Profis Hintergründe Sonntag, 07.08.2016

Später Ausgleich trübt den Saisonauftakt

Foto: Sportfoto Zink

Der Club kassierte in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich und muss sich so bei Dynamo Dresden mit einem Punkt zufrieden geben.

Bei strahlendem Sonnenschein stand am Sonntag, 07.08.16, am Sportpark Valznerweiher das obligatorische Auslaufen an. Während die Spieler der Startelf auf dem Platz einige Laufübungen absolvierten und hinterher noch im Kraftraum weiter arbeiteten, gab es für die restlichen Spieler eine knackige Einheit von Alois Schwartz. Anschließend resümierte der Chef-Trainer sein erstes Pflichtspiel in Diensten des Club - und das hat er zunächst auch in vollen Zügen genossen: „Es war schön, ein volles Haus mit vielen Club-Fans, die uns toll unterstützt haben. Aber leider hat das Spiel natürlich einen faden Beigeschmack, die letzte Minute hätte nicht sein sollen.“

Der Club hatte seit der 45. Minute nach einem Foulelfmeter von Guido Burgstaller mit 1:0 geführt, und das bis weit in die Nachspielzeit. In der 94. Minute musste der 1. FC Nürnberg dann allerdings doch noch einen Gegentreffer hinnehmen und konnte so nur mit einem statt mit drei Punkten die Heimreise antreten. „Der Gegner hat alles nach vorne geworfen und die Euphorie mitgenommen. Wir haben es nicht mehr geschafft, die Ruhe ins Spiel zu bekommen. Unsere Konter konnten wir nicht ausspielen, sondern haben sie überhastet abgeschlossen, dadurch ist der Druck größer geworden. Leider mit dem bitteren Ende“, fasste Schwartz die Schlussphase kritisch zusammen.

Lob für Mühl und Sylvestr

Über weite Strecken konnte der Club-Trainer aber mit dem Saisonauftakt zufrieden sein. „Die Spieler haben den Matchplan gut umgesetzt. Wir haben den Gegner relativ gut weggehalten vom Tor“, bestätige Schwartz. Lobende Worte fand er auch für Lukas Mühl, der sein Startelf-Debüt für den Club gab: „Lukas hat eine sehr gute Vorbereitung gehabt und zeigt Präsenz auf dem Platz. Er muss zwar noch etwas mehr aus sich herauskommen, aber ich hatte keine Bedenken ihn in diesem Hexenkessel zu bringen. Bis auf ein paar kleine Wackler, die aber normal sind, hat er es richtig gut gemacht.“

Ebenfalls positiv aufgefallen ist ein gefühlter Neuzugang: Jakub Sylvestr. Der Slowake hat sich nach seiner Leihe an den SC Paderborn wieder gut ins Team des 1. FC Nürnberg eingefunden und nach einer guten Vorbereitung wurde er mit dem Startelf-Platz belohnt. „Ich war sehr zufrieden mit ihm. Jakub ist sehr lauffreudig, hat sich für die Mannschaft aufgeopfert und Gas gegeben. Er hat seine Nominierung auf jeden Fall gerechtfertigt“, lobte Schwartz.

Mannschaft noch nicht komplett

Sylvestr selbst will sich mit seinem Spiel gar nicht so zufrieden geben, sondern zeigt sich selbstkritisch: „Stürmer werden immer an Toren gemessen. Die Leistung war zwar in Ordnung, aber ich hätte ein Tor schießen müssen. Es war das erste Spiel und ich muss auch erst wieder richtig reinkommen. Ich hoffe, dass es jetzt immer besser wird.“ Luft nach oben ist insgesamt ein gutes Stichwort, denn auch Trainer Alois Schwartz weiß, gerade in der Schlussphase hat bei der Mannschaft die Ruhe gefehlt und sie hat sich einige leichte Ballverluste geleistet. Daran müsse der Trainer mit seinem Team jetzt arbeiten.

Auch in Hinblick darauf, dass zum ersten Spiel noch nicht alles perfekt eingespielt sein konnte. Tim Leibold musste nach seiner Leisten-Operation auf große Teile der Vorbereitung verzichten. Edgar Salli feilt noch an der nötigen Fitness und Enis Alushi ist erst seit einer guten Woche beim Club. Daher falle es schwer, die Mannschaft leistungsmäßig in der Liga einzuordnen: „Wir müssen da erst einmal abwarten. Der Transfermarkt ist noch auf. Edgar Salli ist für uns auch ein Hoffnungsträger, der aber längst noch nicht so weit ist.“

Nächstes Training am Dienstag

Mit der Einstellung, die sein Team in Dresden an den Tag gelegt hat, ist Schwartz aber absolut zufrieden. Daran muss jetzt angeknüpft werden. Die Vorbereitung auf das nächste Spiel gegen Heidenheim am Freitag, 12.08.16, beginnt am Dienstag, 09.08.16, um 10 Uhr mit der nächsten knackigen Einheit auf dem Platz.

Spieldaten

1. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 1
Dynamo Dresden
90. Pascal Testroet 1:1
1. FC Nürnberg
45. Guido Burgstaller (Elfmeter) 0:1
Stadion
Datum
06.08.2016 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Welz
Zuschauer
29453

Aufstellung

Dynamo Dresden
Schwäbe - Teixeira - Modica - Ballas - Müller - Hartmann (78. Konrad) - Aosman (70. Hauptmann) - Lambertz (62. Kutschke) - Kreuzer - Testroet - Stefaniak
Reservebank
Wiegers, Müller, Wachs, Berko, Hauptmann, Konrad, Kutschke
Trainer
Uwe Neuhaus
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Mühl (81. Petrak) - Burgstaller - Behrens - Alushi (90. Hovland) - Leibold - Sylvestr (87. Kempe)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Gíslason, Kempe, Möhwald, Petrak, Salli
Trainer
Alois Schwartz

Ereignisse

16. min Spielstand: 0:0
Georg Margreitter

45. min Spielstand: 0:1
Guido Burgstaller

62. min Spielstand: 0:1
Stefan Kutschke kommt für Andreas Lambertz

70. min Spielstand: 0:1
Niklas Hauptmann kommt für Aias Aosman

74. min Spielstand: 0:1
Enis Alushi

78. min Spielstand: 0:1
Manuel Konrad kommt für Marco Hartmann

81. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak kommt für Lukas Mühl

87. min Spielstand: 0:1
Tobias Kempe kommt für Jakub Sylvestr

90. min Spielstand: 0:1
Even Hovland kommt für Enis Alushi

90.(+4) min Spielstand: 1:1
Pascal Testroet