Profis Hintergründe Sonntag, 21.08.2016

Mit Teamgeist in Runde zwei

Der Club zieht nach dem erfolgreichen Elfmeterschießen in Köln in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Foto: Sportfoto Zink

Es sind diese Szenen, die einiges über das Pokalspiel bei Viktoria Köln am Samstag, 20.08.16, aussagen. Vor der Verlängerung und vor dem Elfmeterschießen versammelte sich die gesamte Club-Mannschaft mit allen Trainern und Betreuern zum Kreis. Während den spannenden Minuten der Entscheidung standen am Spielfeldrand alle Arm in Arm zusammen, um die Elf auf dem Platz zu unterstützen. Es ist dieser Teamzusammenhalt, der vielleicht die letzte Entscheidung zu Gunsten des 1. FC Nürnberg beeinflusste. Nachdem Raphael Schäfer den sechsten Elfmeter von Köln hielt, war es Ersatzspieler Kevin Möhwald, der als erster auf den Platz stürmte. Das Elfmeterschießen hat die Mannschaft nochmal enger zusammengeschweißt, genauso wie in der letzten Saison, als der Club ebenfalls in der ersten DFB-Pokalrunde beim VfR Aalen erst im Elfmeterschießen weiterkam.  

„Wir waren sehr erleichtert. Wir hatten vor, das Spiel früher zu entscheiden, aber egal: Hauptsache ist, dass wir weiter sind", fasste Kapitän Miso Brecko am Sonntag, 21.08.16, treffend zusammen. Die Hürde erste Pokalrunde ist also wieder genommen worden. Auch wenn es eben eine knappe Angelegenheit war. Es ist jedes Jahr aufs Neue zu beobachten, wie schwer sich die Erst- und Zweitligisten bei einem unterklassigen Verein tun. „Der Kleine hat nichts zu verlieren, deswegen spielt er befreit auf“, bestätigte Alois Schwartz nach dem Spiel. „Letztendlich bin ich aber mit unserem Auftritt zufrieden, auch weil wir weitergekommen sind.“ Doch auch der Cheftrainer weiß, was bei seiner Mannschaft noch besser werden muss: „Wir haben uns vorne nicht so präsentiert, um den Abschluss auch mal zu erzwingen.“

Auslosung zur zweiten Runde am Freitag

In der Tat sahen die 4.787 Fans, darunter über 2.000 Club-Fans, diverse schöne Offensivaktionen des 1. FCN. Aber am Ende fehlte oft der letzte Pass oder der letzte entscheidende Tick, um das Tor zu erzielen. So dauerte es bis zur 76. Minute, bis Georg Margreitter nach einer Ecke sein erstes Pflichtspieltor für den 1. FC Nürnberg erzielte. „Es wurde auch mal Zeit“, schmunzelte der Österreicher. Die Erlösung war das aber nicht. Denn nur vier Minuten später folgte der Ausgleich von Viktoria Köln.

In der Verlängerung merkte man beiden Teams den Kräfteverschleiß dieser intensiven Partie an, so dass der Sieger nur im Elfmeterschießen ermittelt werden konnte. In diesem präsentierte sich der Club nervenstark und verwandelte alle sechs Elfmeter, im Gegensatz zum Regionalligisten, der sich beim sechsten Versuch Schäfer geschlagen geben musste. Der Sieg im Pokal war zwar ohne Glanz, aber der Club ist mit dabei bei der Auslosung zur zweiten Runde im DFB-Pokal, die am Freitag, 26.08.16, stattfindet.

Nächstes Spiel in Braunschweig

Trainer Alois Schwartz ist aber ehrlich, was die aktuelle Leistungsstärke seiner Mannschaft betrifft. „Wir sind noch in der Findungsphase. Viele Mannschaften, die in der Vorsaison Dritter wurden hatten im Folgejahr Probleme“, warnte der Coach. In der Liga wartet als nächstes die Eintracht aus Braunschweig. Ein Team, das mit zwei Siegen perfekt in die neue Spielzeit gestartet ist, im Pokal am Samstag allerdings in der ersten Runde gegen den Ligakonkurrenten Würzburg ausschied.

Am Sonntag, 21.08.16, steht die Mannschaft des 1. FC Nürnberg wieder im großen Kreis zusammen. Diesmal ist es vor dem Auslaufen, um die Beine nach dem Pokalkrimi mit langer Busfahrt zurück wieder zu lockern. Es ist der Kreis, der auch den Zusammenhalt zeigt. Der Teamgeist, der in der letzten Saison die Mannschaft durch die Saison getragen hat. Auch wenn das Pokalspiel nicht das Spiel war, das viele Fans erwartet haben, vielleicht war das Elfmeterschießen aber doch für etwas gut: Für die weitere Stärkung der Zusammengehörigkeit dieses neuen Teams, das sich sportlich noch finden muss und wird.

Spieldaten

1. Runde, DFB-Pokal 2016/2017
5 : 6
Viktoria Köln
80. Mike Wunderlich 1:1
1. FC Nürnberg
76. Georg Margreitter (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
20.08.2016 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

Viktoria Köln
Kühn - Eichmeier - Reiche - Lanius - Koronkiewicz - Schwarz - Nottbeck - Candan (79. Holzweiler) - Wunderlich - Golley (66. Gottschling) - Jansen (105. Backszat)
Reservebank
Monath, Backszat, Gottschling, Heister, Holzweiler, Saghiri, Kreyer
Trainer
Marco Antwerpen
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Alushi - Behrens - Salli (96. Gíslason) - Leibold - Burgstaller - Sylvestr (74. Teuchert)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Mühl, Gíslason, Kempe, Möhwald, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz

Ereignisse

12. min Spielstand: 0:0
Daniel Reiche

47. min Spielstand: 0:0
Edgar Salli

66. min Spielstand: 0:0
Marcel Gottschling kommt für Timm Golley

68. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis

74. min Spielstand: 0:0
Cedric Teuchert kommt für Jakub Sylvestr

76. min Spielstand: 0:1
Georg Margreitter

79. min Spielstand: 0:1
Kevin Holzweiler kommt für Fatih Candan

80. min Spielstand: 1:1
Mike Wunderlich

81. min Spielstand: 1:1
Mike Wunderlich

95. min Spielstand: 1:1
Dominik Lanius

96. min Spielstand: 1:1
Rúrik Gíslason kommt für Edgar Salli

105. min Spielstand: 1:1
Felix Backszat kommt für David Jansen