Profis Mittwoch, 03.01.2018

Start in die Vorbereitung: "Das Fundament legen"

Foto: Daniel Marr

Der Auftakt ist gemacht: Seit Mittwoch bereitet sich der Club auf die Rückrunde vor. Zum Start fehlten ein paar bekannte Gesichter – dafür schnupperte ein Quintett aus der U21 rein.

Wer am Mittwochvormittag das Wetter am Sportpark Valznerweiher zu spüren bekam, der musste befürchten, dass der Trainingsauftakt des 1. FC Nürnberg im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht und ins Wasser fallen wird. Orkantief Burglind fegte übers Vereinsgelände und hatte auch noch reichlich Regen mitgebracht.

Pünktlich zum Trainingsstart um 14 Uhr hatte sich das Wetter dann allerdings wieder beruhigt und zwischenzeitlich blitzte sogar ab und an die Sonne durch die Wolkendecke. Und so waren auch einige hundert Club-Fans, darunter Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Thomas Grethlein, erschienen, um die erste Einheit des Jahres vor Ort zu verfolgen.

Fünf Youngster & ein Rückkehrer

Nicht mehr zu sehen bekamen die Kiebitze Eigengewächs Cedric Teuchert. Ein paar Stunden zuvor hatten der Club und der FC Schalke 04 den Transfer des Angreifers verkündet. „Er wollte unbedingt weg. Ein Spieler, der hier unzufrieden gewesen wäre, hätte uns nicht weitergebracht“, erklärte Trainer Michael Köllner, der zum Auftakt zudem auf die erkrankten Rurik Gislason, Edgar Salli und Ewerton sowie auf Tobias Werner (Oberschenkelprobleme) verzichten musste.

Dafür standen mit Jonas Hofmann, Johannes Kreidl, Erik Engelhardt, Simon Rhein und Maximilian Krauß ein paar Youngster aus der eigenen U21 mit auf dem Platz, die auch bis auf weiteres mit den Profis trainieren werden. Auch Adam Zrelak mischte voll mit. „Er ist jetzt wieder komplett fit und steht uns voll zur Verfügung“, so Köllner.

Intensives Programm

Knapp drei Wochen hat der Club-Coach nun Zeit, seine Mannen auf die erste Partie im neuen Jahr gegen Jahn Regensburg (Di., 23.01.18, 18.30 Uhr – Tickets) und die verbleibenden Saisonspiele vorzubereiten. „Es geht nun in der Vorbereitung darum, das Fundament für eine gute Rückrunde zu legen“, sagte der Oberpfälzer. „Und wir hoffen, dass wir gut durch diese Vorbereitung kommen.“

Zu Beginn hat Köllner gleich mal ein intensives Programm angesetzt. Zum Start standen am Mittwoch ab 8.30 Uhr Leistungstests an. „Wir werden die ersten Tage von morgens bis abends arbeiten, bevor es am Samstagfrüh nach Valencia geht.“ Dort arbeitet der Club dann unter spanischer Sonne neun Tage lang am Feinschliff fürs erste Spiel.