Profis Hintergründe Samstag, 03.02.2018

Nachbericht: Die Mannschaft reift

Foto: Sportfoto Zink

Der Club kann die Hinspielpleite in Aue vergessen machen und siegt hochverdient mit 4:1 gegen letztlich chancenlose "Veilchen"

  • Die Nachbetrachtung

So schnell ändert sich die Sichtweise. Nach den beiden Unentschieden in Kaiserslautern (1:1) und gegen Regensburg (2:2) fürchteten die ersten schon einen Fehlstart in die Rückrunde. Nach den Siegen in Berlin (1:0) und gegen Aue (4:1) hat der 1.FCN nun einen besseren Start hingelegt, als zum Saisonbeginn. Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Michael Köllner nach dem Erfolg vom Freitag-Abend: „Wir haben das Spiel kontrolliert, keine Konter von Aue zugelassen und nach der Pause sogar noch mal eine Schippe draufgelegt. Die Mannschaft wächst, die Mannschaft reift.“

Schön: Der Club ist mit 43 Treffern die gefährlichste Mannschaft der Liga – und bei den Schützen richtig breit aufgestellt. Denn auch die Defensivkräfte strahlen bei Standards Gefahr aus. Margreitter jubelte in Düsseldorf, Ewerton in Berlin und nun Erras gegen Aue. Köllner: „Für ihn freut es mich besonders. Nach so einer Leidenszeit sollte ihm der Treffer neuen Antrieb geben.“

  • Das Personal

Gleiches System wie in Berlin, gleiche Besetzung wie in Berlin. Also wieder mit Dreier-/Fünfer-Kette in der Deckung und wieder mit zwei Spitzen. Für Kammerbauer (nach Freiburg) und Salli (gesperrt) rückten die Mittelfeldspieler Jäger und Fuchs in den Kader. Mann des Tages für die meisten: Doppeltorschütze Kevin Möhwald. Doch die Statistik verrät, dass ein anderer Einzigartiges geleistet hat. Drei Vorlagen in einem Zweitliga-Spiel – das hatte vor Federico Palacios im FCN-Trikot noch kein anderer geschafft.

Klar, dass es bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss Szenenapplaus vom begeisterten Publikum gab. Beim Auslaufen am Samstag mussten die Fans freilich auf den Wirbelwind verzichten. Palacios hatte einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen, beschränkte sich auf Pflege, Laufen und Radfahren. Auch, wenn sich Marvin Stefaniak gewiss ein paar mehr Einsatzminuten gewünscht hätte, gab’s für die Wolfsburg-Leihgabe ein kleines Geburtstagsgeschenk vorab vom Trainer. Der Edeltechniker kam am Tag vor seinem 23. Geburtstag zu seinem zweiten Einsatz im dritten Spiel.

  • Die Fakten

24.451 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion mussten sich zunächst mal in Geduld üben. Denn: Der Gast aus Aue verstärkte die Defensive, der Club verzichtete dafür weitgehend auf Risiko. Trainer Michael Köllner: „Unser Fußball soll nicht auf Zufall basieren. Daher wollen wir Dinge herausspielen und nicht mit Glück und weiten Bällen erzwingen.“ Folge: Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe sich die Hausherren einmal spielerisch komplett durchgesetzt hatten – und prompt in Führung gingen.

Warum es gegen die „Veilchen“ dauerte, ehe es ein klarer Sieg wurde, lag auch an der Ballsicherheit beider Teams. 85 Prozent der FCN-Pässe kamen beim eigenen Mann an, Aue brachte es immerhin noch auf 83 Prozent – ebenfalls ein überzeugender Wert.

  • Das sagen die Medien

kicker.de: "Der 1. FC Nürnberg hat einmal mehr seine Aufstiegsambitionen untermauert und den FC Erzgebirge Aue hochverdient mit 4:1 geschlagen. Die Franken taten sich den Großteil der ersten Halbzeit gegen extrem defensiv agierende Gäste zwar sehr schwer, spielten letztlich aber ihre individuelle Klasse eiskalt aus und gewannen am Ende deutlich.“

Clubfans United: "Am Ende stand ein ungefährdetes 4:1 des FCN, das sicher auch der gegnerischen Schwäche geschuldet war. Gleichzeitig aber spielte der Club seine Stärken – angetrieben von einem extrem wendigen und agilen Federico Palacios – gekonnte aus, war einmal mehr effizient und eiskalt vor dem gegnerischen Tor und zeigte gleichzeitig auch phasenweise spielerische Momente.“

  • Das sagen die Fans

@Nichttweeterin (via Twitter): Gestern war es echt mal wieder 100% #FCN Glückseligkeit in der Nordkurve. Liebe, Glaube, Leidenschaft wird eben belohnt

Peter Schultheiß (via Facebook): OK denn Eurojackpot hab ich jetzt tatsächlich unerwarteter Weise nicht geholt... Dafür der schönste aller Vereine nen ganz wichtigen Dreier. Klasse Jungs

@SaschaL1988 (via Twitter): Der Wecker klingelt und ich so: Ohhhhhh der #FCN steigt wieeeeeeder auuuuuf! So kann ein Arbeitstag beginnen. Schönes Wochenende

Aurèle Greiner (via Facebook): Der Glubb macht gerade so viel Spass! Ein Traum, der nur ein Ende haben kann: Aufstieg!!! Danke Jungs! Danke, danke, danke!

Spieldaten

21. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
4 : 1
1. FC Nürnberg
37. Kevin Möhwald 1:0
46. Kevin Möhwald 2:0
71. Patrick Erras 3:0
76. Tobias Werner 4:1
FC Erzgebirge Aue
73. Cebio Soukou 3:1
Stadion
Datum
02.02.2018 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Johann Pfeifer
Zuschauer
24451

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Mühl - Ewerton José - Löwen (82. Petrak) - Erras - Valentini - Möhwald (75. Werner) - Behrens - Leibold - Palacios (89. Stefaniak) - Ishak
Reservebank
Kirschbaum, Fuchs, Garcia, Jäger, Petrak, Stefaniak, Werner
Trainer
Michael Köllner
FC Erzgebirge Aue
Männel - Rapp (63. Kalig) - Wydra - Cacutalua - Strauss (72. Rizzuto) - Kempe - Tiffert - Fandrich - Soukou - Kvesic (56. Munsy) - Köpke
Reservebank
Haas, Hertner, Kalig, Rizzuto, Bertram, Munsy, Nazarov
Trainer
Hannes Drews

Ereignisse

37. min Spielstand: 1:0
Kevin Möhwald

46. min Spielstand: 2:0
Kevin Möhwald

56. min Spielstand: 2:0
Ridge Munsy kommt für Mario Kvesic

63. min Spielstand: 2:0
Fabian Kalig kommt für Nicolai Rapp

71. min Spielstand: 3:0
Patrick Erras

72. min Spielstand: 3:0
Calogero Rizzuto kommt für John-Patrick Strauss

73. min Spielstand: 3:1
Cebio Soukou

75. min Spielstand: 3:1
Tobias Werner kommt für Kevin Möhwald

76. min Spielstand: 4:1
Tobias Werner

82. min Spielstand: 4:1
Ondrej Petrak kommt für Eduard Löwen

89. min Spielstand: 4:1
Marvin Stefaniak kommt für Federico Palacios