Profis Sonntag, 03.01.2016

Es geht wieder los: Club startet in die Vorbereitung

Foto: Sportfoto Zink

Am Montag bittet Trainer René Weiler zum Trainingsauftakt nach der Winterpause. Fünf Wochen lang wird nun trainiert und getestet.

15 Tage lang ruhte der Ball beim 1. FC Nürnberg. Nun wird es wieder ernst. Am Montag, 04.01.16, startet der Club in die Vorbereitung auf die verbleibenden 15 Rückrundenspiele. Um 15 Uhr bittet Trainer René Weiler seine Mannen zum Trainingsauftakt auf den Platz am Sportpark Valznerweiher. Von da an wird knapp fünf Wochen lang hart geschuftet, um für den Ligastart am Samstag, 06.02.16, beim TSV 1860 München gerüstet zu sein.

Gegen die Löwen will das Team um Torhüter Raphael Schäfer schließlich da weitermachen, wo man vor der Winterpause aufgehört hat. Fünf Siege in Folge gelangen dem Club in Liga zwei in den letzten fünf Partien und damit verbunden der Sprung auf Relegationsplatz drei. "Den gilt es zunächst mal zu verteidigen", sagt Vorstand Andreas Bornemann, der den SC Freiburg und RB Leipzig als erste Anwärter auf die beiden direkten Aufstiegsplätze sieht.

Vier Testspiele

Damit der Club auch im ersten Pflichtspiel voll da ist und auch im neuen Jahr die positive Entwicklung der letzten Monate bestätigt, wird in der Vorbereitung hart gearbeitet - in zahlreichen Trainingseinheiten, aber auch in Testspielen. Das erste steht dabei am Samstag, 16.01.16, beim SV Darmstadt an.

Zwei Tage später heißt es für Mannschaft, Trainer und Betreuer: Abflug ins Trainingslager. In Belek wird eine Woche lang unter türkischer Sonne an Kraft, Kondition, Teamgeist und Taktik gefeilt. Vor Ort wird der Club gegen den SV Grödig (21.01.) und Ujpest Budapest (23.01.) auch zwei Testspiele bestreiten.

Generalprobe gegen Unterhaching

Die Generalprobe fürs erste Ligaspiel findet dann am Samstag, 30.01.16, um 13.30 Uhr am Sportpark Valznerweiher statt. Gegner ist die SpVgg Unterhaching. Eine Woche später geht's dann zu den Löwen nach München. Zuvor wird allerdings erstmal fünf Wochen lang viel Schweiß vergossen...