Profis Stimmen zum Spiel Samstag, 16.12.2017

Stimmen zum Spiel: "Sind insgesamt zufrieden"

Foto: Sportfoto Zink

Das letzte Ligaspiel des Jahres ist passé. fcn.de sammelte wie gewohnt die Stimmen von Trainern und Spielern.

Michael Köllner: „Wir haben das Spiel zu Beginn gut kontrolliert und machen erneut nach einer Standardsituation das 1:0. Aber schon danach haben wir zu sehr versucht, das Spiel zu verwalten. Es ist uns nicht mehr gelungen, das Spiel so aufzuziehen, wie in den ersten 20 Minuten. Uns war in der Pause klar, dass das nicht reicht, um hier zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann den Punch zum 2:0 auf dem Fuß. Wenn du solche Chancen nicht nutzt, dann ist es im Fußball oft so, dass der Gegner zuschlägt. So war es auch. Nach den Wechseln haben wir es wieder kontrolliert und hatten noch Chancen auf den Siegtreffer. Aber Lautern hat hier auch eine Riesenmoral gezeigt. Deshalb bin ich insgesamt zufrieden. Wir verabschieden uns im letzten Auswärtsspiel mit einem Punkt und haben eine gute Runde gespielt.“

Jeff Strasser (1. FC Kaiserslautern): „Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht so geschafft, Druck zu erzeugen und Nürnberg früh anzulaufen. Nach 25 Minuten haben wir es besser gemacht, kriegen dann aber leider wieder nach einer Standard  das 0:1. Nach der Pause wollten wir mutiger auftreten und Druck aufbauen. Allerdings hätten wir dann auch 0:2 zurückliegen können. Die Mannschaft hat aber Moral gezeigt, sich zurückgekämpft und dann auch verdient das 1:1 gemacht. Durch Guwara haben wir sogar das 2:1 auf dem Fuß. Man hat da allerdings auch die Qualität der Nürnberger gesehen, die sich in der Schlussphase von unserem Druck befreit hat. Die Mentalität in der zweiten Halbzeit ist genau das, was wir für die Rückrunde brauchen.“

Mikael Ishak: „Klar wollten wir mit einem Sieg in die Winterpause. Aber wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir als Dritter in die Pause gehen, dann hätten wir das genommen. Aber natürlich ärgert es uns heute, dass wir nicht gewonnen haben und uns die Führung noch haben nehmen lassen. Für mich war es gut, vor der Winterpause nochmal zu treffen. Aber unabhängig davon und auch vom Ergebnis, ist es bislang eine gute Saison von uns.“

Fabian Bredlow: „Wir hatten deutlich mehr Torchancen als Lautern. Wenn man mehr Chancen hat, dann hätte man es auch verdient, zu gewinnen. Dass uns das nicht gelungen ist, ärgert uns. Und mich persönlich ärgert so ein unglückliches Gegentor auch total. Wir haben es eigentlich gut gemacht, aber irgendwann nicht mehr so konsequent verteidigt und die Abstände zu groß werden lassen. Eine Viertelstunde vor Schluss haben wir uns dann aber wieder gefangen und hätten auch noch das Siegtor machen können.“

Spieldaten

18. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 1
1. FC Kaiserslautern
62. Fabian Bredlow (Eigentor) 1:1
1. FC Nürnberg
25. Mikael Ishak (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
16.12.2017 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Christof Günsch
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Kaiserslautern
Müller - Mwene - Vucur - Ziegler - Guwara - Seufert (76. Fechner) - Moritz - Borrello - Shipnoski (82. Esmel) - Müsel (64. Kastaneer) - Andersson
Reservebank
Sievers, Abu Hanna, Esmel, Fechner, Kwadwo, Sickinger, Kastaneer
Trainer
unbekannt
1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Leibold - Petrak (68. Erras) - Behrens - Möhwald - Salli (89. Löwen) - Werner (76. Gíslason) - Ishak
Reservebank
Kreidl, Mühl, Sepsi, Erras, Gíslason, Hufnagel, Löwen
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak

56. min Spielstand: 0:1
Philipp Mwene

62. min Spielstand: 1:1
Eigentor: Fabian Bredlow

64. min Spielstand: 1:1
Gervane Kastaneer kommt für Torben Müsel

68. min Spielstand: 1:1
Patrick Erras kommt für Ondrej Petrak

76. min Spielstand: 1:1
Rúrik Gíslason kommt für Tobias Werner

76. min Spielstand: 1:1
Gino Fechner kommt für Nils Seufert

79. min Spielstand: 1:1
Gino Fechner

82. min Spielstand: 1:1
Dylan Akpess Esmel kommt für Nicklas Shipnoski

89. min Spielstand: 1:1
Eduard Löwen kommt für Edgar Salli

90.(+3) min Spielstand: 1:1
Eduard Löwen