Profis Spielbericht Samstag, 04.02.2017

Sabiri-Doppelpack: Club feiert ersten Sieg des Jahres

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg gewinnt in Heidenheim mit 3:2 nach Toren von Abdelhamid Sabiri und Patrick Kammerbauer.

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres hat der 1. FC Nürnberg den ersten Sieg in 2017 gelandet. Der Club gewann beim 1. FC Heidenheim mit 3:2 (1:1). Die Youngster Abdelhamid Sabiri (2) und Patrick Kammerbauer erzielten vor 13.300 Zuschauern die Tore für die Mannschaft von Alois Schwartz.

  • Highlights

4. Minute: TOOOR für den Club!!! Kevin Möhwald hebt den Ball von rechts in den Strafraum. Dort kommt Abdelhamid Sabiri zum Kopfball und nickt die Kugel links ins Eck. Sein erstes Profi-Tor!

11. Minute: Freistoß von der Strafraumgrenze für Heidenheim. Arne Feick hält mit links drauf, der Ball wird noch leicht abgefälscht, doch Thorsten Kirschbaum reißt gerade noch die Arme nach oben und pariert.

29. Minute: Tim Skarke legt von rechts in den Lauf von Dave Gnaase, der den Ball im Tempo mitnimmt, dann aber aus acht Metern an Kirschbaum scheitert.

39. Minute: Ecke von rechts. Möhwald findet Georg Margreitter, der zum Kopfball ansetzt. Marc Schnatterer klärt allerdings noch vor der Linie!

41. Minute: Tor für Heidenheim. Skarke setzt sich über links durch, legt von der Grundlinie zurück auf Tim Kleindienst, der das Leder aus zehn Metern flach in die Maschen setzt.

55. Minute: Flanke über rechts von Sebastian Griesbeck. Kleindienst köpft den Ball aber einen Meter am linken Pfosten vorbei.

59. Minute: Schnatterer mit einer Ecke von links. Feick kommt am zweiten Pfosten frei zum Kopfball, platziert den aber neben das Tor.

61. Minute: Langer Ball auf John Verhoek, der das Leder aus halblinker Position nur knapp über den Querbalken hämmert.

67. Minute: Heidenheim kontert. Schnatterer marschiert bis zum Sechzehner, sein Schuss geht allerdings rechts am Tor vorbei.

69. Minute: TOOOR für den Club!!! Kammerbauer kämpft sich über rechts nach vorne. Über Behrens und Kempe landet der Ball wieder beim Club-Youngster, der das Ding humorlos mit links unten links ins Netz fetzt.

79. Minute: TOOOR für den Club!!! Wieder ein Konter, der zunächst schon verpufft zu sein scheint. Doch irgendwie landet ein Querschläger von Möhwald bei Sabiri, der acht Meter vor dem Tor völlig frei steht und präzise zum 3:1 einköpft.

90.+1 Minute: Tor für Heidenheim. Langer Ball in den Strafraum. Der Abpraller landet bei Verhoek, der aus acht Metern versenkt.

  • Fazit

Der Club war von Beginn an hellwach, ging aggressiv und mutig zur Sache und übernahm so schnell die Kontrolle. Auch nach der frühen Führung war die Schwartz-Elf das aktivere Team, wirkte defensiv sehr aufmerksam und schaltete nach Ballgewinn immer wieder blitzschnell um. Allerdings fehlte dem letzten Ball meist die Genauigkeit. Erst nach einer halben Stunde bekamen die Hausherren mehr Zugriff aufs Spiel und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht. Der Gegentreffer, der dann durch die einzige Nürnberger Unaufmerksamkeit in Durchgang eins begünstigt wurde, lag trotzdem nicht unbedingt in der Luft.

Den Schwung der guten ersten Hälfte konnte der Club zunächst nicht in den zweiten Durchgang transportieren. Heidenheim drückte die Schwartz-Elf mit vielen langen Bällen weit in die eigene Hälfte. Der Club hielt dem Druck allerdings stand und ging rund 20 Minuten vor dem Ende nach einem engagierten Angriff über die rechte Seite erneut in Führung. Heidenheim brauchte einige Minuten, um sich davon zu erholen, fand aber kein Mittel mehr gegen die Nürnberger Defensive. Stattdessen schlug der Club zehn Minuten vor dem Ende nochmal zu. Der Anschlusstreffer durch Verhoek kam dann zu spät, so dass der Club erstmals 2017 jubeln durfte.

  • Personal & Taktik

Alois Schwartz musste bedingt durch Verletzungen und Sperren gleich einige Änderungen vornehmen. Für die verletzten Laszlo Sepsi und Miso Brecko verteidigten Dennis Lippert und Patrick Kammerbauer links bzw. rechts hinten. Die Innenverteidigung bildeten Georg Margreitter und Even Hovland. Auf der Doppelsechs agierten Hanno Behrens und Lukas Mühl. Die offensive Dreierreihe bestand wie gegen Dresden aus Tobias Kempe, Kevin Möhwald und Abdelhamid Sabiri. Und ganz vorne stürmte Tim Matavz.

Eine Viertelstunde vor dem Ende wechselte der Club erstmals: Lucas Hufnagel kam zu seinem Debüt, für ihn verließ Tobias Kempe das Feld. In der 84. Minute ersetzte Constant Djakpa Lippert auf der linken Abwehrseite. Kurz vor Schluss kam auch noch Rurik Gislason ins Spiel. Für ihn ging Kevin Möhwald runter.

  • Sonstiges

Beim Club feierte Dennis Lippert seine Premiere in der Startelf. Die Neuzugänge Constant Djakpa und Lucas Hufnagel standen ebenso erstmals im Kader wie U21-Youngster Steffen Eder.

  • Statistiken

Heidenheim

Nürnberg

Zweikämpfe in %

57

43

Ballbesitz in %

58

42

Torschüsse

21

15

Ballgewinne

37

41

Pässe

451

329

Passgenauigkeit in %

69

59

Spieldaten

19. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
2 : 3
1. FC Heidenheim
41. Tim Kleindienst 1:1
90. John Verhoek 2:3
1. FC Nürnberg
4. Abdelhamid Sabiri (Kopfball) 0:1
68. Patrick Kammerbauer 1:2
79. Abdelhamid Sabiri (Kopfball) 1:3
Stadion
Datum
04.02.2017 13:00 Uhr
Schiedsrichter
joel Aarnink
Zuschauer
13300

Aufstellung

1. FC Heidenheim
Müller - Philp - Beermann - Wittek - Feick - Griesbeck - Gnaase (31. Thomalla) - Skarke (73. Halloran) - Schnatterer - Verhoek - Kleindienst
Reservebank
Eicher, Wahl, Halloran, Rasner, Theuerkauf, Finne, Thomalla
Trainer
Frank Schmidt
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Kammerbauer - Margreitter - Hovland - Lippert (84. Djakpa) - Behrens - Mühl - Kempe (75. Hufnagel) - Möhwald (88. Gíslason) - Sabiri - Matavz
Reservebank
Schäfer, Djakpa, Eder, Gíslason, Hufnagel, Parker, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz

Ereignisse

4. min Spielstand: 0:1
Abdelhamid Sabiri

30. min Spielstand: 0:1
Tim Skarke

31. min Spielstand: 0:1
Denis Thomalla kommt für Dave Gnaase

35. min Spielstand: 0:1
Patrick Kammerbauer

41. min Spielstand: 1:1
Tim Kleindienst

63. min Spielstand: 1:1
Abdelhamid Sabiri

68. min Spielstand: 1:2
Patrick Kammerbauer

73. min Spielstand: 1:2
Ben Halloran kommt für Tim Skarke

75. min Spielstand: 1:2
Lucas Hufnagel kommt für Tobias Kempe

76. min Spielstand: 1:2
Lukas Mühl

79. min Spielstand: 1:3
Abdelhamid Sabiri

84. min Spielstand: 1:3
Constant Djakpa kommt für Dennis Lippert

88. min Spielstand: 1:3
Rúrik Gíslason kommt für Kevin Möhwald

90.(+2) min Spielstand: 2:3
John Verhoek