Profis Hintergründe Sonntag, 01.10.2017

"Viele Dinge haben funktioniert"

Foto: Sportfoto Zink

Der Club muss nach drei Siegen in Folge gegen Bielefeld wieder eine Niederlage einstecken.

Die Nachbetrachtung

Nach drei Siegen in Folge gab es für den Club am Samstag, 30.09.17, erstmals wieder keine Punkte. Gegen die Arminia aus Bielefeld musste der 1. FC Nürnberg eine 1:2-Niederlage einstecken. Damit verpasste der Club auch den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze, diese Tatsache ärgerte den Trainer Michael Köllner aber nicht. Mit der Leistung der Mannschaft war er insgesamt nicht unzufrieden. „Ich bin darüber enttäuscht, dass wir das Spiel am Ende nicht nach Hause gebracht haben. Viele Dinge haben funktioniert, aber leider unterläuft uns beim 0:1 ein gravierender Fehler, genauso wie beim 1:2 und das ist das einzige, was mich so richtig ärgert“, fasste der Coach seine Gefühlslage nach dem Spiel zusammen.

Doch auch wenn zum Teil individuelle Fehler zur Niederlage geführt haben, beschwört der Trainer den Teamgeist: „So wie wir uns bei Siegen alle zusammen freuen, so müssen wir auch in der Niederlage alle zusammenhalten und den ein oder anderen, der letztendlich so einen kapitalen Bock schießt, wieder im Team auffangen.“ Positiv ist hingegen der Aufwärtstrend von Mikael Ishak, der im vierten Spiel in Folge wieder getroffen hat und mit sechs Treffern die Torschützenliste in der zweiten Liga anführt. „Er war beweglich, hat gut gespielt, einige Möglichkeiten gehabt und sein Tor erzielt“, lobte Köllner seinen Stürmer. „Es ist wichtig, dass wir einen guten Neuner vorne drin haben, der am Ende auch trifft“.

Auch wenn die Enttäuschung über die Niederlage am nächsten Tag noch anhält, geht der Blick schon wieder nach vorne. „Wir haben jetzt zwei Wochen, die wir sinnvoll nutzen werden, damit wir dann in Darmstadt wieder angreifen können und dort um drei Punkte spielen“, gab Köllner die Marschrichtung vor.

  • Die Fakten

Der Club hatte über 90 Minuten deutlich mehr Spielanteile: 61% Ballbesitz konnte der 1. FC Nürnberg für sich verbuchen. Auch bei den Torschüssen (17:12) - darunter waren drei Aluminium-Treffer - lag der Club vorne, genauso wie bei der Passquote (81:75%) und den gespielten Pässen (570:362). Allerdings waren die Bielefelder deutlich laufstärker als der Club (124,98:114,65 km) und kampfstärker (54:46% Zweikampfquote). Ein Unentschieden wäre am Ende vermutlich ein gerechtes Ergebnis gewesen, aber die Arminia hatte den Lucky Punch in der 85. Minute mit dem 2:1-Siegtreffer auf ihrer Seite.

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: Dank eines knappen 2:1-Erfolgs beim 1. FC Nürnberg klettert Arminia Bielefeld vorerst auf Tabellenplatz drei. Nach ereignisarmer erster Hälfte eröffnete die Führung für die Bielefelder eine Phase mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, bei der der DSC am Ende mit einem späten Treffer das glücklichere Ende für sich hatte.

Nordbayern.de: Der Club-Plan war klar: Durch den vierten Dreier in Folge wollte der FCN seine Siegesserie fortsetzen und die Tabellenführung zumindest vorübergehend übernehmen. Da zwei Bielefelder Joker stachen, der Club eine veritable Aluminium-Allergie ausbildete und nur sein treffsicherster Stürmer traf, setzte es für ihn jedoch eine 1:2-Niederlage.

  • Das sagen die Fans

a_styles @anDilicious84 (via Twitter): Blöde aber nicht unverdiente Niederlage. Da haben die Junx wieder Lehrgeld gezahlt #FCN

Fred lindner (via Facebook): Wir haben eine junge, hochtalentierte Mannschaft, die heute nicht enttäuscht hat. So etwas passiert und ist auch so unnötig wie ärgerlich. Dennoch stimmt die Richtung. Mit der Truppe werden wir noch viel Freude haben. Jetzt heißt es Geduld zu haben und die Nerven zu bewahren.

Christian Teichert (via Facebook): Kopf hoch, erste Halbzeit erstaunlich mutlos, Zweite deutlich engagierter. Pech, ne Schirientscheidung zu deinen Ungunsten und dann verlierst du so n Spiel.

  • Der Ausblick

Auf den 1. FC Nürnberg wartet jetzt die Länderspielpause und die ist gut durchgeplant. Zwei Testspiele stehen in der Zeit auf dem Programm. Am Freitag, 06.10.17, geht es um 18 Uhr zum Kreisligisten TSV Meckenhausen und am Dienstag, 10.10.17, tritt der Club um 19 Uhr beim Regionalligisten 1. FC Schweinfurt an. Vorher warten jetzt allerdings erst mal zwei freie Tage auf die Mannschaft, bevor am Mittwoch, 04.10.17, um 9:30 Uhr das nächste Training stattfindet.

In der Länderspielpause muss Michael Köllner allerdings auf fünf Spieler verzichten. Für die deutschen Nachwuchsteams sind Cedric Teuchert (U21), Lukas Mühl (U20) und Eduard Löwen (U20) unterwegs. Rurik Gislason ist bei der isländischen Nationalelf und Lucas Hufnagel hat eine Einladung zur georgischen Nationalmannschaft bekommen. 

Spieldaten

9. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 2
1. FC Nürnberg
79. Mikael Ishak 1:1
Arminia Bielefeld
61. Andraz Sporar 0:1
86. Konstantin Kerschbaumer 1:2
Stadion
Datum
30.09.2017 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Matthias Jöllenbeck
Zuschauer
26186

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Mühl - Ewerton José - Leibold - Erras - Behrens - Salli (45. Möhwald) - Werner (46. Teuchert, 89. Margreitter) - Löwen - Ishak
Reservebank
Bredlow, Brecko, Margreitter, Jäger, Möhwald, Petrak, Teuchert
Trainer
Michael Köllner
Arminia Bielefeld
Ortega Moreno - Dick - Börner - Salger - Teixeira - Prietl - Schütz - Hemlein (45. Staude) - Weihrauch - Klos (59. Sporar) - Voglsammer (75. Kerschbaumer)
Reservebank
Rehnen, Behrendt, Kerschbaumer, Staude, Brandy, Putaro, Sporar
Trainer
Jeff Saibene

Ereignisse

30. min Spielstand: 0:0
Florian Dick

45.(+2) min Spielstand: 0:0
Kevin Möhwald kommt für Edgar Salli

45.(+3) min Spielstand: 0:0
Keanu Staude kommt für Christoph Hemlein

46. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert kommt für Tobias Werner

46. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert

59. min Spielstand: 0:0
Andraz Sporar kommt für Fabian Klos

61. min Spielstand: 0:1
Andraz Sporar

75. min Spielstand: 0:1
Konstantin Kerschbaumer kommt für Andreas Voglsammer

79. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak

86. min Spielstand: 1:2
Konstantin Kerschbaumer

89. min Spielstand: 1:2
Georg Margreitter kommt für Cedric Teuchert