Profis Vorbericht Freitag, 18.08.2017

Vorbericht Union: Bereit für "echten Gradmesser"

Foto: Sportfoto Zink

Für Michael Köllner ist Union Berlin der "Top-Favorit" in Liga 2. Der Club-Coach freut sich aufs direkte Duell und hofft auf die eigenen Fans.

Nach dem Pokalerfolg in Duisburg geht's für den 1. FC Nürnberg in der Liga weiter. Am Sonntag, 18.08.17, empfängt der Club vor heimischer Kulisse den FC Union Berlin. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Zwei Siege in der Liga, einer im DFB-Pokal – der Auftakt des Club kann sich durchaus sehen lassen. Nun wartet mit Union Berlin "eine starke Mannschaft" auf das Team von Trainer Michael Köllner, für den der Verein aus der Hauptstadt "der Top-Favorit in der Liga" ist. "Für uns wird das ein echter Gradmesser", so der Club-Coach, der sich sicher ist: "Wir sind bereit für so ein Spiel."

Gleichzeitig setzt Köllner auf die Unterstützung der eigenen Anhänger. "Wir hoffen auf einen Riesen-Support. Wenn wir eine Siegchance haben wollen, brauchen wir den 12. Mann. Wenn das Publikum hinter uns steht, dann ist uns auch gegen Union etwas zuzutrauen."

  • Das Personal

Eine schöne Personalie gab's bereits am Donnerstag zu vermelden: Patrick Erras verlängerte seinen Vertrag vorzeitig. Aktuell macht der gebürtige Oberpfälzer auch auf dem Platz große Fortschritte und steht kurz davor, wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. Mit dem Team trainiert seit dieser Woche wieder Lukas Mühl. Und auch die zuletzt angeschlagenen bzw. erkrankten Rurik Gislason und Lucas Hufnagel sind auf dem Weg der Besserung.

Fit zurückgemeldet hat sich im Training auch Kevin Möhwald. Der Mittelfeldmann hat seine Muskelverhärtung aus dem Duisburg-Spiel auskuriert. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Eduard Löwen. Als Ersatz in der Abwehr steht Ondrej Petrak parat. "Die eine oder andere Position überdenken wir schon", erklärte Köllner auf der PK am Freitag, 18.08.17. "Es kann durchaus personelle Veränderungen in der Startelf geben."

  • Der Gegner

Drei Siege aus den ersten drei Pflichtspielen – das gelang zum Auftakt auch Union Berlin. In den beiden Liga-Siegen in Ingolstadt und gegen Kiel erzielten die Köpenicker bereits fünf Treffer und stellen damit die erfolgreichste Angriffsreihe der Liga. Verzichten muss diese Offensive derzeit allerdings noch auf den verletzten Neuzugang Akaki Gogia und Youngster Kenny Prince Redondo.

Dafür gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Cluberer Sebastian Polter. Der Angreifer, der einst von Wolfsburg nach Nürnberg ausgeliehen war, wartet noch auf seinen ersten Saisontreffer. "Ich mache mir keinen Druck und weiß, dass ich wieder treffe", so der bullige Mittelstürmer, der sich aber nicht unter Druck setzen lassen will. "Wenn es jetzt nicht klappt, dann am vierten Spieltag. Wichtiger ist, dass wir die Spiele gewinnen."

  • Die Fakten

Im ersten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern wurde die Marke von 30.000 Zuschauern geknackt, gegen Berlin rechnet der Club aktuell mit 29.000 Besuchern (Tickets). "Wir hoffen auf eine möglichst große Kulisse. Vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Unentschlossene", so Michael Köllner. Union war für den Club in der Vergangenheit fast immer ein angenehmer Gegner. In acht Zweitliga-Duellen gab es sechs Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage. Schiedsrichter der Partie ist Robert Schröder, der erstmals in dieser Saison in Liga zwei zum Einsatz kommt.

Wie gewohnt werden wir euch über unsere Vereinsmedien vor, während und nach dem Spiel auf dem Laufenden halten. In der Club-App werdet ihr mit Live-Ticker und Live-Statistiken versorgt. Auf FacebookTwitter, Snapchat und Instagram gibt's Wissens- und Sehenswertes. Unser FANRADIO berichtet ab 13.15 Uhr live und in voller Länge vom Spielfeldrand. Als Experte wird Ex-Profi Jörg Dittwar im Einsatz sein, in der Halbzeitpause ist Lukas Mühl zu Gast. Hier auf fcn.de bekommt ihr nach Schlusspfiff den Spielbericht, die Stimmen und Bilder zum Spiel. Und bei CLUB TV gibt's zeitnah die Pressekonferenz mit den beiden Cheftrainern.

Spieldaten

3. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
2 : 2
1. FC Nürnberg
56. Cedric Teuchert 1:1
90. Hanno Behrens (Kopfball) 2:2
1. FC Union Berlin
47. Simon Hedlund 0:1
66. Sebastian Polter (Kopfball) 1:2
Stadion
Datum
20.08.2017 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Schröder
Zuschauer
29813

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Margreitter - Petrak - Leibold - Kammerbauer - Teuchert (88. Ewerton José) - Möhwald - Behrens - Kerk (73. Salli) - Zrelak (76. Ishak)
Reservebank
Bredlow, Brecko, Ewerton José, Fuchs, Jäger, Ishak, Salli
Trainer
Michael Köllner
1. FC Union Berlin
Busk - Trimmel - Leistner - Torrejón - Pedersen - Fürstner - Kroos (62. Hartel) - Kreilach - Skrzybski (80. Prömel) - Polter - Hedlund (88. Schönheim)
Reservebank
Mesenhöler, Kurzweg, Parensen, Schönheim, Hartel, Prömel, Hosiner
Trainer
Jens Keller

Ereignisse

15. min Spielstand: 0:0
Christopher Trimmel

41. min Spielstand: 0:0
Tim Leibold

47. min Spielstand: 0:1
Simon Hedlund

56. min Spielstand: 1:1
Cedric Teuchert

62. min Spielstand: 1:1
Marcel Hartel kommt für Felix Kroos

66. min Spielstand: 1:2
Sebastian Polter

73. min Spielstand: 1:2
Edgar Salli kommt für Sebastian Kerk

76. min Spielstand: 1:2
Mikael Ishak kommt für Adam Zrelak

80. min Spielstand: 1:2
Grischa Prömel kommt für Steven Skrzybski

88. min Spielstand: 1:2
Almeida Santos Ewerton José kommt für Cedric Teuchert

88. min Spielstand: 1:2
Fabian Schönheim kommt für Simon Hedlund

90.(+1) min Spielstand: 2:2
Hanno Behrens

90.(+4) min Spielstand: 2:2
Grischa Prömel