwerker

87. min Spielstand: 0:1
Fabian Schleusener kommt für Nikola Dovedan

90.(+1) min Spielstand: 0:1
Philip Heise kommt für Robin Hack

90.(+3) min Spielstand: 0:1
Enrico Valentini