Profis Vorbericht Dienstag, 24.10.2017

Vorbericht Osnabrück: "Die Reise soll weitergehen"

Foto: Sportfoto Zink

Nach den beiden Siegen in Darmstadt und gegen Dresden will der Club im Pokal nachlegen. Auf zwei Defensivspieler muss Coach Köllner allerdings erneut verzichten.

Mit dem Heimsieg gegen Dynamo Dresden im Rücken geht es für den Club am Mittwoch, 25.10.17, in der 2. Runde des DFB-Pokals nach Osnabrück. Anpfiff bei VfL ist um 18.30 Uhr. Der Vorbericht.

  • Die Situation:

Ein hartes Stück Arbeit war der Sieg gegen Dynamo Dresden, nicht weniger Arbeit dürfte auf die Cluberer am Mittwochabend in Osnabrück zukommen. Das erwartet auch Cheftrainer Michael Köllner. "Es wird ein intensives Spiel. Wir werden hart für den Sieg arbeiten müssen.“ Selbstvertrauen kann sein Team aus der letzten englischen Woche sammeln. Vor etwa einem Monat bezwangen die Cluberer erst Duisburg deutlich mit 6:1, ließen ein 3:1 gegen den VfL Bochum folgen und rundeten die englische Woche mit dem Derbysieg in Fürth ab. "Wir wissen, dass wir eine harte Woche überstehen können", sagte Köllner.

Generell präsentiert sich der 1. FCN aktuell in guter Verfassung, verlor von den letzten sechs Begegnungen nur eine. Diesen Trend wollen Behrens, Teuchert und Co. fortsetzen. "Die Reise soll für uns noch weitergehen", so Köllner mit Blick auf weitere, spannende Pokal-Partien in dieser Saison.

  • Das Personal:

Personell wollte Köllner traditionell nicht zu viel verraten. Einzig, dass es keine großartigen Rotationen geben wird, ließ er verlauten. "Es wird keine großen Experimente geben. Für mich ist das ein Pflichtspiel wie jedes andere auch." Auch die Torhüterposition nimmt der Club-Coach davon nicht aus. "Ich unterscheide da nicht zwischen Bundesliga und Pokal", so Köllner.

Zu den Personalien Georg Margreitter und Ondrej Petrak hatte Köllner keine guten Nachrichten. Beide stehen krankheitsbedingt auch für das Pokalspiel noch nicht zur Verfügung. 

  • Der Gegner:

Alles andere als einfach ist derzeit die Situation des VfL Osnabrück. Gerade mal zehn Punkte sammelte das Team von Trainer Daniel Thioune, die Lila-Weißen sind somit Tabellenletzter der 3. Liga. Seit mittlerweile sechs Partien wartet Osnabrück auf einen dreifachen Punktgewinn, zuletzt gelang Anfang September ein Sieg bei Sonnenhof Großaspach. Allerdings: Mit dem Hamburger SV kegelten die Osnabrücker in der ersten Hauptrunde einen Erstligisten aus dem Pokal-Wettbewerb.

Trotz oder gerade aufgrund der sportlichen Situation des Gegners warnt Köllner vor zu viel Laissez-faire seiner Mannschaft. "Mit nur 90 Prozent werden wir dort keine Chance haben. Meine Jungs werden aber 100 Prozent geben, davon bin ich überzeugt", sagte der Cheftrainer auf der Pressekonferenz am Montagmittag. "Das Duell sieht auf dem Papier einfach aus und nach einer klaren Angelegenheit. In der Praxis ist es aber anders. Onsabrück ist zu Unrecht Tabellenletzter der dritten Liga."

  • Die Fakten:

Über acht Jahre liegt das letzte Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Osnabrück inzwischen zurück. Damals trafen beide Teams in der 2. Bundesliga aufeinander. Der Club gewann sein Heimspiel mit 2:0, an der Bremer Brücke gab es ein 1:1-Unentschieden. Insgesamt ist die Bilanz klar auf Seiten der Nürnberger: Von neun Pflichtspielen gewannen die Cluberer sechs.

Drei dieser Pflichtspiele waren Begegnungen im DFB-Pokal. Im Achtelfinale der Saison 1976/77 gewann der 1. FCN vor heimischer Kulisse mit 1:0, sechs Jahre später folgte eine 1:3-Niederlage in Osnabrück. Das bislang letzte Aufeinandertreffen im DFB-Pokal war in der 1. Hauptrunde der Spielzeit 1998/99, das der Club mit 2:0 gewann. Die Tore erzielten Sasa Ciric und Henning Bürger.

Spieldaten

2. Runde, DFB-Pokal 2017/2018
2 : 3
Vfl Osnabrück
4. Ahmet Arslan (Elfmeter) 1:0
64. Christian Groß (Kopfball) 2:2
1. FC Nürnberg
38. Mikael Ishak 1:1
50. Tim Leibold (Kopfball) 1:2
72. Enrico Valentini 2:3
Stadion
Datum
25.10.2017 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Bastian Dankert
Zuschauer
13557

Aufstellung

Vfl Osnabrück
Gersbeck - Zorba - Groß - Susac - Wachs - Danneberg (81. Klaas) - Arslan (62. Krasniqi) - Renneke - Reimerink - Heider - Alvarez (80. Kristo)
Reservebank
Paterok, Falkenberg, Klaas, Krasniqi, Iyoha, Kristo, Tigges
Trainer
Daniel Thioune
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Mühl - Ewerton José - Leibold - Kammerbauer (30. Erras) - Behrens - Löwen - Möhwald - Ishak - Werner (67. Teuchert)
Reservebank
Bredlow, Brecko, Erras, Fuchs, Hufnagel, Salli, Teuchert
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

4. min Spielstand: 1:0
Ahmet Arslan

22. min Spielstand: 1:0
Adam Susac

29. min Spielstand: 1:0
Almeida Santos Ewerton José

30. min Spielstand: 1:0
Patrick Erras kommt für Patrick Kammerbauer

38. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak

39. min Spielstand: 1:1
Marcos Alvarez

50. min Spielstand: 1:2
Tim Leibold

53. min Spielstand: 1:2
Furkan Zorba

62. min Spielstand: 1:2
Kamer Krasniqi kommt für Ahmet Arslan

64. min Spielstand: 2:2
Christian Groß

67. min Spielstand: 2:2
Cedric Teuchert kommt für Tobias Werner

72. min Spielstand: 2:3
Enrico Valentini

76. min Spielstand: 2:3
Furkan Zorba

78. min Spielstand: 2:3
Bashkim Renneke

80. min Spielstand: 2:3
Robert Kristo kommt für Marcos Alvarez

81. min Spielstand: 2:3
Sebastian Klaas kommt für Tim Danneberg

90.(+4) min Spielstand: 2:3
Kamer Krasniqi