Profis Hintergründe Montag, 07.08.2017

Nachbericht: Viel Applaus und ein Kompliment

Foto: Sportfoto Zink

Der Club bleibt nach dem Sieg in Regensburg Tabellenführer, ist deswegen aber nicht aus dem Häuschen. Der Trainer freut sich vielmehr über einen anderen Fakt.

  • Nachbetrachtung

Auf diesen Tag hatten sie in Regensburg hingefiebert. Im Sommer 2015 hatte der Jahn die neue CONTINENTAL ARENA direkt an der A3 eingeweiht – mit dem Ziel, darin irgendwann wieder Zweitliga-Fußball präsentieren zu dürfen. Am Sonntag, 06.08.17, war es dann endlich soweit. Und zur Premiere kam "der große 1. FC Nürnberg" nach Regensburg, wie SSV-Coach Achim Beierlorzer es formulierte.

Der Club allerdings präsentierte sich auf dem Rasen allerdings als unangenehmer Gast und entführte am Ende alle drei Punkte. Michael Köllner war sich hinterher allerdings sicher, dass "die Zuschauer ihr Kommen sicher nicht bereut haben". Die Fans bestätigten die Einschätzung des Club-Trainers und verabschiedeten beide Mannschaften mit viel Applaus. Völlig zu Recht.

Denn der Jahn und der FCN hatten sich vorher ein packendes Spiel geliefert, das zwar wenig spielerische Glanzpunkte zu bieten hatte, dafür aber durch viel Leidenschaft und eine hohe Intensität begeisterte. "Es war ein typisches Zweitligaspiel", befand Hanno Behrens. "Aber auch solche Spiele musst du gewinnen."

Der Club schaffte dies durch den Treffer von Kevin Möhwald, feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel und bleibt damit weiterhin an der Tabellenspitze. Das gab's zuletzt im Sommer 2006, große Relevanz hat es für die Beteiligten allerdings nicht. "Die Tabelle gibt uns natürlich positive Rückmeldung, wichtig ist das für uns aber nicht", so Köllner, der sich vielmehr darüber freut, dass die Mannschaft auch im zweiten Saisonspiel ohne Niederlage blieb. "Dass wir kein Gegentor kassiert haben, ist ein Riesenkompliment für die Defensivarbeit der ganzen Mannschaft."

Gefallen hat dem Club-Trainer in Regensburg allerdings längst nicht alles. "Unsere Konterchancen waren beispielsweise verbesserungswürdig." Die Möglichkeit, es besser zu machen, hat der Club dann im Pokalspiel beim MSV Duisburg am Montag, 14.08.17. "Da wollen wir dann nachlegen", so Köllner.

  • Das sagen die Fans

Jürgen Slama bei Facebook: "Das war das erwartet schwere Spiel. Regensburg hat alles reingeworfen aber der FCN hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Und dann ist es eben der Unterschied, wenn du das Ding dann doch noch rein machst. Letzte Saison wäre uns das nicht gelungen. Man sieht die Jungs haben einen Plan und setzen ihn um, auch wenn nicht alles gelingt."

Bernhard Denk bei Facebook: "So stelle ich mir einen gelungenen Start in die Saison vor, klar ist noch nicht alles perfekt, aber das Team hat mehr Potential als in den letzten Spielzeiten. Ich denke es dauert wohl noch 3 bis 4 Wochen, bis die Truppe eingespielt ist. Dann werden sich auch die Aufstiegsfavoriten schwer gegen uns tun."

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: Nürnberg steht so gut da, wie seit elf Jahren nicht mehr. Zwei Spiele, zwei Siege, dazu kein einziges Gegentor. Die Welt des 1. FC Nürnberg könnte zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison kaum besser sein. Mit einer makellosen Bilanz von 4:0-Toren grüßt der Club von der Tabellenspitze im Unterhaus.

Nordbayern.de: Die Euphorie beim 1. FC Nürnberg ist auch nach dem zweiten Spieltag ungebremst. Beim 1:0-Sieg bei Jahn Regensburg stand diesmal die starke Defensive im Fokus und verhalf dem Club so zum zweiten Saisonsieg.

Spieldaten

2. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
0 : 1
SSV Jahn Regensburg
1. FC Nürnberg
78. Kevin Möhwald 0:1
Stadion
Datum
06.08.2017 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Harm Osmers
Zuschauer
15224

Aufstellung

SSV Jahn Regensburg
Pentke - Nachreiner (75. Saller) - Sörensen - Knoll - Nandzik - Lais - Geipl - George (84. Palionis) - Mees (81. Nietfeld) - Grüttner - Adamyan
Reservebank
Weis, Gimber, Palionis, Hoffmann, Saller, Stolze, Nietfeld
Trainer
Achim Beierlorzer
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Margreitter - Löwen - Leibold - Kammerbauer - Kerk (87. Petrak) - Behrens - Möhwald - Gíslason (56. Salli) - Ishak (72. Teuchert)
Reservebank
Bredlow, Fuchs, Jäger, Petrak, Salli, Teuchert, Zrelak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

56. min Spielstand: 0:0
Edgar Salli kommt für Rúrik Gíslason

66. min Spielstand: 0:0
Eduard Löwen

67. min Spielstand: 0:0
Mikael Ishak

70. min Spielstand: 0:0
Alexander Nandzik

72. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert kommt für Mikael Ishak

75. min Spielstand: 0:0
Benedikt Saller kommt für Sebastian Nachreiner

78. min Spielstand: 0:1
Kevin Möhwald

81. min Spielstand: 0:1
Jonas Nietfeld kommt für Joshua Mees

84. min Spielstand: 0:1
Markus Palionis kommt für Jann George

86. min Spielstand: 0:1
Marco Grüttner

87. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak kommt für Sebastian Kerk