Profis Stimmen zum Spiel Dienstag, 19.12.2017

FCN - Wolfsburg: "Haben richtig guten Fight geliefert"

Foto: Sportfoto Zink

Nach dem DFB-Pokal-Match gegen den VfL Wolfsburg standen Trainer und Spieler Rede und Antwort.

Michael Köllner: „Niederlagen tun natürlich immer weh. Die Mannschaft hat heute aber einen starken Kampf geliefert und vieles richtiggemacht. Hinten raus wurde es dann schwer, die Reihen kompakt zu halten. Leider haben wir es vorher verpasst, den Ball bei einer der vielen Chancen über die Linie zu drücken. Das 0:1 war dann symptomatisch: Zwei Minuten vorher haben wir so eine Situation im Strafraum, Wolfsburg springt dagegen der Ball vor die Füße, so dass sie das Tor machen können. Danach war es schwer, nochmal den Punch zu setzen. Da hat man dann auch die Qualität von Wolfsburg gesehen. Ich denke aber, dass die Fans stolz sein können auf diese Mannschaft. Der Auftritt gibt uns Mut. Nach der Winterpause werden wir ab 3. Januar wieder voll angreifen.“

Martin Schmidt (VfL Wolfsburg): „Es war das erwartet schwere Spiel. Nach der Niederlage in Köln war das eine wichtige Prüfung für uns. Uns war klar, dass wir von Beginn an dagegenhalten müssen. In der ersten Stunde war es ein harter Kampf. Insgesamt bin ich aber zufrieden, wie wir es gelöst haben. Nach der Hereinnahme von Didavi haben wir ein bisschen anders gespielt und auch mehr Räume bekommen. Hintenraus haben wir verdient gewonnen, aber Nürnberg hätte vorher auch in Führung gehen können. Für uns war das ein wichtiger Sieg.“

Enrico Valentini: „Wir konnten mehr als mithalten und haben einen sehr guten Pokalfight abgeliefert. Das erste Gegentor war auf alle Fälle vermeidbar. Nach dem 0:1 nochmal zurückzukommen, war natürlich schwer. Wolfsburg hat viel Qualität und den Ball dann gut laufen lassen. Aber wir haben es vorher in unseren Ballbesitzphasen auch gut ausgespielt, das leider nur nicht in Tore umgemünzt.“

Georg Margreitter: „Wir haben einen richtig guten Fight geliefert. Wir haben uns von Beginn an nicht versteckt und auch stellenweise gefällig nach vorne gespielt. Uns ist gelungen, die Räume zwischen den Ketten eng zu halten. Natürlich lässt es sich nicht vermeiden, dass Wolfsburg zu Chancen kommt. Aber gefühlt hatten wir sogar mehr Möglichkeiten. Mannschaftlich haben wir das heute schon wirklich gut gemacht.“

Hanno Behrens: „Wir waren auf Augenhöhe, teilweise sogar die bessere Mannschaft und hatten aus meiner Sicht auch die besseren Chancen. Letztlich fehlte auch das nötige Quäntchen Glück. Es ist sehr schade, dass der Ball nicht mal reingerutscht ist. In so einem Spiel entscheiden die Kleinigkeiten. Insgesamt können wir aber stolz sein, es war eine sehr gute Leistung. Wir können aus diesem Spiel viel mitnehmen.“

Spieldaten

Achtelfinale, DFB-Pokal 2017/2018
0 : 2
1. FC Nürnberg
VfL Wolfsburg
96. Felix Uduokhai 0:1
118. Daniel Didavi 0:2
Stadion
Datum
19.12.2017 20:45 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Siebert
Zuschauer
26104

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Leibold - Ewerton José - Margreitter - Valentini - Erras (106. Kammerbauer) - Möhwald - Behrens - Löwen (82. Werner) - Salli (90. Gíslason) - Ishak (116. Teuchert)
Reservebank
Kirschbaum, Werner, Sepsi, Gíslason, Teuchert, Kammerbauer, Mühl
Trainer
Michael Köllner
VfL Wolfsburg
Grün - Tisserand - Uduokhai - Bruma - de Asevedo Furtado - Arnold - Guilavogui - Ntep (65. Didavi) - Malli (120. Jung) - Landry Dimata (103. Gerhardt) - 18466 (75. Origi)
Reservebank
Jung, Didavi, Knoche, Gerhardt, Origi, Menzel, Osimhen
Trainer
Martin Schmidt

Ereignisse

64. min Spielstand: 0:0
Marcel Tisserand

65. min Spielstand: 0:0
Daniel Didavi kommt für Paul-Georges Ntep

75. min Spielstand: 0:0
Divock Origi kommt für 18466

82. min Spielstand: 0:0
Tobias Werner kommt für Eduard Löwen

90.(+1) min Spielstand: 0:0
Rúrik Gíslason kommt für Edgar Salli

96. min Spielstand: 0:1
Felix Uduokhai

103. min Spielstand: 0:1
Yannick Gerhardt kommt für Nany Landry Dimata

105. min Spielstand: 0:1
Hanno Behrens

106. min Spielstand: 0:1
Patrick Kammerbauer kommt für Patrick Erras

112. min Spielstand: 0:1
Divock Origi

116. min Spielstand: 0:1
Cedric Teuchert kommt für Mikael Ishak

118. min Spielstand: 0:2
Daniel Didavi

120. min Spielstand: 0:2
Sebastian Jung kommt für Yunus Malli