Profis Hintergründe Samstag, 05.03.2016

Toller Abschluss der erfolgreichen englischen Woche

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg gewinnt in einer spannenden Schlussphase mit 2:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern und festigt damit weiter den dritten Tabellenplatz.

Vier Spiele in zwölf Tagen – der Club hat ein straffes Programm hinter sich gebracht und das richtig erfolgreich: Es wurden 10 von möglichen 12 Punkten geholt, damit ist auch die Serie der ungeschlagenen Spiele in der Liga auf 15 angewachsen. Da kann man schon mal etwas darüber hinwegsehen, dass das Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern sicher nicht zu den ansehnlichsten in dieser Saison zählte. Auch Trainer René Weiler konnte gewisse Verschleißerscheinungen bei seiner Mannschaft erkennen: „Man hat schon gespürt, dass es das vierte Spiel in zwölf Tagen ist. Es sind ja auch immer besondere Umstände gewesen: In Sandhausen der Platz und der Gegner, das Derby erklärt sich von selbst und das Montagsspiel in Düsseldorf mit der langen Heimreise. Das hat man einfach gespürt.“

Trotzdem konnte der Club nach 19 Minuten durch Patrick Erras in Führung gehen. Doch die Freude darüber hielt nicht lange an. Nur drei Minuten später erzielte der FCK den Ausgleich. Spielerisch verflachte das Spiel danach zunehmend. In der zweiten Hälfte gab es dann den Schock-Moment für den 1. FCN. Keeper Raphael Schäfer musste mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss raus. Die genaue Diagnose gibt es am Montag, 07.03.16, nach einer MRT. Patrick Rakovsky kam in die Partie und musste kurze Zeit später ebenfalls behandelt werden. Nach einem Zusammenprall mit Stipe Vucur blieb er am Boden liegen. Dabei zog sich Rakovsky eine Beckenprellung zu, konnte aber weiter spielen.

Turbulente Schlussphase mit dem glücklichen Ende

In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte der eingewechselte Zoltan Stieber die 2:1-Führung. Im Überschwang der Gefühle zog sich Stieber das Trikot aus und vergaß dabei, dass er bereits Gelb gesehen hatte. Die logische Konsequenz: die Gelb-Rote Karte. „Er weiß selbst, dass das unglücklich war. Damit hat er sich auch um eine neue Ausgangslage gebracht. Einerseits war er derjenige, der das 2:1 erzielt hat, andererseits derjenige, der uns am Ende noch in Stress gebracht hat“, wollte Coach René Weiler nicht zu hart mit seinem Siegtorschützen ins Gericht gehen.

Durch die Behandlungspausen der Torhüter gab es sechs Minuten Nachspielzeit. Und diese konnte der Club, auch dank einer tollen Parade von Rakovsky, unbeschadet überstehen. „Der Wille ist sehr groß. Die Moral stimmt“, so urteilte Weiler über sein Team, das nun schon zum zweiten Mal in Folge zuhause in der Schlussphase den Siegtreffer erzielte. Doch die Spieler wissen auch, bei wem sie sich noch bedanken können: „Die Fans waren wieder mal ein echter Rückhalt für die Mannschaft. Was nach dem 2:1 los war, ist schon Wahnsinn. Sie pushen uns einfach immer, in jeder Phase nach vorne. Wir sind froh, dass wir solche Fans haben", fasste Torschütze Patrick Erras nach dem Spiel zusammen.

Vorbereitung auf Bielefeld startet am Montag

Mit dem Sieg über den 1. FC Kaiserslautern holte der Club wieder drei wichtige Punkte und festigte damit weiter den dritten Platz. Für weitere Träumereien ist allerdings noch kein Platz: „Wir wollen lieber Schritt für Schritt denken und nicht zu viel in die Zukunft schauen. Manchmal geht es schneller wieder in die andere Richtung, was wir alle nicht wollen. Darum heißt es jetzt, gut zu regenerieren und sich auf das nächste Spiel gegen Bielefeld vorzubereiten“, erklärte Weiler.

Für die Mannschaft gab es nach den Strapazen der letzten Wochen erst einmal zwei Tage frei. Ein freies Wochenende, das die Spieler sich auch wirklich verdient haben. Weiter geht es dann am Montag, 07.03.16, um 15 Uhr. Dann startet der Club mit einer Trainingseinheit die Vorbereitung auf das Spiel bei Arminia Bielefeld am Freitag, 11.03.16, um 18.30 Uhr.

Spieldaten

25. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
2 : 1
1. FC Nürnberg
19. Patrick Erras 1:0
88. Zoltan Stieber 2:1
1. FC Kaiserslautern
22. Jón Dadi Bödvarsson 1:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
04.03.2016 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Florian Meyer
Zuschauer
31457

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer (66. Rakovsky) - Hovland - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras - Kerk (68. Stieber) - Möhwald (56. Blum) - Füllkrug - Burgstaller
Reservebank
Rakovsky, Blum, Petrak, Polak, Stieber, Hercher, Teuchert
Trainer
René Weiler
1. FC Kaiserslautern
Müller - Zimmer - Vucur - Heubach (33. Ziegler) - Gaus - Halfar - Karl - Görtler - Jenssen - Colak - Bödvarsson
Reservebank
Alomerovic, Fomitschow, Schulze, Klich, Ring, Ziegler, Przybylko
Trainer
Konrad Fünfstück

Ereignisse

17. min Spielstand: 0:0
Stipe Vucur

19. min Spielstand: 1:0
Patrick Erras

22. min Spielstand: 1:1
Jón Dadi Bödvarsson

33. min Spielstand: 1:1
Patrick Ziegler kommt für Tim Heubach

39. min Spielstand: 1:1
Marcel Gaus

56. min Spielstand: 1:1
Danny Blum kommt für Kevin Möhwald

66. min Spielstand: 1:1
Patrick Rakovsky kommt für Raphael Schäfer

68. min Spielstand: 1:1
Zoltan Stieber kommt für Sebastian Kerk

83. min Spielstand: 1:1
Zoltan Stieber

88. min Spielstand: 2:1
Zoltan Stieber

89. min Spielstand: 2:1
Zoltan Stieber