04.10.2007

2:2 in Bukarest - Club ist weiter!

Misimovic, Saenko, Spiranovic und Mnari (v.l.) feiern das 2:1

Bukarest - Der Tanz auf der europäischen Fußball-Bühne geht weiter! Am Donnerstag (04.10.07) trennte sich der Club im Erstrunden-Rückspiel des UEFA Cups von Rapid Bukarest mit 2:2 (1:1) und schaffte 14 Tage nach dem 0:0 in Hinspiel den erhofften Sprung in die Gruppenphase. Vor 11.000 Zuschauern im Stadion Giulesti-Valentin Stanescu hatte Césinha nach einer Viertelstunde die Franken zunächst mit dem 1:0 geschockt, ehe die Treffer von Peer Kluge (22.) und Zvjezdan Misimovic (55.) die Gäste jubeln ließen. Da tat in der Nachspielzeit auch der Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Costin Lazar nicht mehr weh.

Nach 45 Jahren - damals noch im Pokalsieger-Wettbewerb - überstanden die Cluberer wieder die 1. Runde eines europäischen Cup-Wettbewerbs. Jetzt richten sich die Blicke gespannt auf den kommenden Dienstag (12.00 Uhr, live auf Eurosport), wenn die sportlich wie auch finanziell lukrative Gruppenphase ausgelost wird. Die verpasste Rapid Bukarest, vor zwei Spielzeiten noch Stolperstein für Hertha BSC und den Hamburger SV, nach zwei erfolgreichen Teilnahmen nun erstmals.

Césinha nutzt seine zweite Chance

Der Club mit einer Änderung gegenüber dem 3:3 in Bochum: Jaouhar Mnari rückte für Ralf Schmidt ins Team, spielte aber natürlich im Mittelfeld. Tomas Galasek verteidigte dafür in der Viererkette, wo Dominik Reinhardt links und Matthew Spiranovic rechts agierte. Bukarest griff im Vergleich zum Hinspiel (0:0) wieder auf Marius Constantin zurück, der in Nürnberg gesperrt war und nun Danut Perja in der Innenverteidigung ablöste.

Zwölf Minuten dauerte es im Giulesti-Valentin Stanescu Stadion bis zur ersten Chance: Césinha hatte sich aus spitzem Winkel gegen Andreas Wolf durchgesetzt und abgezogen. Jaromir Blazek im Club-Tor parierte, der Ball trudelte langsam am Kasten vorbei. Drei Minuten später war's passiert: Nach einer Ecke von rechts traf Césinha, sträflich frei gelassen, per Kopf ins kurze Eck - 0:1. Rapid gab weiter Gas und wollte den nächsten Treffer: Marius Maldarasanu probierte es mit einem Distanzschuss (18.). Zwei Minuten später die erste Gelegenheit für den 1.FCN: Nach Flanke von rechts köpfte Misimovic links neben das Tor.

Kluge gleicht aus

Wie Bukarest nutzte dann auch Nürnberg seine zweite Chance: Galasek hatte klasse in den Strafraum gelupft und Kluge einen Stellungsfehler von Vasiele Maftei und Keeper Elinton Andrade ausgenutzt, als er den Ball mit der Brust annahm, rechts am Keeper vorbeizog und zum 1:1 einschob (22.). Doch es blieb keine Zeit durchzuatmen, denn nur eine Minute später musste Blazek wieder all sein Können aufbieten, um Mafteis Möglichkeit aus kurzer Distanz zu vereiteln. Nach einer guten halben Stunde war es Matthew Spiranovic, der im letzten Moment Mugurel Buga am Torabschluss hinderte (31.).

Der Club bekam die Partie nun besser in den Griff und hielt den Ball länger in den eigenen Reihen. Trotzdem ließ das Meyer-Team in der 44. Minute noch eine Chance zu: Nach einem langen, hohen Zuspiel konnte Wolf den Kameruner Pierre Boya nicht am Torabschluss hindern. Blazek war aber wieder zur Stelle und rettete mit einer super Fußabwehr. Mit dem 1:1 und nach einer sehr unterhaltsamen ersten Hälfte ging es in die Pause.

Misimovic erzielt die Führung

Rapid kam druckvoll aus der Kabine und zu drei kleineren Möglichkeiten (47., 48., 52.). Doch das 2:1 machte der Club! Der ganz starke Kluge schickte Misimovic in die Tiefe und der schlenzte aus 17 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß den Ball halbhoch ins linke Eck (55.)! Bukarest versuchte zurückzukommen, doch Boya schoss aus wenigen Metern weit am Tor vorbei (57.). Es ging hin und her: Ivan Saenko probierte es im Strafraum mit links, Spiranovic schmiss sich hinein, erwischte den Ball aber nicht mehr (59.). Drei Minuten später wurd's wieder im anderen Sechzehner gefährlich: Césinha verzog völlig alleingelassen. Und Blazek hatte Glück, dass der Ball nach seiner Faustabwehr abgeblockt neben dem Gehäuse landete (66.).

Das Spiel verflachte nun zusehends, Bukarest schien sich aufzugeben und startete nur noch harmlose Angriffe. Costin Lazars flankenähnlicher Schuss entsprang mehr dem Zufall und ging rechts an Blazeks Tor vorbei (84.). Lucian Burdujans Flachschuss wurde zur sicheren Beute von Blazek. Und auch bei Mafteis Sololauf war Blazek Endstation (jeweils 86.). Erst bei Lazars Kopfball in der Nachspielzeit war der tschechische Schlussmann machtlos. Das späte 2:2 änderte aber nichts daran, dass der Club kurz danach gemeinsam das Weiterkommen feiern konnte! Mit dem Erfolgserlebnis geht's jetzt erstmal in der Bundesliga beim FC Bayern weiter. Anstoß in München ist am Sonntag (07.10.07) um 17.00 Uhr.

Das Spiel im LIVE-Ticker!

Alle Spiele der 1. Runde in der Übersicht!


Das Spiel im Stenogramm:

Rapid Bukarest: Andrade - Sapunaru, Maftei, Constantin, Bozovic - Maldarasanu, Grigore (46. Lazar), Grigorie (58. Mazilu) - Césinha, Boya (63. Burduyan), Buga

1. FC Nürnberg: Blazek - Spiranovic, Wolf, Galasek, Reinhardt - Kluge (85. Kennedy), Mnari (68. Schmidt) - Misimovic - Saenko, Kristiansen - Mintal (71. Charisteas)

Tore: 1:0 Césinha (15.), 1:1 Kluge (22.), 1:2 Misimovic (55.), 2:2 Lazar (90.)

Zuschauer: 11.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Ingvarsson

Gelbe Karten: Lazar/Wolf, Spiranovic 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-