Mittwoch, 14.06.2017

Verlorene Pfunde und gewonnene Freundschaften

Das Projekt „Fußballfans im Training“, das der 1. FC Nürnberg im Rahmen seiner CSR-Initiative „Nürnberg Gewinnt“ ins Leben gerufen hat, war ein voller Erfolg – und das in dreifacher Hinsicht.

Runter vom Sofa und auf den Trainingsplatz! Unter diesem Gesichtspunkt starteten Mitte März 20 (XXL-)Club-Anhänger – darunter auch Aufsichtsratmitglied Christian Ehrenberg – in das Projekt „Clubfans im Training“, das der 1. FCN in Kooperation mit der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) über zwölf Wochen durchführte.

Ziel des Programms ist es, übergewichtige männliche Mitglieder des Club über ihren Lieblingsverein zu motivieren, ihren Lebensstil dauerhaft positiv zu verändern, d.h. sich mehr zu bewegen sowie sich gesünder und bewusster zu ernähren. Dadurch wird zum einen das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten oder auch Krebs reduziert und zum anderen die Lebensqualität und die Energie der Teilnehmer gesteigert.

Kombination aus Theorie und Praxis

Erreicht werden soll dies über einen Mix aus Theorie und Praxis unter Anleitung eines Trainers des 1. FC Nürnberg, der als Leiter des Kurses sowie als Ansprechpartner für die Teilnehmer fungiert. Und wer war dazu besser geeignet als der Rekordspieler des 1. FCN höchstpersönlich? Der heute 54-jährigeThomas Brunner ist ein waschechter Cluberer mit einer beeindruckenden Vergangenheit am Valznerweiher. Immerhin spielte Brunner 18 Jahre für den 1. FCN und absolvierte dabei 402 Pflichtspiele für den mittelfränkischen Traditionsverein. Außerdem war er in den vergangenen Jahren auch als Trainer im Nachwuchsbereich des Club tätig.

Mit reichlich Erfahrung und fachlicher Kompetenz klärte Brunner die Teilnehmer in den Theorieeinheiten über gesunde Lebensmittel, versteckte Dickmacher und die richtige Erstellung eines Essens- sowie Bewegungsplans auf. Doch in diesem Fall war Reden Silber und Bewegung Gold, weshalb es im Anschluss sofort auf den Trainingsplatz oder in den Fitnessraum ging. Brunner erwies sich als idealer Motivator.

131,8 Kilogramm und knapp zwei Meter Bauchumfang

Zwölf Wochen wurde dieses Programm jeweils Mittwochabends durchgezogen – mit Höhen aber auch Tiefen. So gab es leider den einen oder anderen Ausstieg aufgrund von Verletzungen zu verkraften. Auch urlaubsbedingt fehlten in der letzten Projektwoche, in der das finale Wiegen und Vermessen anstanden, einige Teilnehmer, sodass sich die endgültigen Ergebnisse auf 16 Club-Fans beziehen.

Und diese Ergebnisse haben es durchaus in sich: 131,8 Kilogramm sowie 189,5 Zentimeter Bauchumfang verschwanden innerhalb der zwölf Wochen. Zur Veranschaulichung: 528 handelsübliche Butterpackungen schmolzen von den Hüften der Teilnehmer!

Neue Freundschaften und gemeinsame Zukunft

Doch während Körpergewicht und –fülle verloren gingen, wurde etwas anderes gewonnen – nämlich Freundschaften. Das gemeinsame Laster und das vor Augen geführte Ziel ließ die Fußballfans im Training zu einer starken Einheit zusammenwachsen.

Dies sorgte dafür, dass sich die Teilnehmer nicht nur innerhalb des Projektes, sondern auch im privaten Kreis trafen, wo vereinbart wurde, auch nach Beendigung des Programms weiterhin zusammen Sport zu machen. Dies wird ab nächster Woche immer mittwochs der Fall sein, wenn man sich weiterhin am Sportpark Valznerweiher trifft.

Großzügige Spende an die Deutsche Krebshilfe

Insgesamt profitierten die Fußballfans im Training somit in doppelter Hinsicht, vergaßen dabei aber auch die Initiatoren nicht. Denn unter anderem die Deutsche Krebshilfe förderte das Präventionsprogramm, sodass dieses kostenlos angeboten werden konnte.

Als Dankeschön übergaben die Teilnehmer einen Scheck im Wert von 925 Euro an die Deutsche Krebshilfe, womit das Projekt für alle Beteiligten als rundum gelungen angesehen werden kann. Informationen zur Bewerbung für die zweite Auflage von "Clubfans im Training" teilt der 1. FC Nürnberg in den nächsten Wochen mit.