Nachwuchs Sonntag, 18.06.2017

Jenö Konrad-Cup – Wolfsburger U14 wiederholt Vorjahreserfolg

Nach zwei aufregenden Turniertagen folgte ein Bild, das aus dem Vorjahr bekannt war: Die U14 des VfL Wolfsburg grüßte mit dem Siegerpokal von der großen Bühne am Sportpark Valznerweiher.

Großer Jubel bei der U14 des VfL Wolfsburg nach dem Einzug in das Enspiel, das die "Wölfe" anschließend erfolgrecih bestritten.

 

Spannende Spiele und hochklassiger Juniorenfußball – der Internationale Jenö-Konrad U14-Cup 2017 bot auch am zweiten Wettkampftag, am Sonntag, 18.06.17, alles, was sich der Fan von einer solch hochkarätig besetzten Veranstaltung verspricht. Nur das Ergebnis des gastgebenden Club, das wollte am Ende nicht in das perfekte Bild des Turniers passen, das am Schlusstag unter hochsommerlichen Bedingungen ausgetragen wurde.

Um 10 Uhr am Morgen standen zunächst die noch ausstehenden Partien der Zwischenrunde auf dem Spielplan. Zilina und Fürth trennten sich mit 1:1, zwischen Charkiw und dem FC Bayern fielen keine Treffer. Beide Partien waren ein guter Fingerzeig für den restlichen verlauf. Denn es war umkämpft, knapp und dabei aber immer fair.

Der Abschluss der Zwischenrunde war auch der erste Auftritt der jungen Cluberer an diesem Tag. Mit 1:2 zog die Mannschaft von Trainer Fabian Adelmann nach beherztem Kampf, aber insgesamt glücklosem Verlauf den Kürzeren gegenüber der Vertretung des FC Augsburg. In einer Gruppe mit den Bayern, dem FC Metalist aus Nürnbergs Partnerstadt Charkiw und den Fuggerstädtern blieb so nur der undankbare vierte Platz und das Platzierungsspiel um Rang 15, das der Club mit 3:0 gegen Wendelstein für sich entscheiden konnte.

Insgesamt fanden an beiden Wettkampftagen knapp 1.400 Zuschauer den Weg an die Sportplätze des 1. FCN. Ihnen wurde in der Folge, die Halbfinals standen auf dem Programm, spektakulärer Sport geboten. Zu Publikumslieblingen avancierten dabei die Yokohama F. Marinos, die sich vor allem dank einer außergewöhnlichen Torwartleistung und nach Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln ein Ticket für das Endspiel sicherten. Der Gegner kam aus Wolfsburg, auch der VfL besaß in der Elferlotterie mehr Fortune als die Gegenüber aus Leverkusen.

Bis zum Finale wurden auf den drei parallel genutzten Spielfeldern die Platzierungen ausgespielt. Die Partien um die Plätze elf, neun, sieben und fünf wurden allesamt erst im Elfmeterschießen entschieden. Zilina gegen den FC Metalist, Augsburg gegen Fürth, die Ungarn der Puskas Academia gegen Fürth und Sparta Prag gegen Rapid Wien, sie alle gewannen den Ausscheidungswettbewerb vom Punkt.

Das Spiel um Platz drei sah ein rein-rheinisches Duell. Leverkusen gegen Köln, das heißt in der Bundesliga Derbyzeit. Auch am Sportpark Valznerweiher schenkten sich die Rivalen aus dem Westen wenig. Am Ende hatte die junge Werkself knapp mit 1:0 die Nase vorn.

Das Finale um den zum neunten Mal ausgetragenen Internationalen Jenö-Konrad U14-Cup geriet zwischen den „Wölfen“ aus der Autostadt und den Gästen aus dem Land der aufgehenden Sonne zu einer sehr ausgeglichenen Angelegeneheit. Beide Teams waren stets um Sicherheit bedacht und beackerten mit den letzten Kräften Zentimeter um Zentimeter im Mittelfeld. Sekunden vor dem Ablauf der nominellen Spielzeit schlugen die Wolfsburger dann entscheidend zu und trafen zum 1:0.

Fairplay hieß es dann nach dem ersten Jubel. Der VfL unterbrach seinen Jubel und den Freudentanz, um den sichtlich niedergeknickten Spieler aus Yokohama zu gratulieren und die Kontrahenten wieder aufzurichten. Entsprechend gelassen und heiter verlief dann die Ehrungszeremonie, die durch den Aufsichtsratsvorsitzendem des Club, Dr. Thomas Grethlein, Vorstand Sport Andreas Bornemann sowie den vertretern des Nachwuchs LeistungsZentrum Daniel Wimmer und Andreas Luber durchgeführt wurde.

Den Fairplay-Pokal nahm der FC Randers aus Dänemark mit nach Hause. Mit fünf Treffern wurde der Leverkusener Aaron Tshimunanga Torschützenkönig. Zum besten Spieler wählten Trainer und Verantwortliche Simon Breuer aus Köln. Unter großem Applaus wurden die Yokohama F. Marinos verabschiedet, unter großem Jubel dem VfL Wolfsburg gratuliert, der den Erfolg aus dem Vorjahr eindrucksvoll wiederholen konnte. Nürnberg bleibt für den VfL also ein gutes Pflaster, das gilt aber genauso für den Internationalen Jenö-Konrad U14-Cup, dessen neunte Ausgabe einmal mehr den Anspruch des Club unterstrich, einmal im Jahr den  Juniorenfußball an zwei Tagen zu würdigen.

 

Hier geht’s zum ausführlichen Turnierplan mit allen Ergebnissen