Profis Teamcheck Donnerstag, 23.11.2017

Teamcheck Braunschweig: Die Remis-Könige

Foto: Sportfoto Zink

Die Cluberer treffen am Samstag mit Eintracht Braunschweig auf die Mannschaft, die die Punkte in dieser Saison fast immer mit den Gegnern teilt.

  • Das Team

Sicherlich ein Grund dafür, dass Braunschweig in dieser Saison noch etwas den eigenen Ansprüchen hinterher hinkt, ist das große Verletzungspech. Neben Topstürmer Christoffer Nyman (vier Tore) fehlen Stammspieler wie Jonathan Baffo, Mirko Boland, Domi Kumbela und Quirin Moll. Aus der Not machte Trainer Torsten Lieberknecht aber auch eine Tugend, setzt auf die Jugend. Mit Suleiman Abdullahi (20 Jahre), Robin Becker (20 Jahre), Louis Samson (23 Jahre) und Salim Khelifi (23 Jahre) stellt Lieberknecht regelmäßig vier Spielern auf, die 23 Jahre oder jünger sind.

Gerade Rechtsaußen Khelifi sollte die Club-Defensive im Auge behalten. Der Schweizer Flügelspieler blühte in dieser Saison auf, hat mit einem Tor und fünf Vorlagen mehr Scorerpunkte auf dem Konto als in der kompletten letzten Spielzeit. Defensivchef Gustav Valsvik sorgt bei den Braunschweigern für die nötige Stabilität und hat auch seinen Anteil daran, dass der BTSV nach Sandhausen und Düsseldorf (jeweils 13 Gegentore) die beste Abwehr der Liga stellt. Valsvik verpasste zudem als einziger Löwe noch keine Pflichtspielsekunde dieser Saison.

  • Die bisherige Saison

Ist das metaphorische Saisonglas der Braunschweiger halb voll oder halb leer? Am letzten Spieltag gegen Bielefeld blieb die Eintracht mit dem 2:2 zwar zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, konnte aber auch nur eine der letzten sieben Begegnungen für sich entscheiden. Insgesamt neigt der BTSV in dieser Saison häufig dazu, die Punkte mit den Gegnern zu teilen. Neun von 14 Partien endeten remis. So verlor Braunschweig insgesamt zwar nur zwei Partien (gegen Regensburg und St. Pauli), konnte allerdings auch nur drei Siege feiern (gegen Fürth, Bochum und Heidenheim, nur Schlusslicht Kaiserslautern gewann seltener).

Die Pokalreise endete für Eintracht Braunschweig bereits in der ersten Runde. Beim Ligakonkurrenten Holstein Kiel unterlag die Lieberknecht-Elf mit 1:2. Nymans Führungstreffer zum 1:0 reichte am Ende nicht, denn in der Schlussviertelstunde drehten Drexler und Ducksch die Begegnung.

  • Der Trainer

Neun Jahre und sechs Monate: Torsten Lieberknecht zählt zu den dienstältesten Trainern der 2. Bundesliga. Genau genommen hat er die zweitlängste Amtszeit nach Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim inne. Seit 2008 trainiert Lieberknecht die Löwen und führte den Verein von der Regionalliga Nord sogar zwischenzeitlich in die Fußball-Bundesliga. Trotz des Abstieges 2014 verlängerte die Eintracht den Vertrag mit Lieberknecht.

Auch als Spieler lief Lieberknecht für den BTSV auf. Die Braunschweiger waren seine letzte Station einer Spielerkarriere, die 1992 beim 1. FC Kaiserslautern begann. Über Waldhof Mannheim und Mainz 05 landete der inzwischen 44-Jährige für eine Saison beim 1. FC Saarbrücken, ehe er sich 2003 Braunschweig anschloss.

  • Das Stadion

Zwei Teams tragen im Eintracht-Stadion regelmäßig ihre Heimspiele aus. Neben Eintracht Braunschweig ist die Arena auch Spielstätte der New Yorker Lions, dem deutschen Rekordmeister im American Football. Durch seine Leichtathletik-Anlage ist das Stadion auch beliebter Austragungsort für diverse Wettbewerbe dieser Sportart. Das Eintracht-Stadion bietet bei Fußballspielen Platz für 23.325 Zuschauer.

Spieldaten

15. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
2 : 3
Eintracht Braunschweig
38. Salim Khelifi 1:1
64. Suleiman Abdullahi 2:1
1. FC Nürnberg
36. Hanno Behrens (Kopfball) 0:1
69. Mikael Ishak 2:2
83. Mikael Ishak (Kopfball) 2:3
Stadion
Datum
25.11.2017 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Sören Storks
Zuschauer
21605

Aufstellung

Eintracht Braunschweig
Fejzic - Sauer (74. Becker) - Valsvik - Breitkreuz - Reichel - Samson - Kijewski (89. Yildirim) - Khelifi - Hochscheidt (74. Schönfeld) - Hernandez - Abdullahi
Reservebank
Engelhardt, Becker, Nkansah, Moll, Schönfeld, Yildirim, Zuck
Trainer
Torsten Lieberknecht
1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Löwen (74. Sepsi) - Kammerbauer (73. Petrak) - Möhwald - Behrens - Salli - Hufnagel (65. Werner) - Ishak
Reservebank
Kreidl, Mühl, Sepsi, Fuchs, Jäger, Petrak, Werner
Trainer
unbekannt

Ereignisse

16. min Spielstand: 0:0
Ken Reichel

36. min Spielstand: 0:1
Hanno Behrens

38. min Spielstand: 1:1
Salim Khelifi

54. min Spielstand: 1:1
Jan Hochscheidt

61. min Spielstand: 1:1
Patrick Kammerbauer

63. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak

64. min Spielstand: 2:1
Suleiman Abdullahi

65. min Spielstand: 2:1
Tobias Werner kommt für Lucas Hufnagel

69. min Spielstand: 2:2
Mikael Ishak

73. min Spielstand: 2:2
Ondrej Petrak kommt für Patrick Kammerbauer

74. min Spielstand: 2:2
Laszlo Sepsi kommt für Eduard Löwen

74. min Spielstand: 2:2
Robin Becker kommt für Maximilian Sauer

74. min Spielstand: 2:2
Patrick Schönfeld kommt für Jan Hochscheidt

79. min Spielstand: 2:2
Georg Margreitter

83. min Spielstand: 2:3
Mikael Ishak

86. min Spielstand: 2:3
Enrico Valentini

89. min Spielstand: 2:3
Laszlo Sepsi

89. min Spielstand: 2:3
Özkan Yildirim kommt für Niko Kijewski