Profis Spielbericht Freitag, 12.08.2016

Remis beim Heimdebüt von Alois Schwartz

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg trennt sich vom 1. FC Heidenheim mit 1:1.

Der 1. FC Nürnberg muss sich im ersten Heimspiel der neuen Saison mit einem Punkt begnügen. Der Club trennte sich vom 1. FC Heidenheim vor 25.769 Zuschauern mit 1:1 (1:0). Jakub Sylvestr hatte die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz bei dessen Heimdebüt in Führung geschossen, Denis Thomalla glich kurz nach der Pause aus.

  • Highlights

1. Minute: Keine Minute gespielt und schon wird’s gefährlich. Arne Feick nimmt das Leder am linken Strafraumeck mit vollem Risiko. Das Ding geht nur haarscharf rechts am Pfosten vorbei. Raphael Schäfer noch mit den Fingerspitzen dran.

11. Minute: TOOOR für den Club!!! Miso Brecko mit der starken Hereingabe von rechts genau auf Jakub Sylvestr. Der Slowake nickt vom Fünfer cool ein.

20. Minute: Marc Schnatterer flankt von rechts nach innen. Am zweiten Pfosten steht Marcel Titsch-Rivero und bugsiert die Kugel nur knapp am Tor vorbei.

45. Minute: Denis Thomalla kommt im Strafraum bis zur Grundlinie, legt dann zurück auf Schnatterer, dessen Schuss Schäfer und Bulthuis noch mit vereinten Kräften vor der Linie retten.

53. Minute: Wieder flankt Schnatterer von rechts scharf nach innen. Ist ein fieses Ding. In der Mitte verpassen alle, so dass die Kugel ohne Berührung durchrutscht.

56. Minute: Tor für Heidenheim. Denis Thomalla zirkelt einen Freistoß aus rund 20 Metern über die Mauer ins Netz.

75. Minute: Gute Flanke von Laszlo Sepsi von links, doch Guido Burgstaller bekommt nicht mehr ausreichend Druck hinter den Ball. Keeper Kevin Müller hält sicher.

77. Minute: Freistoß von Tim Leibold von links. Georg Margreitter steigt am zweiten Pfosten hoch, köpft die Kugel aber rechts am Tor vorbei.

86. Minute: Durcheinander im Heidenheimer Strafraum. Cedric Teuchert kommt aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Müller kann das Leder gerade noch zur Ecke lenken. Nach dieser ist Burgstaller zur Stelle, trifft aber nur das Außennetz.

89. Minute: Teuchert geht mit Speed an seinem Gegenspieler vorbei und hält aus 16 Metern drauf. Müller pariert nur mit Mühe.

  • Fazit

Heidenheim startete schwungvoll in die Partie und hatte schon nach rund 30 Sekunden den ersten gefährlichen Torabschluss. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen. Die Club-Führung fiel etwas überraschend, doch danach war die Schwartz-Elf besser drin in der Partie. Die letzten zehn Minuten vor der Pause gehörten dann wieder Heidenheim. Die Schmidt-Truppe ließ die Kugel gut laufen und zeigte die eine oder andere gelungene Kombination.

Der Club kam etwas besser aus der Pause. Heidenheim agierte allerdings extrem ballsicher, leistete sich kaum Fehler und kam zehn Minuten nach Wiederanpfiff zum bis dato verdienten Ausgleich. Nach einer Stunde Spielzeit wurde der Club stärker. Der eingewechselte Edgar Salli sorgte über links für neuen Schwung. In der Schlussphase drückte die Schwartz-Elf nochmal auf den Siegtreffer und hatte auch noch die eine oder andere Gelegenheit, doch der Ball wollte nicht mehr ins Netz. So blieb es beim insgesamt gerechten Remis.

  • Personal & Taktik

Alois Schwartz schickte die gleiche Startelf wie in Dresden aufs Feld. Vor Raphael Schäfer verteidigten erneut Miso Brecko, Georg Margreitter, Dave Bulthuis und Laszlo Sepsi. Auf der Sechserposition startete im 4-1-4-1-System wieder Lukas Mühl. Davor agierte eine Viererkette mit Hanno Behrens und Enis Alushi im Zentrum und Tim Leibold und Guido Burgstaller auf den Flügeln. Zentraler Stürmer war erneut Jakub Sylvestr.

Nach einer Stunde wechselte Schwartz erstmals. Edgar Salli kam für Lukas Mühl in die Partie und ging auf den linken Flügel. Der Club fortan im 4-4-2 mit Burgstaller und Sylvestr in der Spitze. In der Schlussphase kam noch Cedric Teuchert für Jakub Sylvestr ins Spiel.

  • Sonstiges

Für Alois Schwartz war es das erste Heimspiel als Trainer des 1. FC Nürnberg, während Edgar Salli sein Pflichtspieldebüt für den Club feierte. Lukas Mühl durfte derweil zum ersten Mal vor heimischer Kulisse von Beginn an auflaufen. Cedric Teuchert stand im Kader (für Ondrej Petrak), nachdem er in Dresden noch gefehlt hatte. Der Club erzielte im 23. Ligaspiel in Folge mindestens einen Treffer.

 

  • Statistiken

Nürnberg

Heidenheim

Zweikämpfe

46%

54%

Ballbesitz

51%

49%

Torschüsse

21

16

Ballgewinne

41

53

Pässe

446

445

Passgenauigkeit

79%

78%

Spieldaten

2. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 1
1. FC Nürnberg
11. Jakub Sylvestr (Kopfball) 1:0
1. FC Heidenheim
56. Denis Thomalla 1:1
Stadion
Datum
12.08.2016 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
25769

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Mühl (61. Salli) - Behrens - Alushi - Leibold - Burgstaller - Sylvestr (83. Teuchert)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Gíslason, Kempe, Möhwald, Salli, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
1. FC Heidenheim
Müller - Kraus - Wittek - Rasner (73. Atanga) - Strauß - Feick - Griesbeck - Titsch-Rivero - Kleindienst (87. Widemann) - Schnatterer (90. Beermann) - Thomalla
Reservebank
Schnitzler, Becker, Beermann, Atanga, Skarke, Finne, Widemann
Trainer
Frank Schmidt

Ereignisse

4. min Spielstand: 0:0
Laszlo Sepsi

11. min Spielstand: 1:0
Jakub Sylvestr

56. min Spielstand: 1:1
Denis Thomalla

61. min Spielstand: 1:1
Edgar Salli kommt für Lukas Mühl

66. min Spielstand: 1:1
Robert Strauß

73. min Spielstand: 1:1
David Atanga kommt für Martin Rasner

83. min Spielstand: 1:1
Cedric Teuchert kommt für Jakub Sylvestr

87. min Spielstand: 1:1
Dominik Widemann kommt für Tim Kleindienst

90.(+2) min Spielstand: 1:1
Timo Beermann kommt für Marc Schnatterer