Dienstag, 13.10.2009

Bilanz-Pressekonferenz

Franz Schäfer und Ralf Woy über die Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2008/2009.

Der 1.FC Nürnberg weist in der sportlich mit dem Aufstieg in die Bundesliga erfolgreichen Saison 2008/2009 zum Bilanzstichtag 30.06.2009 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 5,8 Mio Euro nach Steuern (Vorjahr Jahresüberschuss von 1,4 Mio Euro nach Steuern) aus; allerdings hat sich trotz des Abstiegs in die 2.Bundesliga durch Investitionen in den Spielerkader der bilanzielle Spielerwert deutlich von Vorjahr 7,0 Mio Euro auf nunmehr 9,2 Mio Euro erhöht. Trotz des erwirtschafteten Verlustes sowie weiterer Investitionen in den Spielerkader bestehen zum Stichtag 30.06.09 Bankverbindlichkeiten lediglich in Höhe von 1,2 Mio Euro.

„Es war uns bewusst, dass mit dem Ziel Aufstieg am Ende ein Fehlbetrag in dieser Größenordnung steht“, erläutert Ralf Woy, Geschäftsführer und Vizepräsident des 1. FC Nürnberg, betonte aber die in den getätigten Ausgaben enthaltene Langfristigkeit: „Wir haben jederzeit deutlich gemacht, dass die Investitionen für die Zweitliga-Spielzeit 2008/09 zugleich beinhalten, eine Mannschaft zu stellen, die auch jetzt in der Bundesliga bestehen kann. Wir sind ein kalkulierbares Risiko eingegangen, weil wir Spieler wie Andreas Wolf, Javier Pinola, Peer Kluge, Jaouhar Mnari und Marek Mintal in Nürnberg gehalten haben und dazu vor Beginn der Zweitliga-Saison Raphael Schäfer wieder nach Nürnberg geholt haben, um unser sportliches Ziel zu erreichen.“

Gesamterträge

Auf der Einnahmeseite in dem vor der Spielzeit 2008/09 von Präsidium und Aufsichtsrat verabschiedeten Finanzplan musste allein bei den TV-Geldern für die zweite Bundesliga eine Erlös-Reduzierung in Höhe von rund 60 % einkalkuliert werden. Die Gesamterträge haben sich in der vergangenen Saison um 23,8 Mio Euro (von 60,7 Mio Euro auf 36,9 Mio Euro) verringert; in der Spielzeit 2007/08 standen dem 1. FCN neben höheren TV-Erlösen u.a. auch noch Einnahmen aus der Vermarktung der UEFA-Cup-Spiele zur Verfügung.

Die Aufwendungen wurden um 16,6 Mio Euro (von 59,3 Mio Euro auf 42,7 Mio Euro) reduziert. Der Etat für den Profi-Bereich lag im Geschäftsjahr 2008/2009 bei 17,8 Mio Euro (Vorjahr 25,8 Mio Euro). Der nicht durch Vereinsvermögen gedeckte Fehlbetrag beträgt 5,3 Mio Euro (Vorjahr +0,5 Mio Euro). Dem stehen ausreichende stille Reserven des 1. FCN gegenüber.