Profis Freitag, 05.01.2018

Garcia: Taktisch flexibel & hochmotiviert

Foto: fcn.de

Ulisses Garcia möchte mit dem Club etwas bewegen.

Die erste Hürde hat Ulisses Garcia bereits genommen. Am Freitag absolvierte er die sportärztliche Untersuchung in der 310KLINIK – natürlich erfolgreich! Anschließend durfte der Schweizer U21-Nationalspieler seine Unterschrift unter den Leihvertrag mit dem 1. FC Nürnberg setzen. Am Samstag geht es dann in aller Frühe mit den neuen Mannschaftskollegen nach Spanien ins Trainingslager bei Valencia.

Bis zum Sommer wird der linke Verteidiger das grüne Trikot von Werder Bremen mit dem roten Leibchen des 1.FC Nürnberg tauschen. Der Club machte das Rennen, obwohl auch Angebote aus der Bundesliga und dem Ausland auf dem Tisch lagen. Garcia: „Ich wollte unbedingt zu einem großen Verein. Die Gespräche mit dem Trainer und dem Sportvorstand haben mich dann restlos überzeugt."

  • 19 Bundesliga-Einsätze

2015 war der Defensivspezialist von Grasshopper Zürich an die Weser gewechselt. 19 Bundesliga-Einsätze hat er absolviert, der ganz große Durchbruch blieb noch aus. Garcia: „Bremen hatte sportlich ein paar Sorgen, im Abstiegskampf ist man dann als junger Spieler nicht oft die erste Wahl.“

Das soll sich in Nürnberg nun ändern. Garcia: „Ich hoffe, dass ich der Mannschaft helfen kann, an die erfolgreiche Hinrunde anzuknüpfen.“ FCN-Trainer Michael Köllner freut sich auf einen zweikampfstarken, passsicheren und gut ausgebildeten Spieler. Garcia kann auf der linken Außenbahn und als linkes Glied der defensiven Dreierkette spielen. Sportvorstand Andreas Bornemann: "Ein interessanter, junger Spieler. Durch seine Verpflichtung stellen wir unseren Kader für die restlichen 16 Spiele noch breiter auf und erhöhen unsere taktische Flexibilität.“

  • Traum von der WM

Außerdem möchte Garcia die Schweizer U21 als Kapitän noch zur Europameisterschaft führen. „Im Moment haben wir ein bisschen Rückstand, aber noch ist alles drin.“ Und ein bisschen schielt der Schweizer auch noch auf die A-WM in Russland. "Ich war schon mal beim A-Nationalteam dabei. Natürlich wäre es ein Traum, da im Sommer dabei zu sein."

Damit er sich richtig einlebt, will er trotz der befristeten Zeit nicht im Hotel bleiben, sondern eine eigene Wohnung beziehen. Und im Team wird er mit der Eingewöhnung gewiss auch keine Probleme haben. In Portugal geboren kann er sich prima mit Ewerton unterhalten. Aufgewachsen in Genf, was die Unterhaltung mit Edgar Salli ­ erleichtern wird - und mit dem Rest spricht er einfach Deutsch.

  • Köllner: Taktisch variabel

Trainer Michael Köllner ist glücklich, mit Garcia eine weitere Alternative im Kader zu haben: „Er ist taktisch ein variabler Spieler. Mit dem Traum von der WM wird er hochmotiviert sein. Ulisses ist längst nicht am Ende seiner Leistungsfähigkeit angekommen. Wir wollen ihm helfen, dass er hier den nächsten Schritt machen wird.“