Profis Vorbericht Freitag, 25.11.2016

Vorbericht VfB: Von Riesenkadern und Abwehrsorgen

Foto: Sportfoto Zink

Einen Tag nach dem ersten Advent machen sich Alois Schwartz und seine Mannen Richtung Stuttgart auf, um die mitreisenden 2.100 Club-Fans mit weiteren Punkten zu bescheren.

Der nächste Bundesliga-Absteiger wartet auf den 1. FCN! Am 14. Spieltag geht die Reise des Schwartz-Teams ins Schwabenländle zum VfB Stuttgart. Ausgerechnet vor dem Topspiel am Montagabend muss der Coach aber gleich mehrere Baustellen im Kader bearbeiten. Der Vorbericht zeigt, wo genau.

  • Die Situation

Seit sieben Spielen ungeschlagen, solange wie kein anderes Team in dieser Zweitliga-Saison. Kein Wunder also, dass die Stimmung am Sportpark Valznerweiher dieser Zeit nicht die schlechteste ist. Entsprechend positiv beschreibt Club-Trainer Alois Schwartz die Situation: "Wir sind auf einem guten Weg und hoffen, dass wir bis Weihnachten auf diesem Weg bleiben."

Mit einem weiteren Dreier kann dieser Weg am 14. Spieltag steil nach oben führen. Setzt es in der Mercedes-Benz Arena einen weiteren Sieg, könnte dies den Club bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz von Platz zehn bis auf Platz vier katapultieren.

  • Das Personal

Auf das Thema Abwehr-Puzzle angesprochen legt sich aber dann doch ein Schatten auf das Gesicht des 49-Jährigen. Die Frage, wer den gelbgesperrten Kapitän Miso Brecko auf der RV-Position ersetzen wird, wollte Schwartz in der Pressekonferenz zumindest (noch) nicht beantworten: "Even Hovland hat da schon einmal gespielt. Aber auch Lukas Mühl könnte, ebenso wie Patrick Kammerbauer, in Frage kommen. Da casten wir noch ein bisschen." Fragezeichen stehen auch über Dave Bulthuis, der nach überstandenen Muskelproblemen am Freitag allerdings gemeinsam mit Laszlo Sepsi (Adduktorenprobleme) wieder ins Mannschaftstraining zurückkehrt.

Ein Startelf-Einsatz für Georg Margreitter kommt derweil wohl noch zu früh, wenngleich Schwartz nicht mehr lange auf seinen Innenverteidiger verzichten zu müssen scheint: "Ich freue mich, dass Georg Margreitter und Shawn Parker den Test in der U21 soweit bestanden haben, dass sie im Anschluss schmerzfrei waren. Sie rücken also wieder enger an den Kader". Auch von Tim Matavz gab es vom Übungsleiter Positives zu vermelden: "Das sieht ganz gut aus. Wir sind zuversichtlich, dass es schneller gehen könnte." Zu den verletzen Matavz und Langzeitpatient Erras gesellt sich vor dem Spiel beim VfB Stuttgart auch Tim Leibold, der kurzfristig mit einer Schambein-Reizung ausfällt. Laszlo Sepsi geht mit vier Gelben Karten ins Spiel.

  • Der Gegner

Die Rollen scheinen trotz der Club-Serie klar verteilt. Der Kader des VfB Stuttgart hat sich nach einem holprigen Saisonstart und dem Rücktritt von Chef-Coach Jos Luhukay den Verhältnissen der neuen Spielklasse angepasst. Unter Neu-Trainer Hannes Wolf sammelte der Absteiger aus den vergangenen sieben Spielen 14 Punkte und gewann dabei vor heimischer Kulisse vier Mal in Folge. Mit nun insgesamt 26 Punkten sind die Schwaben auf Platz zwei und, entsprechend den eigenen Ansprüchen, auf Aufstiegskurs.

Wolfs Gegenüber ist sich der prominenten Namen des Stuttgarter Teams durchaus bewusst: "Das ist ein Riesenkader, wenn man sieht, dass sie mit Terodde den Torjäger der zweiten Liga geholt haben. Wenn man sieht, dass ein Sane mit Sporting Lissabon schon internationale Erfahrung gesammelt hat. Dann sind da noch eine Arsenal-Leihgabe Asano, zwei Deutscher Meister mit Gentner und Langerak oder auch ein Weltmeister Kevin Großkreutz."

  • Die Fakten

Der Club ist auf Rekordjagd. Während der von Wattenscheid 09 (38 Spiele mit eigener Torbeteiligung) dabei aber erst in vier Spieltagen eingestellt werden kann, könnte ein anderer schon jetzt in Stuttgart fällig werden. Erkennt Schiedsrichter Dr. Jochen Drees auch im siebten Auswärtsspiel in Folge ein Tor von Guido Burgstaller an, zieht der Österreicher in der eingleisigen 2. Liga mit Herthas Theo Gries (1992/93) gleich. 2.100 mitreisende Club-Fans dürfen also gespannt sein.

Wie gewohnt werden wir die Daheimgebliebenen und natürlich alle Auswärtsfahrer über unsere Vereinsmedien vor, während und nach dem Spiel auf dem Laufenden halten. In der Club-App werdet ihr mit Live-Ticker und Live-Statistiken versorgt. Auf Facebook, Twitter und Instagram gibt's Wissens- und Sehenswertes. Und hier auf fcn.de bekommt ihr nach Schlusspfiff den Spielbericht, die Stimmen und Bilder zum Spiel sowie die komplette Pressekonferenz auf CLUB TV.

Spieldaten

14. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
3 : 1
VfB Stuttgart
3. Simon Terodde 1:0
33. Simon Terodde 2:0
90. Takuma Asano 3:1
1. FC Nürnberg
80. Kevin Möhwald 2:1
Stadion
Datum
28.11.2016 20:15 Uhr
Schiedsrichter
Dr. Jochen Drees
Zuschauer
42053

Aufstellung

VfB Stuttgart
Langerak - Pavard - Baumgartl - Kaminski - Zimmermann (86. Hosogai) - Maxim (64. Klein) - Gentner (76. Özcan) - Insua - Mané - Asano - Terodde
Reservebank
Uphoff, Großkreutz, Klein, Sunjic, Özcan, Zimmer, Hosogai
Trainer
Hannes Wolf
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Kammerbauer - Hovland - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Petrak - Salli (69. Teuchert) - Möhwald (87. Margreitter) - Kempe - Burgstaller
Reservebank
Schäfer, Margreitter, Mühl, Alushi, Gíslason, Sylvestr, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz

Ereignisse

3. min Spielstand: 1:0
Simon Terodde

33. min Spielstand: 2:0
Simon Terodde

35. min Spielstand: 2:0
Benjamin Pavard

64. min Spielstand: 2:0
Florian Klein kommt für Alexandru Maxim

69. min Spielstand: 2:0
Cedric Teuchert kommt für Edgar Salli

70. min Spielstand: 2:0
Hanno Behrens kommt für Rúrik Gíslason

76. min Spielstand: 2:0
Berkay Özcan kommt für Christian Gentner

80. min Spielstand: 2:1
Kevin Möhwald

84. min Spielstand: 2:1
Even Hovland

86. min Spielstand: 2:1
Hajime Hosogai kommt für Matthias Zimmermann

86. min Spielstand: 2:1
Emiliano Insua

87. min Spielstand: 2:1
Georg Margreitter kommt für Kevin Möhwald

90.(+3) min Spielstand: 3:1
Takuma Asano