Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 12.04.2018

Marvin Stefaniak: Doppelte Premiere

Foto: Sportfoto Zink

Am vergangenen Wochenende erzielte Marvin Stefaniak sein erstes Pflichtspieltor für den 1. FCN. Nun hofft der 23-Jährige auf weitere Einsätze in der Schlussphase dieser Saison.

Marvin Stefaniak hat ein festes Ritual. An Spieltagen hört er beim Betreten der Mannschaftskabine immer einen bestimmten Song. Welchen, möchte er zwar nicht verraten, am vergangenen Wochenende scheint er ihn aber wohl besonders motiviert zu haben. Gegen den 1. FC Heidenheim gelang Stefaniak sein erstes Pflichtspieltor im Dress des 1. FC Nürnberg. „Endlich ist es mir gelungen, mit einem Tor meinen Beitrag zu leisten, dass wir gewinnen“, sagt Stefaniak angesprochen auf sein Debüt-Tor.

Nicht nur für den Club war sein Treffer zum 3:1 ein wichtiger, auch für ihn persönlich. Seinen letzten Torjubel auf der Bühne der Zweiten Bundesliga vollführte der 23-Jährige im September 2016, damals noch im Trikot von Dynamo Dresden. „Man spielt ja als Offensivmann Fußball, um Assists zu geben oder Tore zu schießen. Ich bin froh, dass ich endlich mal wieder in einem Pflichtspiel treffen konnte.“ Eine weitere Besonderheit: Für den gebürtigen Hoyerswerderaner war es das erste Kopfballtor seiner Karriere im Profibereich. „Das ist mir zuletzt in der Jugend gelungen“, erinnert er sich.

Fehler der Ingolstädter ausnutzen

Generell erlebt Stefaniak aktuell seine beste Phase beim Club. „Im Vorfeld der Leihe habe ich gesagt, dass ich so viele Spiele wie möglich machen möchte.“ Die letzten vier Partien startete der Flügelspieler, der sich auf der linken Seite am wohlsten fühlt, stets von Beginn an. „Ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht und wir oben dran bleiben.“

Damit dies gelingt, muss zunächst die nächste Hürde im Restprogramm genommen werden. Am Sonntag gastiert der 1. FCN beim FC Ingolstadt, für Stefaniak das erste Aufeinandertreffen mit den Schanzern. „Für uns zählt, dass wir hinten kompakt stehen und die Fehler der Ingolstädter wie die der Heidenheimer nutzen. Das wird ein entscheidendes Spiel.“ Ein entscheidendes Spiel, auf das sich Stefaniak auch diesmal mit seinem persönlichen Song einstimmen wird.