Profis Spielbericht Sonntag, 20.03.2016

Sensationeller Club schlägt auch den Spitzenreiter

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FCN gewinnt gegen RB Leipzig durch Tore von Petrak, Füllkrug und Burgstaller.

Sieg im Spitzenspiel! Der 1. FC Nürnberg ist derzeit einfach nicht zu stoppen. Der Club bezwang Tabellenführer RB Leipzig nach einer überragenden Leistung mit 3:1 (0:0) und bleibt damit im 18. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer René Weiler drehte vor 40.860 Zuschauern einen zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand durch Tore von Ondrej Petrak, Niclas Füllkrug und Guido Burgstaller noch zum Sieg.

  • Highlights

3. Minute: Freistoßflanke von Sebastian Kerk auf den Kopf von Even Hovland, dessen Kopfball nur ganz knapp am Tor vorbei streicht.

9. Minute: Marcel Halstenberg flankt von rechts mit links an den langen Pfosten. In der Mitte verpassen alle und das Leder streicht haarscharf am Club-Tor vorbei.

33. Minute: Kerk hämmert einen Freistoß aus 28 Metern direkt aufs Tor. Keeper Peter Gulasci lenkt das Leder mit einer Glanztat über die Latte.

34. Minute: Toller Spielzug des Club. Niclas Füllkrug passt in die Tiefe auf Guido Burgstaller, der zurück an den Elfer legt auf Kerk, doch dem rutscht das Leder noch etwas über den Schlappen und somit am Tor vorbei.

49. Minute: Konter des Club über Burgstaller, der die Kugel in den Lauf von Füllkrug legt. Der Angreifer hat freie Bahn aufs Tor, im letzten Moment klaut ihm aber ein Leipziger noch das Leder vom Fuß.

52. Minute: Tor für Leipzig. Starker Pass von Emil Forsberg in die Tiefe auf Yussuf Poulsen. Der behält frei vor Patrick Rakovsky die Ruhe, legt quer auf Davie Selke und der schiebt den Ball ins leere Tor.

70. Minute: TOOOR für den Club!!! Ecke von links von Kerk. Georg Margreitter köpft den Ball in den Fünfer, wo Ondrej Petrak das Leder in die Maschen befördert.

74. Minute: TOOOR für den Club!!! Burgstaller geht mit Schwung in den Strafraum. Ein Leipziger spitzelt ihm den Ball noch vom Fuß, doch direkt in die Mitte zu Füllkrug, der das Ding aus zwölf Metern kompromisslos ins Netz hämmert.

93. Minute: TOOOR für den Club!!! Zwei Chancen lässt Burgstaller liegen, doch die dritte macht er dann eiskalt nach Querpass von Danny Blum.

  • Fazit

Der Club war von Beginn an hellwach und ging die Sache aggressiv und giftig an. Torchancen waren zunächst allerdings Mangelware, weil sich beide Teams in Zweikämpfen im Mittelfeld aufrieben. So kam zwischenzeitlich auch kaum Spielfluss zustande. Nach einer halben Stunde wurde der Club stärker und hatte durch Kerk zwei gute Möglichkeiten. Insgesamt war die Weiler-Elf in Durchgang eins das aktivere Team.

Auch nach der Pause hatte der Club zunächst mehr Spielanteile, doch die Führung fiel überraschend auf der anderen Seite, als Leipzig mit der ersten echten Torchance zuschlug. Der Club brauchte ein paar Minuten, fightete dann aber engagiert zurück und glich 20 Minuten vor dem Ende verdient aus. Die Weiler-Elf spielte danach wie beflügelt und ging kurz darauf durch Füllkrug in Führung. Auch in der Schlussphase blieb der Club Herr der Lage, stand defensiv enorm sicher und machte kurz vor Schluss noch den dritten Treffer als Sahnehäubchen auf eine ganz starke Leistung.

  • Personal & Taktik

Aufgrund des Ausfalls von Patrick Erras und der Sperre von Dave Bulthuis musste René Weiler seine siegreiche Elf aus dem Bielefeld-Spiel auf zwei Positionen umstellen. Für den Youngster rückte Ondrej Petrak ins defensive Mittelfeld an die Seite von Hanno Behrens, für Bulthuis verteidigte Even Hovland neben Laszlo Sepsi, Georg Margreitter und Miso Brecko. Im Tor stand wieder Patrick Rakovsky. Die Offensivabteilung bildeten Tim Leibold (links), Sebastian Kerk (rechts) und die beiden Angreifer Niclas Füllkrug und Guido Burgstaller.

Nach rund einer Stunde wechselte Weiler erstmals. Für Leibold kam der offensivere Danny Blum für den linken Flügel. Zehn Minuten vor dem Ende nahm Jan Polak Ondrej Petraks Platz im defensiven Mittelfeld ein. In der Schlussphase ersetzte Junior Mössmer Sebastian Kerk.

  • Sonstiges

Beim Club standen Junior Mössmer und Rurik Gislason nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Kader. Mössmer durfte in den Schlussminuten dann auch noch erstmals in dieser Saison mitwirken.

 

  • Statistiken

1. FC Nürnberg

RB Leipzig

Zweikämpfe

48%

52%

Ballbesitz

50%

50%

Torschüsse

20

13

Ballgewinne

53

38

Pässe

332

351

Passgenauigkeit

68%

60%

Spieldaten

27. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
3 : 1
1. FC Nürnberg
70. Ondrej Petrak 1:1
75. Niclas Füllkrug 2:1
90. Guido Burgstaller 3:1
RB Leipzig
52. Davie Selke 0:1
Stadion
Grundig-Stadion
Datum
20.03.2016 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Zwayer
Zuschauer
40860

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Rakovsky - Brecko - Margreitter - Hovland - Sepsi - Behrens - Petrak (80. Polak) - Kerk (87. Mössmer) - Leibold (63. Blum) - Burgstaller - Füllkrug
Reservebank
Kirschbaum, Mössmer, Blum, Gíslason, Möhwald, Polak, Stieber
Trainer
René Weiler
RB Leipzig
Gulácsi - Klostermann - Orban - Compper - Halstenberg - Khedira - Ilsanker (78. Bruno) - Sabitzer (62. Jung) - Forsberg - Poulsen (74. Quaschner) - Selke
Reservebank
Coltorti, Jung, Nukan, Teigl, Bruno, Quaschner, Touré
Trainer
Ralf Rangnick

Ereignisse

41. min Spielstand: 0:0
Marcel Halstenberg

43. min Spielstand: 0:0
Willi Orban

45.(+1) min Spielstand: 0:0
Hanno Behrens

52. min Spielstand: 0:1
Davie Selke

57. min Spielstand: 0:1
Even Hovland

62. min Spielstand: 0:1
Anthony Jung kommt für Marcel Sabitzer

63. min Spielstand: 0:1
Danny Blum kommt für Tim Leibold

70. min Spielstand: 1:1
Ondrej Petrak

74. min Spielstand: 1:1
Nils Quaschner kommt für Yussuf Poulsen

75. min Spielstand: 2:1
Niclas Füllkrug

78. min Spielstand: 2:1
Massimo Bruno kommt für Stefan Ilsanker

80. min Spielstand: 2:1
Jan Polak kommt für Ondrej Petrak

87. min Spielstand: 2:1
Jürgen Mössmer kommt für Sebastian Kerk

89. min Spielstand: 2:1
Jan Polak

89. min Spielstand: 2:1
Davie Selke

90.(+4) min Spielstand: 3:1
Guido Burgstaller