Profis Hintergründe Montag, 24.04.2017

Nachbericht Würzburg: Glücklich über Comeback-Qualitäten

Foto: Sportfoto Zink

Auch wenn der Club mit einem Punkt das Minimalziel in Würzburg erreichte, blieb der Wunsch von Michael Köllner unerfüllt.

  • Die Nachbetrachtung

Gehen die Würzburger Kickers zuhause in Führung, verlieren sie nicht. Daran konnte am 30. Spieltag der 2. Bundesliga auch der 1. FC Nürnberg nichts ändern. Zumindest kämpfte sich die Mannschaft von Michael Köllner nach dem frühen Rückstand zurück ins Spiel und entführte am Ende einen hart umkämpften Punkt aus der Flyeralarm-Arena. Nach Aue, Braunschweig, Fürth und Bielefeld ist der Club erst das fünfte Team, dem das Kunststück gelang, in Würzburg aus einem 0:1 ein 1:1 zu machen.

"Nach dem Rückstand doch noch einen Punkt zu holen, war sehr schwer für uns. Würzburg hat das in dieser Saison schon gegen viele andere Mannschaften bewiesen", war sich auch Michael Köllner der Bedeutung dieses Remis einen Tag später bewusst. Die Erfüllung des Minimalziels stimmt den Übungsleiter dennoch nicht zufrieden. "Ich hätte mir gewünscht, dass wir mit einem Dreier die letzten tabellarischen Zweifel beseitigen", gab Köllner zu, lobte sein Team aber dennoch: "Die Mannschaft hat nach dem Gegentreffer Willen und Kampfstärke bewiesen. Sie ist an ihre Grenzen gegangen. Über unsere Comeback-Qualitäten bin ich sehr glücklich. Das ist eine Charakterstärke der Mannschaft und des ganzen Vereins."

  • Die Fakten

Dass den Dallenberg an diesem Sonntag-Nachmittag in der Tat mehr Kampf denn Ballzauber umgab, belegen nahezu alle Statistikwerte. Insgesamt 442 Zweikämpfe, gegen Aue waren es "nur" 396, und eine mäßige Passquote (1. FCN: 70%, Kickers: 61,7%) eröffneten nur wenige gefährliche Torszenen in der Partie. Nur vier Schüsse aufs Tor verzeichnete die Club-Elf, Würzburg gar nur zwei. In einem somit vor allem physisch geprägten Spiel brachte Hanno Behrens mit 11,69 Kilometer die meisten Meter hinter sich. Die meisten Sprints gehörten Tobias Kempe (26).

  • Das sagen die Medien

BILD: Goldjunge Teuchert rettet Club schon wieder! - Der 1. FC Nürnberg würgt sich weiter Richtung Saisonende

Nürnberger Nachrichten: Arg ramponiert, aber zufrieden - Der 1. FC Nürnberg tut sich beim 1:1 in Würzburg wie erwartet sehr schwer.

Nürnberger Nachrichten: Zweitliga-Fußball mit einfachsten Mitteln - Auch in Würzburg bleibt der Club den Nachweis einer spielerischen Entwicklung schuldig.

Nürnberger Zeitung: Mit kleinen Schritten zum Klassenerhalt - Club erkämpft sich im Frankenduell bei den Würzburger Kickers ein 1:1-Remis

  • Der Ausblick

Am kommenden Samstag (29.04.17) macht nun das Topteam des VfB Stuttgart seine Aufwartung im Stadion Nürnberg zum vorletzten Heimspiel der Saison. Ein frühes Gegentor, wie in Würzburg, gilt es gegen die Schwaben um jeden Preis zu verhindern, wie Köllner mahnt: "Man merkt, dass es für die Mannschaft schwer ist, nach Rückschlägen mental stabil zu bleiben. Deshalb gilt es, diese Rückschläge zu vermeiden."

Bei diesem Unterfangen muss der Trainer allerdings auf Kevin Möhwald und Tobias Kempe verzichten. Möhwald sah in Würzburg seine fünfte gelbe Karte, Kempe musste mit einem Muskelfaserriss ausgewechselt werden und fällt damit vorerst aus. Nach zwei Toren in zwei Spielen kann sich hingegen Cedric Teuchert nach seiner Kreuzbandzerrung Hoffnung auf weitere Einsatzzeiten machen. Köllner: "Ich bin froh, dass Cedi wieder da ist. Er hat nach seiner Pause noch etwas im Fitnessbereich aufzuholen, aber das ist nicht weiter dramatisch." Trotz dünner Personaldecke freut sich der 47-Jährige auf den 31. Spieltag: "Nürnberg gegen Stuttgart ist ein gefühltes Erstligaspiel. Der Gegner wird uns alles abverlangen. Sie brauchen die Punkte im Kampf um den Aufstieg. Da können wir aus einer kontrollierten Defensive unser Offensivspiel aufziehen."

Spieldaten

30. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 1
FC Würzburger Kickers
10. Valdet Rama 1:0
1. FC Nürnberg
80. Cedric Teuchert 1:1
Stadion
Datum
23.04.2017 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Matthias Jöllenbeck
Zuschauer
12450

Aufstellung

FC Würzburger Kickers
Siebenhandl - Pisot - Neumann - Schoppenhauer - Kurzweg - Nagy (46. Díaz) - Fröde - Benatelli - Daghfous - Rama (73. Königs) - Soriano
Reservebank
Brunnhübner, Díaz, Ernst, Karsanidis, Lagos, Weihrauch, Königs
Trainer
Bernd Hollerbach
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko (73. Salli) - Margreitter - Mühl - Djakpa - Petrak - Behrens - Kempe (67. Hufnagel) - Möhwald - Löwen - Ishak (57. Teuchert)
Reservebank
Kirschbaum, Bulthuis, Förster, Hufnagel, Baumann, Salli, Teuchert
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

10. min Spielstand: 1:0
Valdet Rama

22. min Spielstand: 1:0
Dániel Nagy

46. min Spielstand: 1:0
Júnior Díaz kommt für Dániel Nagy

47. min Spielstand: 1:0
Sebastian Neumann

54. min Spielstand: 1:0
Kevin Möhwald

57. min Spielstand: 1:0
Cedric Teuchert kommt für Mikael Ishak

61. min Spielstand: 1:0
Lukas Fröde

64. min Spielstand: 1:0
David Pisot

67. min Spielstand: 1:0
Lucas Hufnagel kommt für Tobias Kempe

73. min Spielstand: 1:0
Edgar Salli kommt für Miso Brecko

73. min Spielstand: 1:0
Marco Königs kommt für Valdet Rama

80. min Spielstand: 1:1
Cedric Teuchert