Montag, 18.01.2010

Mit Euch pack mer's!

Trainer Hecking verbreitet Aufbruchstimmung statt Frust nach dem 0:1 auf Schalke: "Der Club ist wer in Deutschland!"

„Zeigen sie mir“, sagte Dieter Hecking auch noch am Tag nach dem 0:1 bei Schalke 04 im Gespräch mit den Journalisten, „zeigen sie mir einen Trainer, der nach einer Niederlage glücklich ist …“

Nein, zufrieden durfte beim Club keiner sein. Einen Punkt mindestens hätte sich unser Team am Sonntag, 17.01.10, auf Schalke verdient, und hätte nicht Manuel Neuer bei den Schüssen von Charisteas und Eigler sensationell pariert und den Ball jeweils an den Pfosten gelenkt – wir hätten gewinnen können!

"Der Club ist wer in Deutschland!"

Hecking, so sehr er sich über den oder die vergebenen Punkte ärgert, fordert als Grundlage, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen, Aufbruchstimmung und optimistisches Denken.

Hecking an Spieler und Fans, um die dem Franken so gerne nachgesagten Selbstzweifel in dieser Situation in die Ecke zu stellen: „Natürlich birgt diese Historie als Rekord-Absteiger und -Aufsteiger Selbstzweifel. Aber der Club ist doch wer in Deutschland!“

Mit 45.000 hinter der Mannschaft

Sein Fazit nach dem ersten Punktspiel: „Die Mannschaft hat verstanden, was ich von ihr will.“ Das erste Spiel mit den Franken – für Hecking „ein positiver Anfang, wenn es auch von der Punktausbeute her katastrophal war. Wir müssen uns unser Glück eben zurück erarbeiten – aber wenn die Jungs weiter so akribisch arbeiten, dann kommt es auch zurück!

Jetzt also geht es am Samstag, 23.01.10. gegen Eintracht Frankfurt. „Das wird“, sagt Hecking, „ein unbequemes Spiel. Aber wenn 45.000 hinter uns stehen, dann werden wir das schaffen!“

"Der Mannschaft Vertrauen geben"

Sicher, natürlich muss der Funke vom Rasen auf die Ränge springen – aber Hecking weiß, dass die Club-Fans für den Klassenerhalt alles in ihrer Macht stehende tun werden. Der Wunsch des Trainers: „Wir müssen dieser Mannschaft alles Vertrauen geben und die schwere Aufgabe positiv angehen.“

Also: auf geht’s Cluberer – mit Euch pack mer‘s!