Samstag, 22.08.2009

Nichts Zählbares gegen Hannover

Club unterliegt zuhause 0:2 durch zwei Treffer von Jiri Stajner (15./86.).

Gast im easyCredit-Stadion am dritten Spieltag war Hannover 96, gegen die Niedersachsen konnte der Club leider nichts Zählbares erreichen. Für drei Jubilare gab es vor dem Spiel Blumen: Dieter Nüssing feierte in der letzten Woche seinen 60. Geburtstag, Kapitän Andy Wolf absolvierte gegen die Hannoveraner sein 300. Spiel für den Club, Raphael Schäfer hütete zum 100. Mal in der Bundesliga den Kasten des 1. FCN.

Schaut man auf die Statistik, schien die Partie für den Club durchaus positiv gelaufen zu sein... 53% Ballbesitz, 58% gewonnene Zweikämpfe und 76% gelungene Pässe stehen für den Club zu Buche. Doch Zahlen können auch täuschen. Sieben Club-Torschüsse stehen 16 Schüssen von Hannover 96 gegenüber. Jiri Stajner war es, der den Unterschied machte. Nicht nur als Akteur mit den meisten Torschüssen (5), sondern auch mit zwei Treffern.

Debüt für Nordtveit und Broich

In der 15. Minute schlug der Tscheche zum ersten Mal eiskalt zu, brachte seine Farben nach einer Djakpa-Vorlage rechts an Keeper Schäfer vorbei in Führung: „Wir haben den Gegner mit Fehlpässen aufgebaut, das Gegentor war nur eine Frage der Zeit“, beklagte sich der Torhüter nach der Partie. In der Halbzeit übernahm Schäfer die Kapitänsbinde von Andy Wolf, der mit Adduktoren-Problemen in der Kabine blieb.

Für den Club-Abwehrchef feierte Neuzugang Havard Nordtveit in der 46. Minute sein Debüt im rot-schwarzen Trikot (wie auch Thomas Broich) – in der zweien Halbzeit weitestgehend fehlerfrei neben Routinier Dominic Maroh, der wieder einmal mit einer Zweikampfsicherheit von 76% glänzte. In der 86. Minute war es aber wieder Stürmer Stajner, der stach und dem Club das 0:2 in die Maschen legte. Mit einem unhaltbaren Schuss in den rechten Winkel überwand er Keeper Schäfer – der Torhüter hatte im zweiten Versuch (wegen eines 96-Spielers im Strafraum musste der Elfer wiederholt werden) schon einen Stajner-Elfmeter pariert (53.).

Samstag gegen den VfB

Trainer Michael Oenning: „Wir werden versuchen, gegen Stuttgart etwas Zählbares mitzunehmen.“ Zum VfB geht es am nächsten Wochenende, am 29.08.09. Anpfiff in der Mercedes-Benz-Arena ist um 15.30 Uhr.