Profis Donnerstag, 07.01.2016

Rúrik Gíslason ist zurück: Schmerzfrei und ohne Druck

Foto: Sportfoto Zink

Der Isländer absolvierte am Dienstag seine erste Einheit auf dem Platz. Nach zehn Wochen Verletzungspause hat der 27-Jährige vor allem ein Ziel.

Zum Auftakt fehlte er noch, doch am Dienstag, 05.01.16, meldete sich Rúrik Gíslason zurück auf dem Platz beim 1. FC Nürnberg. Zweieinhalb Monate nach seiner Operation an der Achillessehne absolvierte der Isländer zusammen mit Reha-Trainer Tobias Dippert eine individuelle Einheit am Sportpark Valznerweiher.

"Ich freue mich, zurück in Nürnberg zu sein", sagte der Flügelspieler nach seinem ersten Training. "Es ist schön, wieder bei der Mannschaft zu sein." Wegen anhaltender Probleme mit der Achillessehne hatte sich Gíslason im Oktober 2015 einem operativen Eingriff unterzogen. "Es war schon unangenehm, ständig mit Schmerzen zu spielen. Deshalb hoffe ich, dass es jetzt überstanden ist und ich bald wieder fit bin."

Im Trainingslager Training mit der Mannschaft

Die Vorzeichen dafür stehen gut. Am Montag weilte Gíslason nochmal zur Nachuntersuchung in der Schweiz. "Der Arzt meinte, dass alles sehr gut aussieht. Ich habe auch das Gefühl, dass es stetig besser wird." Zunächst wird der isländische Nationalspieler noch individuell trainieren. Im Trainingslager in Belek will er dann wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Wenn alles gut läuft, sei es durchaus "realistisch, dass ich zum ersten Spiel in München einsatzfähig bin", so Gíslason, der allerdings betont: "Ich will mich da nicht unter Druck setzen. Im Moment habe ich nur das Ziel, wieder schmerzfrei spielen zu können. Und die Mannschaft hat es zuletzt ja auch ohne mich richtig gut gemacht. Ich werde einfach hart dafür arbeiten, bald wieder dabei zu sein."