Profis Montag, 28.12.2015

Jahresrückblick, Teil 4: Traumhaft, magisch, ganz besonders

Foto: Daniel Marr

Im letzten Teil des Rückblicks auf das Jahr 2015: Eine tolle Serie, besondere Momente und ein Youngster, der richtig einschlug.

Jahresrückblick, Teil 4: Oktober bis Dezember 2015

Das letzte Quartal des Jahres begann mit einer 2:3-Niederlage in Leipzig. Das Gute daran: Es blieb bis heute die letzte Pleite der Mannschaft von Trainer René Weiler in Liga zwei. Es folgten vier Unentschieden und fünf Siege hintereinander und der damit verbundene Sprung auf Platz drei, auf dem der Club nun auch überwintert. Auf dem gleichen Rang ging es auch für die U21 nach einer starken Saison in der Regionalliga Bayern in die Winterpause. Auch abseits des Platzes war viel los: Der Club organisierte zwei Sachspenden-Aktionen zugunsten von Flüchtlingen und unterstützte zusammen mit Hauptsponsor WOLF MÖBEL via Trikotwerbung die Olympia-Bewerbung Hamburg 2024.

Im Oktober fand zudem die jährliche Mitgliederversammlung statt, auf der mit Christian Ehrenberg, Günther Koch, Ulrich Maly und Hanns-Thomas Schamel vier Aufsichtsräte (wieder)gewählt wurden. Dr. Thomas Grethlein wurde im Anschluss an die JHV als Aufsichtsratsvorsitzender bestätigt. Ende Oktober beendeten Verein und Chefscout Christian Möckel ihre Zusammenarbeit. Mitte November feierten die Stuhlfauth Stuben am Sportpark Valznerweiher Wiedereröffnung. Kurz vor Weihnachten gab es mit dem traditionellen Profi-Grillen auf dem Christkindlesmarkt sowie der Eröffnung des ersten Kreißsaals in Club-Farben im Nürnberger Süd-Klinikum zwei weitere Highlights. Tief betroffen musste die Club-Familie im letzten Quartal des Jahres mit Beate Bartsch und Konny Vestner leider von zwei langjährigen Mitgliedern Abschied nehmen.

Das Spiel im Fokus: Der 5:1-Erfolg im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf. Es war ein magischer Abend, wie man ihn lange nicht erlebt hatte in Nürnberg. Der Club fegte die Fortuna mit 5:1 aus dem Stadion und marschierte eindrucksvoll ins Achtelfinale des DFB-Pokals. Da war zwar nach einem 0:2 gegen Hertha BSC Endstation, doch der Erfolg gegen Düsseldorf zählt sicherlich zu den ganz besonderen Momenten in dieser Saison.

Das Tor im Fokus: Guido Burgstallers 2:1 im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig. Die Gäste lieferten eine starke Vorstellung ab und stellten unter Beweis, warum sie ein Kandidat für die Aufstiegsplätze sind. Der Club hielt jedoch dagegen - und wurde sechs Minuten vor dem Ende durch Burgstaller nach einer einstudierten Eckenvariante mit dem Siegtreffer belohnt. Es war der erste von fünf Siegen hintereinander, die bis zur Winterpause folgen sollten.

Der Mann im Fokus: Patrick Erras. Der Defensivspieler aus dem eigenen Nachwuchs kam im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt zu seinem Debüt bei den Profis - und überzeugte auf Anhieb. Bis zur Winterpause bildete er mit Hanno Behrens ein starkes Duo im defensiven Mittelfeld. Das Besondere: Wenn Erras auf dem Platz stand, ging der Club nie als Verlierer vom Platz. Kurz vor Weihnachten gab's noch eine weitere positive Nachricht: Der Youngster verlängerte seinen Vertrag beim Club vorzeitig.

Teil 3: Mit Ruhe und Köpfchen

Teil 2: Mit Morlock und mit Burgstaller

Teil 1: Personalien, Premieren, Jubiläen