Nachwuchs Mittwoch, 24.02.2016

Sebastian Kolbe: "Wir funktionieren als Mannschaft einfach gut“

Foto: Sportfoto Zink

In seinem ersten Jahr in der U21 schaffte es Sebastian Kolbe gleich zum Stammtorhüter. Der Keeper über seinem Weg zum Club und die Gründe für die bisher erfolgreiche Saison.

fcn.de: Du wurdest in Waiblingen bei Stuttgart geboren und hast dort auch bis 2005 Fußball gespielt. Dann bist du nach Franken gezogen. War der Fußball der Grund dafür?

Sebastian Kolbe: Das hatte damals nichts mit dem Fußball zu tun. Mein Vater arbeitete bei einer Bank und wechselte seinen Arbeitsplatz. Ich bin zuvor bereits vier oder fünf Mal umgezogen und so bin ich 2005 dann nach Nürnberg, besser gesagt nach Röthenbach, gekommen. 

fcn.de: Seit Januar 2009 trägst du das Club-Trikot. Wie kam es zum Wechsel zum 1. FCN?

Sebastian Kolbe: Zum Club kam ich durch den Vater eines Mitspielers, der damals einen guten Kontakt zu einem Jugendtrainer des 1. FCN hatte. Anfang Januar 2009 hörte der damalige Keeper der U13 auf und der Verein suchte kurzfristig einen Torwart. Dann wurde ich zu einem Probetraining eingeladen, das hat gut geklappt und seitdem bin ich hier beim Club.

fcn.de: Aktuell spielst du im ersten Jahr für die U21 des Club und hast dich gleich als Stammtorhüter behauptet.

Sebastian Kolbe: Das stimmt, der Übergang von der U19 zur U21 ist mir recht gut gelungen. Dass ich gleich Stammtorhüter bin, war auch nicht zu erwarten. Ich habe natürlich davon profitiert, dass Benjamin Uphoff am Anfang der Saison zum VfB Stuttgart gewechselt ist. Bis auf mein erstes Spiel, bei dem ich einen Elfmeter verschuldet habe, hat alles bislang gut geklappt und ich habe mich gut eingefunden. Ich bin sehr zufrieden, dass ich derzeit auf so viele Einsätze komme.

fcn.de: Ihr steht derzeit auf dem dritten Platz der Regionalliga Bayern mit nur vier Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze. Wo liegen die Gründe für die guten Leistungen in der Hinrunde?

Sebastian Kolbe: Es lief einfach super für uns. Wir konnten, wie gegen Bayern München, einige enge Spiele für uns entscheiden. Wir funktionieren als Mannschaft einfach gut, das hat uns in einigen Spielen weiter geholfen und zum Sieg geführt.

fcn.de: Zum Auftakt nach der Winterpause wartet die SpVgg Oberfranken Bayreuth. Eine Mannschaft, gegen die ihr in der Hinrunde 0:0 gespielt habt. Was erwartest du von eurem nächsten Gegner?

Sebastian Kolbe: Bayreuth hat zwar nicht so viele Punkte auf dem Konto wie wir, ist jedoch ein sehr robuster Gegner. Sie bestechen durch ihre körperliche Stärke. Wir müssen gut dagegenhalten. Wenn wir nach der Winterpause weiterhin so gut als Mannschaft agieren, gewinnen wir auch wieder unsere Spiele.

fcn.de: Welche Ziele hat die U21 für die restliche Saison?

Sebastian Kolbe: Derzeit liegt der Fokus auf einem guten Start nach der langen Winterpause - am besten mit einem Sieg gegen Bayreuth. Wir wollen da weiter machen, wo wir aufgehört haben und wieder geschlossen und mit Freude spielen. Wir haben kein festgeschriebenes Ziel. Wir wollen Punkte sammeln und dann schauen, wo wir am Ende der Saison stehen. Uns ist es wichtig, Spaß zu haben und wenn wir Spaß haben, treten wir auch erfolgreich auf.

fcn.de: Was sind deine Ziele für die nähere Zukunft?

Sebastian Kolbe: Ich will natürlich weiterhin so viele Spiele machen wie in der Hinrunde. Ob das klappt, steht noch aus. Ich werde weiterhin alles geben und bin selbst gespannt, wie es läuft.