Profis Donnerstag, 11.02.2016

Mixed Zone: "Wir müssen uns schon noch steigern"

Foto: Sportfoto Zink

Niclas Füllkrug und Guido Burgstaller sehen fürs Bochum-Spiel noch Luft nach oben. Rurik Gislason und Junior Mössmer arbeiten derweil am Comeback.

Füllkrugs Ansage: Der Sieg beim TSV 1860 München war der dritte Auswärtsdreier in Folge ohne Gegentor für den 1. FC Nürnberg. "Das Glück und eine gute Leistung von Rapha", nannte Niclas Füllkrug zwei wesentliche Aspekte für den 1:0-Sieg. Vor allem in der ersten Halbzeit ließ die Club-Defensive einige Löwen-Chancen zu. "Da haben wir den ballführenden Spieler nicht früh genug attackiert", so die Erklärung des 23-Jährigen.

In den letzten Spielen vor der Winterpause war die Defensive ein Erfolgsgarant. Daran gilt es nun wieder anzuknüpfen. "Ich hoffe, dass wir uns in den nächsten Spielen wieder stabiler präsentieren", so Füllkrug. Eine kompakte Defensivleistung wird auch am Montag, 15.02.16, nötig sein, immerhin kommt mit dem VfL Bochum eine offensiv ausgerichtete Elf ins Grundig Stadion. "Wir wissen, dass eine spielstarke Mannschaft auf uns zukommt", sagt Füllkrug. Doch der Angreifer ist zuversichtlich, dass es mit einem weiteren Dreier klappt, wird doch im Training "konzentriert und fokussiert" gearbeitet. "Wir wollen die drei Punkte hier behalten!"

Burgstallers Forderung: Um die drei Punkte in Nürnberg zu behalten, "müssen wir uns schon noch steigern", weiß Guido Burgstaller. Der Österreicher war zwar mit der Punkteausbeute zum Start in München zufrieden, sieht aber noch "in allen Bereichen" Luft nach oben. "Wir müssen kompakter stehen, aggressiv gegen den Ball arbeiten und auch bei den Kontern effizienter auftreten." Mit dem VfL bekommt es der Club am Montag mit "einem guten Team, gegen das wir uns zuletzt schwer getan haben"  zutun.

Der Top-Torschütze des 1. FCN will sich allerdings nicht zu sehr mit dem kommenden Gegner beschäftigen. "Wir sollten zuhause auf unsere Stärken schauen. Wenn wir ein gutes Spiel abliefern, werden sie es schwer haben", so Burgstaller, dem es momentan richtig Spaß macht. "Es stimmt bei uns in der Mannschaft und die guten Ergebnisse schweißen natürlich nochmal mehr zusammen."

Trio trainiert: Am vergangenen Wochenende musste Jan Polak infolge seiner Rückenprobleme gegen den TSV 1860 München noch passen. In dieser Woche stieg der Tscheche nun wieder voll ins Mannschaftstraining ein und absolvierte die Einheiten im Kreise der Kollegen. Fürs Heimspiel gegen Bochum ist der Routinier dadurch wieder eine zusätzliche Option für Coach René Weiler.

Noch nicht wieder einsatzfähig, aber immerhin auf dem Weg zurück, sind Junior Mössmer und Rurik Gislason. Das Duo, das in den letzten Monaten verletzungsbedingt pausieren musste, trainierte in dieser Woche zusammen mit Reha-Trainer Tobias Dippert individuell auf dem Platz, teilweise auch schon wieder mit Ball.