Profis Hintergründe Samstag, 01.10.2016

Nachbericht Union: Mit einem positiven Gefühl in die Länderspielpause

Foto: Sportfoto Zink

Gegen Union Berlin gelang dem Club nicht nur der erste Heimsieg in dieser Saison, sondern auch der zweite Sieg in Folge.

  • Die Nachbetrachtung

Nach dem Auswärtssieg am vergangenen Wochenende legte der Club nach und gewann am Freitag, 30.09.16, mit 2:0 (1:0) gegen Union Berlin. Ab der 42. Minute hieß es zehn gegen zehn, da erst Unions Pedersen mit Gelb-Rot vom Platz musste und zwei Minuten später auch Edgar Salli die Gelb-Rote Karte kassierte. Zu zehnt spielte der Club aber besser und gewann dieses Spiel durch Tore von Kevin Möhwald und Cedric Teuchert. Es war ein Sieg, der auch Trainer Alois Schwartz zufrieden macht: „Wir haben den ersten Sieg bestätigen können, durch viel Leidenschaft und viel Laufbereitschaft. Damit haben wir einen nicht unverdienten Sieg gelandet.“

Auch am Morgen nach der Partie strahlte vor allem ein Spieler noch bis über beide Ohren: Kevin Möhwald. Sein sehenswerter Treffer kurz vor dem Pausenpfiff brachte den Club auf die Siegerstraße. „Ich bin natürlich froh, dass ich wieder getroffen habe, hat ja auch fast ein Jahr gedauert“, schmunzelte Möhwald. „Aber in erster Linie bin ich froh, dass wir den zweiten Sieg in Folge einfahren konnten und jetzt auch zwei Wochen dieses positive Gefühl im Rücken haben.“

  •  Die Fakten

Der Club lief im Heimspiel insgesamt 108,52 Kilometer, Union kam auf 107,83. Laufstärkster Spieler der Partie war beim Club wieder einmal Hanno Behrens mit 12,05 Kilometern, während bei Union Felix Kroos 11,30 Kilometer herunterspulte. In puncto Zweikampfquote sieht es bei den Teams ausgeglichen aus. Der Club entschied 49%, Union 51% der Duelle für sich. Die beste Quote hatte beim 1. FCN Kapitän Miso Brecko mit 68,8 %, die meisten Zweikämpfe führten Tim Matavz und Hanno Behrens.

  • Das sagen die Medien

kicker online: „Aufatmen in Nürnberg: Nach dem Fehlstart mit sechs sieglosen Spielen ist der Club nun in der Saison 2016/17 angekommen und feierte beim 2:0-Heimsieg gegen Union Berlin den zweiten Sieg in Folge. Dabei agierte der FCN nicht nur als Serienbrecher, sondern bescherte Youngster Cedric Teuchert das erste Saisontor und sorgte außerdem für ein Kuriosum.“

nordbayern.de: Weite Teile der ersten Hälfte passierte beim Spiel 1. FC Nürnberg gegen Union Berlin kaum etwas, doch dann flogen erst Unions Pedersen und kurz darauf Nürnbergs Salli vom Platz, ehe Möhwald aus der Distanz zur 1:0-Pausenführung traf. In der Schlussphase traf Joker Teuchert für den engagierten FCN zum verdienten 2:0-Sieg.

bild.de: Im Spiel Zehn gegen Zehn holt sich der Club den Dreier. Nürnberg ballert sich mit dem 2:0-Sieg gegen Union aus dem Keller. Die Berliner verlieren durch die Pleite Platz zwei.

  • Der Ausblick

Am nächsten Wochenende hat der 1. FC Nürnberg spielfrei. Es ist Länderspielpause in der ersten und zweiten Bundesliga. Zwei Spieler sind mit ihren Nationalteams unterwegs. Even Hovland bestreitet mit Norwegen zwei WM-Qualifikationsspiele. Am Samstag, 08.10.16, müssen die Skandinavier zunächst in Aserbaidschan ran, am 11.10.16 geht es dann gegen San Marino. Außerdem ist Edgar Salli mit Kamerun gefordert. Am 09.10.16 geht es ebenfalls in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft gegen Algerien.

Der Club nutzt die Länderspielpause für ein Testspiel. Am Freitag, 07.10.16, trifft das Team von Alois Schwartz um 14 Uhr auf dem Max Morlock Platz auf Regensburg. Davor wird auch noch fleißig trainiert, ab Dienstag, 04.10.16 um 10 Uhr sind die Spieler wieder auf dem Platz.

Spieldaten

8. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
2 : 0
1. FC Nürnberg
45. Kevin Möhwald 1:0
84. Cedric Teuchert 2:0
1. FC Union Berlin
Stadion
Datum
30.09.2016 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
24465

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko - Hovland - Bulthuis - Sepsi - Petrak - Behrens - Salli - Möhwald - Burgstaller (90. Sylvestr) - Matavz (80. Teuchert)
Reservebank
Rakovsky, Mühl, Kammerbauer, Kempe, Parker, Sylvestr, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
1. FC Union Berlin
Busk - Trimmel - Leistner - Schönheim (58. Puncec) - Pedersen - Fürstner (77. Zejnullahu) - Kroos - Kreilach - Skrzybski - Hedlund - Hosiner (46. Redondo)
Reservebank
Mesenhöler, Parensen, Puncec, Daube, Quiring, Redondo, Zejnullahu
Trainer
Jens Keller

Ereignisse

24. min Spielstand: 0:0
Kristian Pedersen

26. min Spielstand: 0:0
Edgar Salli

39. min Spielstand: 0:0
Kristian Pedersen

42. min Spielstand: 0:0
Edgar Salli

45. min Spielstand: 1:0
Kevin Möhwald

46. min Spielstand: 1:0
Kenny Prince Redondo kommt für Philipp Hosiner

58. min Spielstand: 1:0
Roberto Puncec kommt für Fabian Schönheim

72. min Spielstand: 1:0
Roberto Puncec

77. min Spielstand: 1:0
Eroll Zejnullahu kommt für Stephan Fürstner

80. min Spielstand: 1:0
Cedric Teuchert kommt für Tim Matavz

84. min Spielstand: 2:0
Cedric Teuchert

85. min Spielstand: 2:0
Miso Brecko

90.(+1) min Spielstand: 2:0
Toni Leistner

90.(+2) min Spielstand: 2:0
Jakub Sylvestr kommt für Guido Burgstaller