Profis Dienstag, 17.11.2015

Sammelaktion für Flüchtlinge zum Braunschweig-Spiel

Zum Heimspiel gegen Braunschweig ruft der Club zur Spende von Fußball- und Sportkleidung für Flüchtlinge auf.

Der 1. FC Nürnberg ruft seine Fans auf, zum Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am Montag, 23.11.15, Fußball- und Sportkleidung mit ins Grundig Stadion zu bringen. Das Thema Migration dominiert den Alltag in Deutschland. Im Rahmen seiner Gesellschaftlichen Verantwortung (CSR) möchte der 1. FCN den Asylsuchenden Hilfe leisten.

Die Kleidung wird anschließend direkt an die Bedürftigen in den Flüchtlingsunterkünften übergeben, die am Projekt "Willkommen im Fußball" teilnehmen. Gespendet werden kann beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig an Bussen des NachwuchsLeistungsZentrum, die am Max-Morlock-Platz vor der Nordkurve des Grundig Stadion stationiert sein werden.

"Flüchtlingsthema geht uns alle an"

Michael Meeske, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg, kommentiert: "Das Flüchtlingsthema geht uns alle an – auch den Club. Wir als Verein wollen uns mit unserem Engagement in den nächsten Jahren nachhaltig dieser großen Herausforderung stellen. Einerseits durch humanitäre Soforthilfe, andererseits durch Fußball als Integrationshilfe." 

Für Fans des 1. FCN, die nicht zum Heimspiel kommen können, besteht die Möglichkeit, die Fußball- und Sportkleidung vom 17. bis 27.11.15, zwischen 9 und 17 Uhr, in der Fanbetreuung des 1. FC Nürnberg in der Geschäftsstelle abzugeben. Der Club bittet seine Anhänger, ausschließlich Fußball- und Sportkleidung, gerne auch Schuhe, aber keine normalen Kleider, abzugeben.

Informationen zum Projekt "Willkommen im Fußball"

Fußball ist Ausgangspunkt für eine Kultur des Miteinanders – der 1. FC Nürnberg führt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Bundesliga-Stiftung das Programm "Willkommen im Fußball" durch. Ziel ist es, jungen Geflüchteten den Zugang zu Sport und einen erleichterten Einstieg in den organisierten Vereinsfußball zu ermöglichen. Fußball soll für die jungen Geflüchteten zu einem wichtigen Lebensinhalt werden – ein Anker, in einer durch Angst und Ungewissheit geprägten Zeit.

Der Club hat mit der SG Nürnberg Fürth 1883 e. V. und dem KSD Hajduk Nürnberg zwei Amateurvereine in Nürnberg für "Willkommen im Fußball" gewonnen. Ausgesucht wurden Vereine mit räumlicher Nähe zu Flüchtlingsunterkünften, um aufwändige Anfahrtswege für die Flüchtlinge zu umgehen. Beide Amateurvereine bieten die Möglichkeit der Integration von Spielerinnen und Spielern in bestehende Trainingsangebote. Trainer des 1. FCN leiten die Trainingseinheiten. Durch weitere Kooperationen mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen und kommunalen Akteuren sollen weitere positive Impulse in der Flüchtlingsarbeit angestoßen werden.