Profis Teamcheck Donnerstag, 30.03.2017

Teamcheck KSC: Träumen auf Badisch

Foto: Sportfoto Zink

Der KSC hat eine große Vergangenheit vorzuweisen, aktuell geht es in Liga zwei allerdings einzig und allein um den Klassenerhalt.

Der menschliche Traum gilt als Hüter des Schlafes. Oftmals gleich nach dem Aufwachen vergessen, hat er bisweilen aber weitreichende Folgen für Gegenwart und Zukunft. Für Karlsruhe und den KSC, als nächsten Gegner des 1. FCN am 26. Spieltag, gilt dies in besonderem Maße. Um 1710 war Karl Wilhelm der Legende nach auf einem Jagdausflug durch den Hardtwald eingenickt. Gleichwohl hatte der Fauxpas des Markgrafen positive Folgen: Er soll von einer neuen Residenz geträumt haben, deren Straßen kreisförmig vom Schloss ausstrahlen. Geträumt, getan – die Planstadt mit Jagdrevier wurde umgesetzt.

Vom großen Fußball träumte man in Baden auch 1952, als man mit der Fusion des VfB Mühlburg und des Karlsruher SC Phönix den heutigen Sportclub aus der Taufe hob. Nachdem sich in Karlsruhe mit der Gründung einer grünen Partei 1980 und dem Versand der ersten E-Mail Deutschlands 1984 mancherlei politische wie technische Träume erfüllten, kam auch der große europäische Fußball zum Gründungsmitglied der Bundesliga.

Kahn, Häßler, Buchwald und Co.

Unvergessen bleibt das "Wunder vom Wildpark" im November 1993. Unter dem Trainergespann Winfried Schäfer und Ede Becker schoss der KSC den hoch favorisierten FC Valencia mit 7:0 aus dem eigenen Stadion. Für den damaligen spanischen Tabellenführer, trainiert von Guus Hiddink, war bereits in Runde zwei des UEFA-Pokals Schluss. Die KSC-Elf um Oliver Kahn und Edgar "Euro Eddy" Schmitt eilte dagegen an Girondins Bordeaux und Zinedine Zidane vorbei bis ins Halbfinale.

Neben dem Torwart-Titan legten etwa die Abräumer Guido Buchwald und Jens Nowotny oder die Mittelfeldvirtuosen Thomas Häßler und Mehmet Scholl traumhafte Karrieren mit KSC-Station bis zur Nationalelf hin. Auch die Trainergilde profitierte mit den ehemaligen KSC-Kickern Dirk Schuster (Trainer des Jahres 2016) und Weltmeistercoach Jogi Löw schon vom einmaligen Deutschen Meister.

Statistik pro Club

Wenngleich sich Karlsruhe als Austragungsort für die EM 2024 empfahl, sind die Träume bezogen auf den KSC statt europäischer aktuell existenzieller Natur. Bei ihrer Erfüllung helfen soll der im Dezember vorgestellte Trainer Mirko Slomka. Nach internationalen Auftritten mit Schalke 04 und Hannover 96 bewahrte der 49-Jährige den HSV 2014 vor dem Albtraum Abstieg. Mit dem 2:0 gegen Hannover 96 hat der KSC seine Qualitäten als Favoritenschreck jüngst unter Beweis gestellt. Der Klassenerhalt ist trotz zweier Niederlagen in Aue (0:1) und gegen Düsseldorf (0:3) bei vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer nach wie vor in Reichweite.

Während Pokalheld und Finaltorschütze Marco Engelhardt seine Karriere 2009 beim KSC fortsetzte, wechselt der gebürtige Nürnberger Enrico Valentini im Sommer vom Rhein zurück an die Pegnitz. Punkten gegen zukünftige Kollegen heißt folglich die Devise für den 28-jährigen  Flügelspieler. Derartiges wollen die Club-Fans gerne ins Reich der Träume verweisen und hoffen stattdessen auf die nächsten Punkte für die Köllner-Elf. Die Statistik spricht mit fünf Siegen, zuletzt beim 3:0-Hinspielerfolg, in neun Zweitligaduellen klar für den fränkischen Altmeister.

Spieldaten

26. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
2 : 1
1. FC Nürnberg
65. Tobias Kempe (Elfmeter) 1:1
70. Tobias Kempe (Elfmeter) 2:1
Karlsruher SC
24. Ylli Sallahi 0:1
Stadion
Datum
31.03.2017 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Martin Petersen
Zuschauer
25313

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Mühl - Bulthuis - Djakpa - Petrak - Hufnagel (82. Kammerbauer) - Behrens (63. Löwen) - Möhwald - Salli (58. Kempe) - Matavz
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Löwen, Förster, Kammerbauer, Kempe, Ishak
Trainer
Michael Köllner
Karlsruher SC
Orlishausen - Valentini - Kinsombi - Thoelke - Sallahi - 18466 (85. Rolim) - Meffert - Mavrias - Yamada - Mehlem (75. Reese) - Kamberi (75. Mugosa)
Reservebank
Vollath, Gimber, 18466, Mehlem, Rolim, Mugosa, Reese
Trainer
Mirko Slomka

Ereignisse

24. min Spielstand: 0:1
Ylli Sallahi

58. min Spielstand: 0:1
Tobias Kempe kommt für Edgar Salli

63. min Spielstand: 0:1
Eduard Löwen kommt für Hanno Behrens

65. min Spielstand: 1:1
Tobias Kempe

67. min Spielstand: 1:1
Kevin Möhwald

69. min Spielstand: 1:1
David Kinsombi

70. min Spielstand: 2:1
Tobias Kempe

75. min Spielstand: 2:1
Stefan Mugosa kommt für Florian Kamberi

75. min Spielstand: 2:1
Fabian Reese kommt für Marvin Mehlem

80. min Spielstand: 2:1
Dave Bulthuis

82. min Spielstand: 2:1
Patrick Kammerbauer kommt für Lucas Hufnagel

85. min Spielstand: 2:1
Yann Rolim kommt für 18466