Fans Vorbericht Mittwoch, 10.08.2016

Schwartz: "Ich freue mich riesig darauf"

Foto: Sportfoto Zink

Keine personellen Ausrufezeichen, aber dafür ein Fragezeichen. Vor seinem ersten Heimspiel gab Trainer Alois Schwartz einen kleinen Einblick in sein Seelenleben.

Nach dem Saisonauftakt ist vor der Heimspielpremiere des neuen Club-Trainers Alois Schwartz. Mit Erkenntnissen aus Dresden und Heidenheim im Gepäck will er am Freitag, 12.08.16, ab 18.30 Uhr nun für den ersten Dreier sorgen. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Nur wenige Sekunden trennte Alois Schwartz von seinem ersten Pflichtspielsieg mit seinem neuen Arbeitgeber. Der Last-Minute-Verlust zweier Punkte im Dresdner DDV-Stadion dient dem Neu-Trainer als mahnender Zeigefinger für kommende Aufgaben: "Wir haben gesehen, dass wir in dieser Liga bis zur 94. Minute konzentriert sein müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen", bilanzierte Schwartz in der PK am Mittwoch, 10.08.16.

Die Vorfreude vor seinem ersten Punktspiel im Stadion Nürnberg überwiegt aber dennoch: "Ich freue mich riesig darauf, hier nun meine Premiere zu haben. Dort auf der Trainerbank zu sitzen und die Stimmung mitzuerleben, die ich zuvor auf der Tribüne mitbekommen habe."

  • Das Personal

Während Schwartz dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim entgegensehnt, müssen andere noch länger warten, sich dem heimischen Publikum wieder präsentieren zu dürfen. Neben Langzeitpatient Patrick Erras (Reha nach Kreuzbandriss) fehlen nach wie vor Willi Evseev (Zehenbruch) und Patrick Rakovsky (Oberschenkelprellung). Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Rurik Gislason (Schlag auf die Achillessehne).

Miso Brecko, der nach dem Dresden-Spiel wegen Knieproblemen kürzer trat, ist am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Positives vermeldet der Trainer von seinem Neuzugang aus Kamerun: "Salli hat aufgeholt, ist bereits fitter geworden. Aber wir brauchen Geduld mit ihm und die haben wir auch."

  • Der Gegner

"Es wird ein anderes Spiel, als in Dresden. Das wird ein Geduldsspiel, in dem wir nicht ins offene Messer laufen dürfen", schätzt Alois Schwartz den kommenden Gegner von der Ostalb ein, dem er am vergangenen Sonntag beim 1:0-Sieg gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue einen Besuch abstattete.

Die Erkenntnisse, die der Trainer aus Heidenheim mitnahm, sollten seinen Spielern eine Warnung sein: "Heidenheim setzt das um, was sie auch die letzten beiden Jahre stark gemacht hat. Sie sind sehr robust, sehr diszipliniert und spielen aus einer guten Deckung. Sie schalten schnell um und haben gefährliche Standards."

  • Die Fakten

Den 26.000 Zuschauern (bitte Fan-Info beachten) vor Ort wird's gefallen: denn ein Blick auf die bisherigen Zweitligapartien zwischen dem 1. FCN und den Gästen aus Heidenheim lassen nur einen Schluss zu: Am Freitag fallen Tore und Punkte teilen ist nicht! In den bisherigen vier Aufeinandertreffen beider Teams fielen im Schnitt drei Tore pro Spiel, einen Sieger gab dabei es immer. Zwei Siegen der Ostalbler folgten zwei Erfolge der Cluberer. Wer sich noch kurzentschlossen für einen Stadionbesuch entscheidet, für den gibt es an den Tageskassen noch ausreichend Tickets.

Wie gewohnt werden wir euch auch über unsere Vereinsmedien vor, während und nach dem Spiel auf dem Laufenden halten. In der Club-App werdet ihr mit Live-Ticker und Live-Statistiken versorgt. Auf Facebook, Twitter und Instagram gibt's Wissens- und Sehenswertes. Auf die Ohren gibt es natürlich auch! Unser FANRADIO berichtet live vom Spielfeldrand mit Feuer und Flamme über die Heimspiele des Club. Und hier auf fcn.de bekommt ihr nach Schlusspfiff den Spielbericht, die Stimmen und Bilder zum Spiel sowie die komplette Pressekonferenz auf CLUB TV.

 

VGN-Hinweise:

Fans können ihre Eintrittskarte wieder als Fahrschein auf den Linien des VGN nutzen. Sie gilt ab fünf Stunden vor dem Spiel bis um 3 Uhr am Folgetag als VGN-KombiTicket zur Hin- und Rückfahrt mit Bussen und Bahnen. Für die Anreise der Fans verstärkt DB Regio Franken ab 16.17 Uhr das Fahrtenangebot zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion mit zusätzlichen S-Bahnen und RB-Zügen. Auch die Züge der S3 Nürnberg – Neumarkt mit Abfahrt um 16.41 Uhr sowie 17.41 Uhr halten außerplanmäßig zum Ausstieg am Stadion.

Nach Spielende sind bis 21.37 Uhr Sonder-S-Bahnen im Einsatz. Vom Sonderbahnsteig Frankenstadion starten um 20.37 Uhr, 20.48 Uhr, 21.14 Uhr und 21.38 Uhr weitere RB-Züge zum Hauptbahnhof. Danach fahren die regulären S-Bahnen bis um 23.06 Uhr ab Frankenstadion.

Baustellenverkehr auf der S3 Nürnberg – Neumarkt

Wegen Bauarbeiten zwischen Ochenbruck und Postbauer-Heng verkehrt derzeit die S3 Nürnberg – Neumarkt leider nur mit Einschränkungen. In den Nachtstunden fahren Ersatzbusse. Bei der Fahrt zum Spiel können Fans aus Richtung Neumarkt die S-Bahnen mit Abfahrt um 16.04 Uhr sowie 17.09 Uhr ab Neumarkt nutzen. Bei der ersten Verbindung muss in Feucht oder am Nürnberger Hauptbahnhof umgestiegen werden. Die S-Bahn ab 17.09 Uhr hält direkt am Stadion.

Nach dem Spiel besteht eine Direktverbindung mit der S3 um 20.46 Uhr ab der Station Frankenstadion nach Neumarkt. Danach hält die S2 Nürnberg – Altdorf um 21.47 am Stadion. In Feucht kann dann auf den Ersatzbus (SEV) nach Neumarkt umgestiegen werden. Weitere Fahrmöglichkeit bestehen um 22.52 Uhr mit der S2 und anschließendem Ersatzbus in Feucht um 23.04 Uhr und Ankunft in Neumarkt um 23.52 Uhr sowie um 23.32 ab Frankenstadion, 23.56 Uhr mit Bus ab Feucht und Ankunft um 00.44 Uhr in Neumarkt.

Spieldaten

2. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 1
1. FC Nürnberg
11. Jakub Sylvestr (Kopfball) 1:0
1. FC Heidenheim
56. Denis Thomalla 1:1
Stadion
Datum
12.08.2016 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
25769

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Mühl (61. Salli) - Behrens - Alushi - Leibold - Burgstaller - Sylvestr (83. Teuchert)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Gíslason, Kempe, Möhwald, Salli, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
1. FC Heidenheim
Müller - Kraus - Wittek - Rasner (73. Atanga) - Strauß - Feick - Griesbeck - Titsch-Rivero - Kleindienst (87. Widemann) - Schnatterer (90. Beermann) - Thomalla
Reservebank
Schnitzler, Becker, Beermann, Atanga, Skarke, Finne, Widemann
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

4. min Spielstand: 0:0
Laszlo Sepsi

11. min Spielstand: 1:0
Jakub Sylvestr

56. min Spielstand: 1:1
Denis Thomalla

61. min Spielstand: 1:1
Edgar Salli kommt für Lukas Mühl

66. min Spielstand: 1:1
Robert Strauß

73. min Spielstand: 1:1
David Atanga kommt für Martin Rasner

83. min Spielstand: 1:1
Cedric Teuchert kommt für Jakub Sylvestr

87. min Spielstand: 1:1
Dominik Widemann kommt für Tim Kleindienst

90.(+2) min Spielstand: 1:1
Timo Beermann kommt für Marc Schnatterer