Profis Vorbericht Donnerstag, 06.04.2017

Vorbericht St. Pauli: Abnutzungskampf statt Torspektakel

Foto: Sportfoto Zink

Michael Köllner freut sich über die Fortschritte seiner Mannschaft, erwartet gegen St. Pauli allerdings eine zähe Partie.

Am Freitag, 07.04.17, beschließt der 1. FC Nürnberg seine englische Woche mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Der Vorbericht.

  • Die Situation

In Hannover kassierte der Club am Dienstagabend seine vierte Auswärtsniederlage in Folge und blieb dabei in der Fremde auch zum vierten Mal hintereinander ohne eigenen Treffer. "Sicher ist es vorne nicht so, dass man mit der Zunge schnalzt", erklärte Michael Köllner in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli. "Aber wir tasten uns Schritt für Schritt nach vorn." Auch wenn es mit einem Tor nicht klappte in Hannover, lieferte der Club eine gute Leistung ab und hätte am Ende auch einen Punkt mitnehmen können.

"Mit der Qualität unseres Spiels war ich schon zufrieden", so Köllner, der fürs Duell gegen den FC St. Pauli deshalb auch zuversichtlich ist, trotzdem aber den Ball flach hält: "Es wird auch am Freitag kein Torspektakel geben." Stattdessen erwartet der Club-Trainer einen "Abnutzungskampf" gegen einen "unangenehmen Gegner".

  • Das Personal

In Hannover fehlten dem Club aus dem aktuellen Profi-Kader insgesamt zwölf Mann. Während Patrick Erras, Tim Leibold, Shawn Parker, Abdelhamid Sabiri, Cedric Teuchert, Laszlo Sepsi, Dennis Lippert, Thorsten Kirschbaum und Georg Margreitter bereits mehr oder weniger lange fehlen, gesellten sich Anfang der Woche kurzfristig auch noch Edgar Salli, Tim Matavz und Ondrej Petrak hinzu.

Die große Rückkehr-Welle ist für Freitag eher nicht zu erwarten. Edgar Salli wird wohl rechtzeitig fit werden, bei Teuchert, Margreitter, Matavz und Petrak hingegen müsse man noch abwarten, so Köllner. "Wer am Donnerstag nicht voll mit trainieren kann, der wird auch nicht spielen." Mit vier Gelben Karten ins Spiel gegen Even Hovland, Kevin Möhwald und Edgar Salli.

  • Der Gegner

Platz 14 war in dieser Saison bislang das höchste der Gefühle für den FC St. Pauli. Mit eben jener Platzierung wären beim Kiezklub am Ende der Saison aber inzwischen wohl alle vollauf zufrieden. Denn: Dass es in dieser Spielzeit nur um den Klassenerhalt gehen würde, wurde recht früh deutlich. Vom achten bis zum 19. Spieltag zierte St. Pauli das Ende der Tabelle, aktuell steht man als 17. nur unwesentlich besser da.

Dabei schien zu Beginn des Jahres die Trendwende gelungen: Nach einer unglücklichen 0:1-Heimniederlage zum Rückrundenauftakt gegen den VfB Stuttgart folgten 13 Punkte aus fünf Spielen und damit der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. In den letzten fünf Partien wurde es allerdings nichts mehr mit einem Dreier, weil es vor allem in der Offensiv hakte. Gegen den Club kehrt nun Mittelfeldantreiber Mats Möller-Daehli wieder zurück und soll den Angriff, der in Aziz Bouhaddouz (10 Tore) seinen treffsichersten Stürmer hat, beleben.  

  • Die Fakten

Zum zweiten Freitagabend-Heimspiel in Folge erwartet der Club momentan rund 29.000 Anhänger, darunter knapp 3.000 aus Hamburg. Kurzentschlossene können sich in den Fan-Shops oder an der Tageskasse noch mit Tickets eindecken. Geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Daniel Schlager, der den Club in dieser Saison schon beim 2:0-Heimsieg gegen Union Berlin pfiff. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 1:1. Die Hamburger warten in Nürnberg seit Mai 2001 auf einen Sieg und gewannen nur eines der letzten fünf Duelle gegen den 1. FCN.

Wie gewohnt werden wir euch über unsere Vereinsmedien vor, während und nach dem Spiel auf dem Laufenden halten. In der Club-App werdet ihr mit Live-Ticker und Live-Statistiken versorgt. Auf FacebookTwitter und Instagram gibt's Wissens- und Sehenswertes. Unser FANRADIO berichtet dieses Mal mit Christian Eigler als Experten live und in voller Länge vom Spielfeldrand. Und hier auf fcn.de bekommt ihr nach Schlusspfiff den Spielbericht, die Stimmen und Bilder zum Spiel sowie die komplette Pressekonferenz auf CLUB TV.

 

VGN-Hinweise:

Die Verkehrsunternehmen im VGN sorgen mit einem verstärkten Fahrtenangebot dafür, dass Besucher gut ins Stadion und wieder nach Hause kommen. Ab 16.17 Uhr setzt DB Regio zusätzliche S- und Regionalbahnen zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion ein. Auch die Züge der S3 Neumarkt – Nürnberg mit Abfahrt in Neumarkt von 16.04 Uhr bis 18.04 Uhr halten vor Spielbeginn am Stadion.

Nach dem Schlusspfiff fahren um 20.37 Uhr, 20.46 Uhr und 21.14 Uhr weitere Shuttlezüge vom Sonderbahnsteig Frankenstadion zurück zum Hauptbahnhof. Direkte Rückfahrtmöglichkeiten mit der S3 ab der Station Frankenstadion bestehen zwischen 20.26 Uhr und 22.46 zwei Mal pro Stunde nach Neumarkt sowie mit dem RE 4869 um 21.40 Uhr ab dem Sonderbahnsteig in Richtung Neumarkt/Regensburg.

Spieldaten

28. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
0 : 2
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
51. Aziz Bouhaddouz 0:1
70. Aziz Bouhaddouz 0:2
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
07.04.2017 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
29000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Mühl - Hovland (65. Matavz) - Bulthuis - Brecko - Djakpa - Kammerbauer - Behrens (60. Hufnagel) - Löwen - Kempe - Baumann (73. Gíslason)
Reservebank
Rakovsky, Förster, Gíslason, Hufnagel, Ishak, Matavz, Salli
Trainer
Michael Köllner
FC St. Pauli
Heerwagen - Hornschuh (74. Ziereis) - Sobiech - Gonther - Dudziak - Nehrig - Buchtmann - Sahin (75. Buballa) - Møller Dæhli (81. Flum) - Sobota - Bouhaddouz
Reservebank
Himmelmann, Buballa, Ziereis, Flum, Miyaichi, Sobiech, Thy
Trainer
Ewald Lienen

Ereignisse

0. min Spielstand: 0:0


51. min Spielstand: 0:1
Aziz Bouhaddouz

55. min Spielstand: 0:1
Even Hovland

59. min Spielstand: 0:1
Patrick Kammerbauer

60. min Spielstand: 0:1
Lucas Hufnagel kommt für Hanno Behrens

65. min Spielstand: 0:1
Tim Matavz kommt für Even Hovland

65. min Spielstand: 0:1
Bernd Nehrig

70. min Spielstand: 0:2
Aziz Bouhaddouz

71. min Spielstand: 0:2
Raphael Schäfer

73. min Spielstand: 0:2
Rúrik Gíslason kommt für Dominic Baumann

74. min Spielstand: 0:2
Philipp Ziereis kommt für Marc Hornschuh

75. min Spielstand: 0:2
Daniel Buballa kommt für Cenk Sahin

81. min Spielstand: 0:2
Johannes Flum kommt für Mats Møller Dæhli