Profis Hintergründe Dienstag, 15.08.2017

Nachbericht Pokal: "Solche Spiele tun uns gut"

Foto: Sportfoto Zink

Der Club steht in der nächsten Pokalrunde. Duisburg machte der Köllner-Elf das Leben vor allem am Ende richtig schwer. Den Trainer stört das nicht.

  • Nachbetrachtung

So in etwa stellt man sich das dann wohl vor, wenn man von einem "klassischen Pokalfight" spricht. Beide Mannschaften bekämpfen sich ab der ersten Minute, gehen keinem Zweikampf aus dem Weg, suchen mutig den Weg nach vorne, schonen sich auch in der Rückwärtsbewegung nicht und geben bis zum Schlusspfiff alles. Das Duell des MSV Duisburg gegen den 1. FCN beinhaltete all diese Zutaten und bescherte den Zuschauern deshalb einen tollen Fußballabend – mit besserem Ausgang für den Club.

"Es war ein Sieg des Willens", zollte Michael Köllner seinem Team hinterher Respekt. "Die Spieler haben alles reingeworfen, haben kämpferisch und läuferisch gut dagegen gehalten", so der Club-Coach. "Wir haben Woche für Woche eine richtig eingeschworene Mannschaft auf dem Platz."

Der Sieg in Duisburg war der dritte im dritten Pflichtspiel der Saison. Zusammen mit den sieben Erfolgen der Vorbereitung kann der Club nun eine durchaus beachtliche Siegesserie vorweisen. "Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind", erklärt Köllner.

Dass längst nicht alles perfekt ist, zeigte sich in der Schlussphase, als der MSV nochmal viel Druck aufbaute und auch noch zum Anschlusstreffer kam. "Mitte der zweiten Halbzeit ging es ein bisschen rund. Da hätten wir früher den Punch setzen und unsere Konterchancen besser ausspielen müssen", so der Club-Trainer, der darin allerdings kein Problem sieht: "Solche Spiele tun uns gut. Da können wir viele Erfahrungswerte sammeln."

Die Erfahrungen von Duisburg sollen möglichst schon am Sonntag helfen. Dann erwartet der Club den Tabellenzweiten Union Berlin. Köllner freut sich auf das Duell mit einem der Top-Teams der Liga und hat dafür einen Wunsch: "Wir hoffen am Sonntag auf eine tolle Kulisse, die uns nach vorne peitscht."

Bis dahin sollen möglichst auch Kevin Möhwald und Eduard Löwen wieder fit sein. Das Duo wurde im Laufe der zweiten Halbzeit angeschlagen ausgewechselt. Während Möhwald eine Muskelverhärtung erlitt, zog sich Löwen eine leichte Zerrung zu.

  • Das sagen die Fans

Alexander Bezold via Facebook: Endlich einen echt Willen solche Spiele zu gewinnen! Und ohne den Schiedsrichter wäre es das dritte Pflichtspiel ohne Gegentor! Es wurde 1-2 mal eng, aber sonst machte die Abwehr erneut nen guten Eindruck! Jetzt muss aber auch mal 90 Min konstant Fussball gespielt werden und nicht nur 70! Aber wir sind weiter! Das zählt und für Berlin sehe ich große Chancen um zu Punkten!

Henryk Jan Chrostek via Facebook: Die Mannschaft hat das Ding sauber gespielt und verdient gewonnen. Warum sollen die Jungs in der zweiten Hälfte voll drauf halten? Schonen ist auch wichtig für die Liga um weiter zu marschieren, dem Aufstieg entgegen. Das ist noch ein schwerer Weg! Das haben sie heute clever gemacht.

  • Das sagen die Medien

Bild.de: Club wieder BEHRENSstark! Langsam wird es unheimlich... Der Club hat auch gegen Ligakonkurrent Duisburg seine unfassbare Siegesserie im Pokal fortgesetzt. Inklusive der Vorbereitung war das nur am Ende glückliche 2:1 gegen den Aufsteiger bereits der zehnte (!) Club-Sieg in Serie.

Kicker.de: Club siegt im ligainternen Duell. In einer Partie, die einiges zu bieten hatte, machte am Ende die mittelfränkische Standardstärke den Unterschied. Matchwinner Kerk hatte beim 2:1 seinen linken Fuß richtig eingestellt, während die Duisburger Hintermannschaft den beiden FCN-Torschützen allerdings auch genügend Raum bot.

Spieldaten

1. Runde, DFB-Pokal 2017/2018
1 : 2
MSV Duisburg
90. Kevin Wolze (Elfmeter) 1:2
1. FC Nürnberg
21. Hanno Behrens (Kopfball) 0:1
42. Georg Margreitter (Kopfball) 0:2
Stadion
Datum
14.08.2017 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Christian Dingert
Zuschauer
15576

Aufstellung

MSV Duisburg
Flekken - Oliveira Souza (72. Wiegel) - Bomheuer - Nauber - Wolze - Fröde - Schnellhardt - Erat - Stoppelkamp (79. Iljutcenko) - Tashchy - Brandstetter (59. Onuegbu)
Reservebank
Davari, Blomeyer, Hajri, Klotz, Wiegel, Iljutcenko, Onuegbu
Trainer
Ilia Gruev
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Margreitter - Löwen (55. Petrak) - Leibold - Kammerbauer - Kerk (83. Fuchs) - Behrens - Möhwald (68. Jäger) - Salli - Ishak
Reservebank
Bredlow, Brecko, Fuchs, Jäger, Petrak, Teuchert, Zrelak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

21. min Spielstand: 0:1
Hanno Behrens

28. min Spielstand: 0:1
Moritz Stoppelkamp

42. min Spielstand: 0:2
Georg Margreitter

54. min Spielstand: 0:2
Dustin Bomheuer

55. min Spielstand: 0:2
Ondrej Petrak kommt für Eduard Löwen

59. min Spielstand: 0:2
Kingsley Onuegbu kommt für Simon Brandstetter

64. min Spielstand: 0:2
Thorsten Kirschbaum

68. min Spielstand: 0:2
Lukas Jäger kommt für Kevin Möhwald

72. min Spielstand: 0:2
Andreas Wiegel kommt für Cauly Oliveira Souza

79. min Spielstand: 0:2
Stanislav Iljutcenko kommt für Moritz Stoppelkamp

83. min Spielstand: 0:2
Alexander Fuchs kommt für Sebastian Kerk

84. min Spielstand: 0:2
Lukas Jäger

87. min Spielstand: 0:2
Gerrit Nauber

90.(+4) min Spielstand: 1:2
Kevin Wolze