Profis Hintergründe Sonntag, 27.08.2017

Nachbericht: Aufarbeitung der ersten Niederlage

Der Club muss die erste Saisonniederlage hinnehmen, schaut aber schon nach vorne.

Foto: Sportfoto Zink
  • Nachbetrachtung

„Wir haben schon vorher gewusst, dass es schwierig wird“, gab Trainer Michael Köllner nach der Partie zu, aber dass seine Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison keine Punkte holen kann, das er hat nicht kommen sehen. In den ersten 20 Minuten sah es auch nicht so aus, der Club hatte durch Cedric Teuchert zwei gute Möglichkeiten. Im weiteren Spielverlauf agierte Nürnberg aber immer passiver. Vor allem nach der Pause wurde Aue immer stärker, die 1:0-Führung lag so schon in der Luft. Ein abgefälschter Schuss führte zum ersten Tor, eine Unachtsamkeit im Mittelfeld zum zweiten, beim dritten Tor stimmte die Zuordnung nicht, so verliert man ein Spiel in Aue. „Wir waren heute ein bisschen fahriger und haben leichte Fehler gemacht, die wir sonst nicht machen“, analysierte Köllner die Partie.

Der Treffer von Kevin Möhwald zum 1:3 war nur noch Ergebniskorrektur, daran änderte auch ein Lattentreffer von Enrico Valentini in den Schlussminuten nichts mehr. Auch wenn die Enttäuschung nach dem Spiel groß war, der Blick geht jetzt bereits nach vorne. „Ich habe auch in den letzten Wochen einiges gesehen, was mir nicht gepasst hat und daher habe ich schon dieser Länderspielpause entgegengesehnt“, so Köllner.

Der Trainer will jetzt die nächsten Wochen nutzen, am Spiel seiner Mannschaft weiterzuarbeiten und kleine Fehler auszumerzen. Einen Stimmungseinbruch aufgrund der ersten Niederlage, erwartet er nicht: „Der Stimmung tut dies keinen Abbruch. Hin und wieder kann man sein Spiel nicht so spielen wie erwartet, weil es der Gegner auch einfach gut macht. Das ist so im Fußball.“

  • Das sagen die Fans

Christian Krähling via Facebook: In so einer ausgeglichenen Liga kann das durchaus mal passieren, sollte halt nicht zum Regelfall werden. Die stimmen die ja durchaus selbstkritisch sind, zeigen, dass die Jungs und der Trainer verstanden haben. Wichtig wird sein die richtigen Lehren daraus zu ziehen, da es durchaus noch weitere Gegner mir ähnlicher Spielanlage wie Aue gibt. Nach der Länderspielpause gegen St. Pauli dann wieder neu angreifen!

Dominik Janssen via Facebook: Ja. Wir haben verdient verloren. Es ist ja niemand davon ausgegangen, dass wir alles gewinnen. Also. Arsch hoch und im nächsten Spiel wieder alles geben und es besser machen wie heute.

Natatat @TenTiek via Twitter: Ein schlechtes Spiel und alle sind weinen...können wir vielleicht erst mal abwarten? #fcn #AueFcn

  • Das sagen die Medien

Sport1.de: Dank eines Traumtores von Dominik Wydra feiert Erzebirge Aue den ersten Dreier der Saison. Am Ende wird es für den 1. FC Nürnberg sogar happig. Der 1. FC Nürnberg hat durch die erste Saisonniederlage den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.

Kicker.de: Wer hätte das gedacht: Das bis dato noch sieglose Erzgebirge Aue schickte den bis Samstagnachmittag noch ungeschlagenen 1. FC Nürnberg völlig verdient mit 3:1 nach Hause. Nach ausgeglichener erster Hälfte steigerten sich die Sachsen in Durchgang zwei in einem Rausch und deckten die Schwächen beim Club gnadenlos auf.

  • Der Ausblick

Der Club hat jetzt eine lange Pause vor sich. Das nächste Ligaspiel wartet erst am Montag, 11.09.17, auf den 1. FC Nürnberg, wenn der FC St. Pauli zu Gast im Max-Morlock-Stadion ist. Die Zeit will Trainer Michael Köllner gut nutzen: „Wir haben grundsätzlich ein paar Baustellen bei uns und an denen müssen wir weiterarbeiten.“ Daher kommt das Testspiel gegen Dukla Prag am Freitag, 01.09.17, beim SV Raigering wie gelegen. Hier will der Trainer „einige Dinge ausprobieren“.

Allerdings sind in der Länderspielpause vier Spieler mit ihren Nationalteams unterwegs. Cedric Teuchert ist für die deutsche U21-Nationalmannschaft nominiert und Patrick Kammerbauer verstärkt die U20. Eduard Löwen hat die Reise zur U20-Nationalmannschaft hingegen abgesagt. Außerdem sind Rurik Gislason (Island) und Enis Alushi (Kosovo) mit ihren Nationalteams unterwegs. Mikael Ishak (Schweden) und Adam Zrelak (Slowakei) stehen im erweiterten Kader. 

Spieldaten

4. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
3 : 1
FC Erzgebirge Aue
60. Dominik Wydra 1:0
73. Dimitrij Nazarov 2:0
78. Pascal Köpke (Kopfball) 3:0
1. FC Nürnberg
87. Kevin Möhwald 3:1
Stadion
Datum
26.08.2017 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Lasse Koslowski
Zuschauer
9000

Aufstellung

FC Erzgebirge Aue
Männel - Rizzuto - Kalig - Wydra - Rapp (80. Kempe) - Riese (68. Hertner) - Tiffert - Fandrich - Bertram (69. Kvesic) - Köpke - Nazarov
Reservebank
Haas, Cacutalua, Hertner, Kvesic, Maria, Ferati, Kempe
Trainer
Robin Lenk
1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Valentini - Margreitter - Petrak - Leibold - Löwen - Teuchert (66. Kammerbauer) - Behrens - Möhwald - Salli (82. Ewerton José) - Ishak (66. Gíslason)
Reservebank
Bredlow, Brecko, Ewerton José, Kammerbauer, Gíslason, Jäger, Zrelak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

26. min Spielstand: 0:0
Christian Tiffert

30. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert

60. min Spielstand: 1:0
Dominik Wydra

66. min Spielstand: 1:0
Patrick Kammerbauer kommt für Cedric Teuchert

66. min Spielstand: 1:0
Rúrik Gíslason kommt für Mikael Ishak

68. min Spielstand: 1:0
Sebastian Hertner kommt für Philipp Riese

69. min Spielstand: 1:0
Mario Kvesic kommt für Sören Bertram

73. min Spielstand: 2:0
Dimitrij Nazarov

78. min Spielstand: 3:0
Pascal Köpke

80. min Spielstand: 3:0
Dennis Kempe kommt für Nicolai Rapp

82. min Spielstand: 3:0
Almeida Santos Ewerton José kommt für Edgar Salli

87. min Spielstand: 3:1
Kevin Möhwald

90. min Spielstand: 3:1
Tim Leibold

90.(+1) min Spielstand: 3:1
Sebastian Hertner