Profis Interview Donnerstag, 08.09.2016

Jörg Dittwar: "Es war einfach eine geile Zeit"

Jörg Dittwar Arm in Arm mit Torwart Andreas Köpke. Foto: Imago

Jörg Dittwar fungiert in dieser Saison als Experte im CLUB FANRADIO. Vor seinem ersten Einsatz sprach fcn.de mit dem Ex-Profi über das Spiel gegen 1860, Erinnerungen an seine aktive Zeit und seinen Job als Bundestrainer.

fcn.de: Du bist in der neuen Saison bei Heimspielen regelmäßig als Experte fürs CLUB FANRADIO im Einsatz. Montagabend gegen 1860 feierst du deine Premiere. Was erwartest du für ein Spiel?

Jörg Dittwar: Für den Club geht es natürlich darum, das 1:6 wieder gerade zu rücken. Die Löwen werden den Club trotz dieser Niederlage aber nicht unterschätzen. Letztlich ist es ein Derby. Da musst du den Gegner einfach niederkämpfen und das Publikum auf deine Seite ziehen. Club gegen Sechzig ist schon eines der besonderen Spiele.

fcn.de: Wie bewertest du die Situation beim Club aktuell?

Jörg Dittwar: Man kann überhaupt noch nicht sagen, was in dieser Saison drin ist. Das Spiel in Braunschweig habe ich gesehen. Das sah zunächst gar nicht schlecht aus – und plötzlich steht es 1:3. Letztlich wird es wohl noch ein bisschen dauern, schließlich ist auch der Trainer neu. Dem muss man erstmal Zeit geben. Aber ich weiß ja selbst aus eigener Erfahrung, wie das ist…

fcn.de: … wenn's nicht so läuft…

Jörg Dittwar: Und auch, wenn's läuft. Wenn du drei Spiele gewinnst, reden alle gleich vom Aufstieg, verlierst du dreimal, spricht jeder vom Abstieg. Zu meiner Zeit war das auch schon so. Da gab's auch immer ein Auf und Ab. Und wenn es nicht so lief, wurde alles gleich in Frage gestellt. Dann gibt's beim Club eben richtig auf die Hörner.

fcn.de: Du hast als Profi Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre viel erlebt beim Club.

Jörg Dittwar: Ich habe 150 Bundesliga-Spiele für den Club gemacht, musste dann aber schon mit 30 Jahren aufhören, weil ich Sportinvalide war. Ich hätte schon gerne noch einige Jahre gespielt beim Club. Es war einfach eine geile Zeit.

fcn.de: Woran erinnerst du dich heute noch gerne?

Jörg Dittwar: Ich bin 1987 zum Club gewechselt. Damals waren Leute wie Roland Grahammer, Stefan Reuter oder Andy Köpke da. Mit Andy durfte ich sieben Jahre lang zusammen spielen. Er war schon ein überragender Torwart, der die Bälle noch rausgefischt hat, als die Leute schon 'Tor' geschrien haben. Aber auch an viele Spiele denke ich gerne zurück.

fcn.de: Zum Beispiel?

Jörg Dittwar: Highlights waren natürlich die Spiele gegen Bayern München. Unser damaliger Trainer Willi Entenmann hat immer zu uns gesagt: 'Leute, ihr müsst mal bei den Bayern gewonnen haben, damit ihr das später nach eurer Karriere auch noch erzählen könnt.' Und 1992 ist uns das dann gelungen. Überragend waren auch die Uefa-Cup-Spiele gegen Rom. Davon erzählen die Fans, die das mitbekommen haben, ja auch heute noch. Und ein Highlight war für mich auch die Zeit, als ich durch meine verwandelten Elfmeter ein paar Wochen an der Spitze der Torschützenliste in der Bundesliga stand.

fcn.de: Klingt so, als ob du sehr gerne an deine aktive Zeit hier in Nürnberg zurück denkst.

Jörg Dittwar: Auf jeden Fall. Es waren sieben super Jahre beim Club. Ich möchte keine Minute davon missen. Es gab schon Anfragen anderer Vereine, aber ich wollte immer hier bleiben, auch weil der Club einfach sensationelle Fans hat. Ich war als Spieler immer gerne draußen bei den Fanclubs. Die waren dann immer ganz überrascht, dass ich ein ganz normaler Mensch bin. (lacht)

fcn.de: Inzwischen bist du Trainer und coachst seit 2009 die Nationalmannschaft für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Kannst du ein bisschen was zu dieser Aufgabe erzählen?

Jörg Dittwar: Meine Spieler sind geistig beeinträchtigt und haben einen IQ unter 75. Das ist quasi die Voraussetzung. Ich bin zwar der Bundestrainer, habe es aber nicht so schön wie Jogi Löw. Mein Trainerteam und ich sind Trainer, Zeugwart, Sportdirektor, Psychologe in einer Person. Jeder hilft jedem. Wenn wir Lehrgänge haben, dann arbeiten wir auf Honorarbasis. Der Rest ist ehrenamtlich, wenn wir zum Beispiel Spieler besuchen oder Spiele beobachten. Ende September geht es jetzt zur EM nach Frankreich.

fcn.de: Was ist da für euch drin?

Jörg Dittwar: Wir freuen uns auf dieses Turnier, auch wenn wir dort kein Titelkandidat sind. Wir werden wohl um die Plätze fünf bis acht mitspielen können. Für uns ist vor allem wichtig, dass die Jungs etwas mitnehmen, so wie bei der WM in Südafrika. Da sind wir im Viertelfinale ausgeschieden und waren natürlich erstmal enttäuscht. Aber hinterher sind die Jungs dann gekommen und haben gesagt: 'Trainer, danke für die vier Wochen. Die vergesse ich niemals in meinem Leben.' Das ist dann schon auch ein toller Erfolg. Es ist sicherlich nicht einfach, im Behindertenbereich zu arbeiten. Aber mir macht es riesigen Spaß! Hier haben die Leute einfach das Herz am richtigen Fleck.

Spieldaten

4. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
1 : 2
1. FC Nürnberg
17. Tim Matavz 1:1
1860 München
11. 18466 0:1
79. Michael Liendl 1:2
Stadion
Datum
12.09.2016 20:15 Uhr
Schiedsrichter
Bastian Dankert
Zuschauer
30635

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko - Mühl - Bulthuis - Sepsi (89. Teuchert) - Alushi (69. Möhwald) - Behrens (89. Parker) - Salli - Leibold - Matavz - Burgstaller
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Kammerbauer, Möhwald, Parker, Sylvestr, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
1860 München
Zimmermann - Perdedaj - Degenek - Mauersberger - Wittek (88. ERROR!) - Liendl - Adlung - Matmour - Claasen (70. Mugosa) - 18466 (90. ERROR!) - 18466
Reservebank
Ortega Moreno, Busch, Francisco de Lima, Uduokhai, Aycicek, Mugosa, Andrade dos Santos
Trainer
Kosta Runjaic

Ereignisse

0. min Spielstand: 0:0


11. min Spielstand: 0:1
18466

17. min Spielstand: 1:1
Tim Matavz

20. min Spielstand: 1:1
Guido Burgstaller

32. min Spielstand: 1:1
Daylon Claasen

69. min Spielstand: 1:1
Kevin Möhwald kommt für Enis Alushi

70. min Spielstand: 1:1
Felix Uduokhai kommt für Victor Andrade dos Santos

70. min Spielstand: 1:1
Stefan Mugosa kommt für Daylon Claasen

73. min Spielstand: 1:1
Guido Burgstaller

79. min Spielstand: 1:2
Michael Liendl

80. min Spielstand: 1:2
Kevin Möhwald

84. min Spielstand: 1:2
Jan Zimmermann

85. min Spielstand: 1:2
Edgar Salli

88. min Spielstand: 1:2
ERROR!Maximilian Wittek

89. min Spielstand: 1:2
Cedric Teuchert kommt für Laszlo Sepsi

89. min Spielstand: 1:2
Shawn Parker kommt für Hanno Behrens

90.(+2) min Spielstand: 1:2
ERROR!18466

90.(+3) min Spielstand: 1:2
Victor Andrade dos Santos