Profis Vorbericht Freitag, 27.01.2017

Schwartz: "Doch unsere Fans werden lauter sein"

Foto: Sportfoto Zink

Am Sonntag startet der Club in die Rückrunde der Saison 2016/17. Alois Schwartz plagen für das Spiel gegen Dynamo Dresden zwar Personalsorgen, zeigt sich aber dennoch optimistisch.

"Alldenjenigen, die ich noch nicht gesehen habe, wünsche ich erst einmal ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017", eröffnete Alois Schwartz gut gelaunt die Pressekonferenz vor dem Rückrundenauftakt am Sonntag, 29.01.17, um 13.30 Uhr gegen Dynamo Dresden. Obwohl die letzte Trainingswoche vor dem ersten Pflichtspiel besser hätte verlaufen können, lässt die gesamte Wintervorbereitung den Club-Trainer optimistisch auf das Duell mit dem Aufsteiger blicken. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Das vielleicht wichtigste Signal dieser Vorbereitung sendete das Team in der vergangenen Woche. Insgesamt sechs Tore in den letzten Testspielen gegen den FC Sion, "immerhin Tabellendritter der ersten Schweizer Liga", wie Schwartz betonte, und Drittligist VfR Aalen zeigen: Die Offensive des 1. FC Nürnberg zeigt sich auch nach dem Abgang von Topscorer Guido Burgstaller weiter hungrig.

"Jetzt springen eben andere in die Bresche", registrierte der Cheftrainer, der allerdings keine Prognosen für die verbleibenden 17 Spiele abgeben möchte: "Im Fußball darf man sich zwar nie abschreiben, aber jetzt müssen wir erst einmal für einen ordentlichen Start sorgen. Dann ist vieles möglich - aber wirklich erst dann."

  • Das Personal

Die Ausfälle von Dave Bulthuis (Innenbandverletzung), Patrick Rakovsky (Syndesmosebandverletzung), Tim Leibold (Schambeinentzündung), Patrick Erras (Trainingsrückstand nach Kreuzbandriss) sowie den beim Afrika Cup weilenden Edgar Salli lassen die Personalanalyse des 49-Jährigen knapp ausfallen: "Viele Alternativen haben wir nicht." Zumindest meldeten sich Hanno Behrens und Ondrej Petrak nach überstandener Grippe rechtzeitig im Mannschaftstraining zurück, ebenso Keeper Thorsten Kirschbaum, dessen Prellung am Handgelenk den Einsatz am Sonntag nicht gefährdet.

Doch liegt es nicht am mangelnden Personal, dass sich am Sonntag der ein oder andere Youngster im Profi-Kader wiederfinden könnte. Allen fünf U21-Spielern, die die Reihen während des Trainingslagers aufgefüllt hatten, stellte der Trainer ein positives Zeugnis aus. Gar auf einen Startelfeinsatz kann Abdelhamid Sabiri hoffen, den Schwartz an dieser Stelle besonders hervorhob: "Er hat sehr gut trainiert und ist definitiv eine Option." Wer hingegen die Lücke neben Georg Margreitter schließen wird, ließ der Nürtinger unbeantwortet. Willi Evseev, der aktuell mit einem Mittelhandbruch ausfällt, gehört vorläufig dem Regionalligakader an. Der Vertrag mit Jakub Sylvestr wurde am Freitag aufgelöst.  

  • Der Gegner

Der Aufsteiger aus Sachsen sorgt für Ausrufezeichen in der zweiten Bundesliga. Mit 27 Punkten, darunter ein 2:0 gegen Hannover 96 und sogar ein 5:0 gegen den VfB Stuttgart, rangiert Dynamo Dresden vor Beginn der Rückrunde auf Platz sieben, zwei Punkte vor dem 1. FC Nürnberg.

"Wir treffen auf einen Gegner, der genau wie in der Hinrunde euphorisch in dieses Spiel gehen wird. Sie haben mit 27 Zählern eine mehr als stabile Hinrunde gespielt. Da entscheiden Kleinigkeiten", ist Schwartz entsprechend gewarnt und nennt die wichtigsten Faktoren für ein Erfolgserlebnis: "Entscheidend wird, dass wir gut in die Partie reinkommen und kompakt stehen." Das Ziel des Coaches: "Weitermachen, womit wir gegen Kaiserslautern aufgehört haben - und das sind drei Punkte."

  • Die Fakten

Unter den zu erwartenden 35.000 Stadionbesuchern werden sich am Sonntag auch rund 10.000 der SGD befinden (Fan-Hinweise beachten). Eine Tatsache, die Alois Schwartz' Vorfreude auf das Spiel nur noch weiter steigen lässt: "Es ist schön, dass 10.000 Fans aus Dresden kommen. Die Stimmung wird klasse. Doch unsere Fans werden lauter sein. Davon bin ich überzeugt."

Der Jahresauftakt im Stadion Nürnberg wird von Referee Florian Heft geleitet. Nach dem 1:1 gegen den FSV Frankfurt in der Saison 2015/16 ist es die zweite Partie des 27-Jährigen mit Nürnberger Beteiligung. Fünf Minuten Nachspielzeit, wie sein Kollege Tobias Welz im Hinspiel gestattete, müssen es, wenn es nach dem Club-Trainer geht, an diesem Sonntag nicht sein: "Das hat mir damals einige schlaflose Nächte bereitet."

Wie gewohnt werden wir euch über unsere Vereinsmedien vor, während und nach dem Spiel auf dem Laufenden halten. In der Club-App werdet ihr mit Live-Ticker und Live-Statistiken versorgt. Auf FacebookTwitter und Instagram gibt's Wissens- und Sehenswertes. Auf die Ohren gibt es natürlich auch! Unser FANRADIO mit Ex-Profi Jörg Dittwar als Experte berichtet live und in voller Länge vom Spielfeldrand. Und hier auf fcn.de bekommt ihr nach Schlusspfiff den Spielbericht, die Stimmen und Bilder zum Spiel sowie die komplette Pressekonferenz auf CLUB TV.

Spieldaten

18. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 2
1. FC Nürnberg
72. Lukas Mühl 1:2
Dynamo Dresden
31. Philip Heise 0:1
46. Erich Berko 0:2
Stadion
Datum
29.01.2017 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Florian Heft
Zuschauer
35984

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko (61. Kammerbauer) - Mühl - Margreitter - Sepsi (85. Gíslason) - Behrens - Petrak (61. Teuchert) - Kempe - Möhwald - Sabiri - Matavz
Reservebank
Schäfer, Hovland, Lippert, Gíslason, Kammerbauer, Parker, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
Dynamo Dresden
Schwäbe - Müller - Modica - Ballas - Heise - Hartmann - Gogia (13. Hauptmann) - Lambertz (78. Müller) - Stefaniak - Kutschke - Berko (67. Kreuzer)
Reservebank
Wiegers, Kreuzer, Müller, Aosman, Hauptmann, Konrad, Testroet
Trainer
Uwe Neuhaus

Ereignisse

13. min Spielstand: 0:0
Niklas Hauptmann kommt für Akaki Gogia

31. min Spielstand: 0:1
Philip Heise

40. min Spielstand: 0:1
Marvin Stefaniak

45.(+1) min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak

46. min Spielstand: 0:2
Erich Berko

48. min Spielstand: 0:2
Miso Brecko

61. min Spielstand: 0:2
Cedric Teuchert kommt für Ondrej Petrak

61. min Spielstand: 0:2
Patrick Kammerbauer kommt für Miso Brecko

67. min Spielstand: 0:2
Niklas Kreuzer kommt für Erich Berko

72. min Spielstand: 1:2
Lukas Mühl

78. min Spielstand: 1:2
Jannik Müller kommt für Andreas Lambertz

85. min Spielstand: 1:2
Rúrik Gíslason kommt für Laszlo Sepsi