Profis Spielbericht Montag, 20.03.2017

Trotz guter Leistung: Club geht in Berlin leer aus

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FCN unterliegt bei Union durch ein spätes Tor mit 0:1.

Der 1. FC Nürnberg hat sich im Montagabendspiel des 25. Spieltags knapp geschlagen geben müssen. Der Club unterlag bei Union Berlin mit 0:1 (0:0). Philipp Hosiner erzielte in der 83. Minute das Tor des Tages.

  • Highlights

9. Minute: Tobias Kempe setzt sich über rechts stark durch und zieht dann aus elf Metern mit links ab. Das Ding geht allerdings gut einen Meter übers Tor.

29. Minute: Eine Kopfballabwehr landet bei Edgar Salli. Der Kameruner probiert es aus 25 Metern mit einem Schlenzer. Keeper Daniel Mesenhöler lenkt das Leder über die Latte zur Ecke.

30. Minute: Union kontert. Steven Skrzybski nimmt zentral Sebastian Polter mit. Der hält aus 17 Metern mit links drauf, doch der Ball geht ein gutes Stück am Tor vorbei.

33. Minute: Wieder Polter, wieder probiert es der Berliner Angreifer aus der Distanz. Dieses Mal ist es knapper.

36. Minute: Skrzybski lässt zwei Mann stehen und schließt aus 18 Metern ab. Raphael Schäfer pariert zunächst, den Nachschuss hämmert Polter übers Tor.

64. Minute: Ganz starker Pass von Hanno Behrens in die Schnittstelle der Viererkette auf Kempe. Der schließt aus 18 Metern mit links ab, doch der Ball streift einen Meter am linken Pfosten vorbei.

80. Minute: Dickes Ding für Union. Langer Ball in die Spitze. Polter steht plötzlich alleine vor Schäfer, setzt den Ball aber an den Pfosten.

82. Minute: Der Club läuft in Überzahl aufs Union-Tor zu. Doch Ishak bringt den Ball von rechts nicht am letzten Berliner vorbei. Da war mehr drin!

83. Minute: Tor für Union. Starker Spielzug der Gastgeber über die rechte Seite. Skrzybski legt von der Grundlinie zurück auf Philipp Hosiner, der die Kugel ins linke obere Eck hämmert.

93. Minute: Nach Ecke von Schönheim kommt Hosiner am Fünfer zum Kopfball, doch Schäfer ist auf dem Posten.

  • Fazit

Der Club kam gut rein in die Partie, wirkte von Beginn an hellwach und ging engagiert zur Sache. Die Köllner-Elf lief die Hausherren im Spielaufbau früh an und zwang Union dadurch zu vielen langen Bällen, die dann meist beim Club landeten. Nach Ballgewinn versuchten Behrens und Co. schnell umzuschalten, dem letzten Pass in die Spitze fehlte jedoch meist die Genauigkeit. Nach rund einer halben Stunde erspielte sich Union ein leichtes Übergewicht und kam auch zum einen oder anderen Torabschluss. Das 0:0 zur Halbzeit ging dennoch in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel brauchte die Partie einige Zeit, um wieder Schwung aufzunehmen. Beide Teams neutralisierten sich, so dass das Geschehen in erster Linie von Zweikämpfen bestimmt wurde. Erst nach einer kurzen Spielunterbrechung wegen Behandlung von Schiedsrichter Dr. Jochen Drees war plötzlich wieder Dampf in der Partie. Während der Club die sich bietenden Räume zu leichtfertig ungenutzt ließ, agierte Union zielstrebiger und erzielte in der 83. Minute nach einem sehenswerten Spielzug das 1:0. Der Club versuchte sich vom Gegentreffer nochmal zu berappeln, doch Union ließ am Ende nichts mehr anbrennen und brachte den knappen Vorsprung nach Hause.

  • Personal & Taktik

Michael Köllner setzte wie zuletzt gegen Bielefeld auf ein 4-1-4-1-System, änderte seine Startelf aber auf einer Position: Hanno Behrens kehrte nach abgesessener Sperre zurück ins Team, für ihn rutschte Mikael Ishak auf die Bank. Dafür begann Kevin Möhwald in vorderster Front vor der offensiven Viererkette mit Tobias Kempe, Hanno Behrens, Eduard Löwen und Edgar Salli. Zwischen den Ketten agierte Ondrej Petrak. Hinten verteidigten Miso Brecko, Georg Margreitter, Dave Bulthuis und Dennis Lippert. Im Tor stand erneut Raphael Schäfer für den verletzten Thorsten Kirschbaum.

Nach einer Stunde wechselte der Club erstmals. Der kurz zuvor verwarnte Salli verließ den Platz, für ihn kam Lucas Hufnagel in die Partie. In der Schlussviertelstunde übernahm Mikael Ishak den Platz in der Sturmspitze, Tobias Kempe ging dafür runter. Kurz vor dem Ende ging Michael Köllner volles Risiko und beorderte Dominic Baumann für Ondrej Petrak ins Angriffszentrum.

  • Sonstiges

Raphael Schäfer bestritt sein 100. Zweitligaspiel für den Club. Even Hovland und Rurik Gislason mussten bereits am Montagmorgen zu ihren Nationalteams reisen und waren deshalb nicht im Kader. Tim Matavz stand angeschlagen ebenfalls nicht zur Verfügung. Bei Union Berlin zählten mit Sebastian Polter und Emanuel Pogatetz zwei ehemalige Nürnberger zum Aufgebot.

  • Statistiken

Berlin

Nürnberg

gew. Zweikämpfe in %

47

53

Ballbesitz in %

54

46

Torschüsse

11

9

Ballgewinne

57

58

Pässe

413

342

Passgenauigkeit in %

58

51

 

 

Spieldaten

25. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 0
1. FC Union Berlin
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
20.03.2017 20:15 Uhr
Schiedsrichter
Dr. Jochen Drees
Zuschauer
21210

Aufstellung

1. FC Union Berlin
Mesenhöler - Trimmel - Leistner - Puncec - Parensen (52. Schönheim) - Kroos (74. Hosiner) - Fürstner - Kreilach - Skrzybski - Polter - Hedlund (90. Redondo)
Reservebank
Gspurning, Kessel, Pogatetz, Schönheim, Redondo, Zejnullahu, Hosiner
Trainer
Jens Keller
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Lippert - Petrak (88. Baumann) - Löwen - Behrens - Kempe (79. Ishak) - Salli (61. Hufnagel) - Möhwald
Reservebank
Rakovsky, Mühl, Förster, Hufnagel, Kammerbauer, Baumann, Ishak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

14. min Spielstand: 0:0
Sebastian Polter

39. min Spielstand: 0:0
Dennis Lippert

52. min Spielstand: 0:0
Fabian Schönheim kommt für Michael Parensen

54. min Spielstand: 0:0
Edgar Salli

61. min Spielstand: 0:0
Lucas Hufnagel kommt für Edgar Salli

74. min Spielstand: 0:0
Philipp Hosiner kommt für Felix Kroos

79. min Spielstand: 0:0
Mikael Ishak kommt für Tobias Kempe

85. min Spielstand: 0:0
Ondrej Petrak

88. min Spielstand: 0:0
Dominic Baumann kommt für Ondrej Petrak

90.(+2) min Spielstand: 0:0
Kenny Prince Redondo kommt für Simon Hedlund