Profis Hintergründe Montag, 26.09.2016

Nachbericht Bielefeld: "Wir müssen das jetzt bestätigen"

Foto: Sportfoto Zink

Bei der Arminia gelang dem Club der erste Sieg. Das soll aber erst der Anfang gewesen sein. Doch jetzt kommt "eine harte Nuss".

  • Die Situation

Bis zum siebten Spieltag ließ der erste Saisonsieg auf sich warten, in Bielefeld war es nun endlich soweit – der Club schlug die Arminia verdient mit 3:1 (0:1). In der Tabelle schob sich das Team von Alois Schwartz damit um zwei Plätze nach oben und liegt nun mit fünf Punkten auf Rang 16.

Weiter geht's bereits am Freitag, 30.09.16, mit dem Heimspiel gegen den FC Union Berlin (Tickets). "Das wird eine harte Nuss. Berlin ist eine von vielen Mannschaften, die an den oberen Plätzen kratzen kann", so Alois Schwartz. Ob der Club-Coach dann wieder auf die in Bielefeld ausgefallenen Lukas Mühl (Kopfverletzung) und Tim Leibold (Adduktoren) setzen kann, steht noch nicht fest.

  • Die Fakten

Der Club hatte in Bielefeld 64 Prozent Ballbesitz und eine Zweikampfquote von 56 Prozent. Beides Bestwerte für die Schwartz-Elf in dieser Saison.

Ondrej Petrak war mit 71 Prozent gewonnenen Zweikämpfen der beste Zweikämpfer auf dem Platz, gefolgt von Miso Brecko, Even Hovland und Guido Burgstaller mit jeweils 67 Prozent.

Der Club spulte in Bielefeld 112,1 Kilometer ab, die Arminia brachte es auf 113,7 Kilometer. Laufstärkster Spieler der Partie war Bielefelds Manuel Prietl mit 12,42 Kilometern, während beim Club Hanno Behrens mit 11,65 Kilometern den Top-Wert vorzuweisen hatte.

  • Das sagen die Beteiligten

Alois Schwartz über das Bielefeld-Spiel: "Die erste Halbzeit hat unsere Situation widergespiegelt. Wir haben es gut gemacht, nutzen aber unsere Chancen nicht, verschießen sogar einen Elfmeter, passen einmal nicht auf und kriegen dann das Gegentor. Da habe ich mir schon gedacht: Und täglich grüßt das Murmeltier. Wie die Mannschaft diese Situation dann nach der Pause gemeistert hat, zeigt schon, dass wir auf einem guten Weg sind."

Alois Schwartz über Erkenntnisse der Partie: "Wir haben insgesamt wenige Chancen zugelassen, weniger Fehler gemacht, haben uns nach vorne Chancen erspielt und das Tor des Gegners belagert. Man sieht, dass wir es immer besser schaffen, konstant unsere Leistung abzurufen."

Tim Matavz über die Bedeutung des ersten Sieges: "Nach vier Niederlagen bist du natürlich schon ein bisschen niedergeschlagen, deshalb war dieser Sieg sehr wichtig für uns. Er gibt uns Selbstvertrauen. Man merkt, dass es bei uns immer besser wird. Wir müssen das jetzt aber auch im nächsten Spiel gegen Berlin bestätigen."

  • Das sagen die Medien

Bild: "Der erste Saisonsieg ist ein Schritt in die richtige Richtung, mehr aber auch nicht."

Nordbayern.de: "Der Club überall verbessert. Der Sieg war vor allem mit einer Grundtugend aus der vergangenen Saison verbunden: Der Club gewann erstmals in dieser Saison mehr Zweikämpfe als der Gegner (56 Prozent)."

Kicker.de: "Der Club dominierte Durchgang eins deutlich, betrieb aber Chancenwucher und kassierte bei einer der wenigen Unaufmerksamkeiten in der Defensive kurz vor der Pause den Rückstand. Bald nach Wiederanpfiff war der FCN zurück und belohnte sich gegen nach einer knappen Stunde dezimierte Arminen durch weitere Treffer mit dem ersten Dreier."

  • Das sagen die Fans

Peter Heider (Facebook): "Endlich der erste Dreier. Ich hoffe, das hilft, um im Verein etwas Ruhe reinzubringen. Das hätten wir dringend nötig. Jetzt muss gegen Union Berlin natürlich nachgelegt werden, um die Abstiegsränge zu verlassen. Wenn die guten Phasen, die man auch schon gegen Fürth gesehen hat auf 90 Minuten ausgedehnt werden können, dann werden wir bald in gesicherte Tabellenregionen klettern können."

Michael Hofmann (Facebook): "Da sind endlich mal die Felsbrocken von den Herzen gefallen. Gegen Union nachlegen und dann passt auch das Selbstvertrauen wieder."

Dieter Kolb (Facebook): "Jetzt ja nicht gleich wieder ausflippen. Ein Erfolg über schwache Bielefelder, bei allerdings zu viel vergebenen Möglichkeiten. Drei wichtige Punkte, nicht mehr und nicht weniger!"

Martin Peters (Twitter): "Dem Schwartz gönn ich es besonders! Leicht waren die letzten Wochen für ihn sicher nicht! Für die Fans aber auch nicht ;-)."

Spieldaten

7. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 3
Arminia Bielefeld
42. Sebastian Schuppan 1:0
1. FC Nürnberg
52. Guido Burgstaller 1:1
81. Guido Burgstaller 1:2
85. Tim Matavz 1:3
Stadion
Datum
25.09.2016 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Markus Schmidt
Zuschauer
16671

Aufstellung

Arminia Bielefeld
18466 - Dick (61. Görlitz) - Schütz - Cacutalua - Schuppan - Prietl - Salger - Hemlein - Staude (73. Junglas) - Klos - Voglsammer
Reservebank
Davari, Hartherz, Görlitz, Holota, Junglas, Ulm, Putaro
Trainer
Rüdiger Rehm
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko - Hovland - Bulthuis - Sepsi - Petrak - Behrens - Salli (74. Teuchert) - Möhwald (85. Kempe) - Burgstaller (90. Sylvestr) - Matavz
Reservebank
Rakovsky, Evseev, Kammerbauer, Kempe, Parker, Sylvestr, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz

Ereignisse

28. min Spielstand: 0:0
Sebastian Schuppan

34. min Spielstand: 0:0
Guido Burgstaller

39. min Spielstand: 0:0
Florian Dick

40. min Spielstand: 0:0
Elfmeter verschossen: Guido Burgstaller

42. min Spielstand: 1:0
Sebastian Schuppan

50. min Spielstand: 1:0
Tim Matavz

52. min Spielstand: 1:1
Guido Burgstaller

57. min Spielstand: 1:1
Sebastian Schuppan

61. min Spielstand: 1:1
Michael Görlitz kommt für Florian Dick

62. min Spielstand: 1:1
Laszlo Sepsi

73. min Spielstand: 1:1
Manuel Junglas kommt für Keanu Staude

74. min Spielstand: 1:1
Cedric Teuchert kommt für Edgar Salli

76. min Spielstand: 1:1
Fabian Klos

77. min Spielstand: 1:1
Thorsten Kirschbaum

81. min Spielstand: 1:2
Guido Burgstaller

85. min Spielstand: 1:2
Tobias Kempe kommt für Kevin Möhwald

85. min Spielstand: 1:3
Tim Matavz

90. min Spielstand: 1:3
Jakub Sylvestr kommt für Guido Burgstaller