Nachwuchs Freitag, 11.08.2017

U19 & U17: "Als Einheit auftreten"

Foto: Sportfoto Zink

Die beiden Nachwuchsteams des Club starten am kommenden Samstag in die neue Saison – jeweils gegen den FC Augsburg.

Die Profis haben den Start hinter sich, die U21 ist schon mittendrin – am kommenden Wochenende starten nun auch die U19 und U17 des 1. FC Nürnberg in die neue Spielzeit. Nach einem Jahr in der Bayernliga ist die U17 von Coach Michael Wimmer wieder zurück in der Bundesliga und will im Heimspiel gegen den FC Augsburg am Samstag, 12.08.17, um 13.30 Uhr gleichmal möglichst erfolgreich starten.

"Wir hoffen, dass wir die Aufstiegseuphorie noch etwas mitnehmen können und uns der Start vor heimischer Kulisse beflügelt", erklärt Wimmer, der einen Teil seines Kaders bereits in der letzten Saison  in der U16 trainiert hat. "Wir freuen uns darauf, dass es jetzt endlich los geht."

"Konkurrenz wird groß sein"

Ein Saisonziel will der Club-Coach zum Start noch nicht ausgeben. "Wir hatten einen großen Umbruch in der Mannschaft, haben insgesamt elf neue Spieler dazu bekommen. Da ist das Wichtigste, dass wir schnell zu einer Mannschaft zusammen wachsen. Da sind wir aber durch die Vorbereitung auf einem guten Weg", so Wimmer.

Die U19 wird in der neuen Saison von Namensvetter Daniel Wimmer trainiert. Auch er rückte mit seinem letztjährigen Team einen Jahrgang nach oben und darf nach der U17-Bayernliga-Meisterschaft nun in der Bundesliga ran. "Die Konkurrenz in der Liga wird groß sein und für uns eine Herausforderung werden", erklärt Wimmer. "Die Mannschaft ist allerdings bereit, diese Herausforderung anzunehmen."

"Erstmal gut starten"

Mit der Vorbereitung ist der U19-Coach, der mit seinen Mannen am Samstag um 13 Uhr in Augsburg startet, zufrieden: "Die neuen Spieler wurden schnell in die Mannschaft integriert und die beiden Jahrgänge wuchsen immer mehr zu einer Einheit zusammen. Die Testspiele verliefen positiv." Nun soll es auch in der Liga klappen.

"Wir wollen erstmal gut in die Saison starten und von Spiel zu Spiel einen Schritt nach vorne machen", so Wimmer, dem abseits der sportlichen Ergebnisse eines besonders wichtig ist: "Die Mannschaft wird sowohl neben als auch auf dem Platz als Einheit auftreten."