Profis Hintergründe Sonntag, 07.02.2016

Ein Sahnetag und ein Traumtor

Foto: Sportfoto Zink

Dank eines überragenden Torwarts, eines Traumtores und der tollen Fanunterstützung ist der Club mit einem Sieg über die Löwen ins Jahr 2016 gestartet.

Die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel 2016 war bei allen riesengroß. Rund 15.000 Clubfans begleiteten den 1. FC Nürnberg in die bayerische Landeshauptstadt. So viele Anhänger sind bei anderen Zweitligapartien noch nicht mal insgesamt im Stadion. Die tolle Fanunterstützung sorgte vor allem bei den Spielern für Begeisterung. „15.000 Fans das ist toll. In Holland fahren vielleicht 250 Fans mit. Aber das hier ist einfach klasse“, gab Dave Bulthuis nach der Partie zu Protokoll. Auch viele seiner Kollegen bedankten sich via Facebook, Instagram oder Twitter bei den Fans für den tollen Support.

Auch das Ergebnis sorgte natürlich für gute Stimmung. Der 1:0-Sieg war allerdings keinesfalls eine eindeutige Angelegenheit. Schon in der Winterpause haben alle im Verein vor der Restserie gewarnt. Es werde sicher kein Selbstläufer und harte Arbeit, so der einhellige Tenor. Harte Arbeit wurde es auch beim TSV 1860 München vor allem für Torwart Raphael Schäfer.

Keeper Schäfer – der Mann des Spiels

Schon in den ersten fünf Minuten musste der Keeper zwei Großchancen der Löwen parieren. Auch im weiteren Verlauf des Spiels war Schäfer immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Es war für den gerade 37 Jahre alt gewordenen Torwart wohl eines seiner besten Spiele in seiner Karriere. „Manchmal gibt es einfach solche Tage, an denen du als Torhüter weißt, wo der Ball hinkommt. Ich hätte aber auch nichts dagegen, wenn wir 2:0, 3:0 gewonnen hätten und ich nichts zu halten bekommen hätte“, so Schäfer. 

Hinten stand die Null und vorne sorgte ein Youngster noch in der ersten Hälfte für den Torerfolg. Patrick Erras zirkelte den Ball nach Vorarbeit von Guido Burgstaller aus 20 Metern sehenswert in den Münchner Kasten. Es blieb bei diesem einzigen Treffer. Siegtorschütze Erras war nach dem Spiel immer noch euphorisiert: „Das ist natürlich Wahnsinn, vor so einer Kulisse zu treffen, davon träumt jeder Junge.“ Doch auch er weiß, bei wem sich die Mannschaft bedanken kann: „In der ersten Hälfte hatten wir sehr viel Glück und sind froh, dass wir Rapha haben.“ 

Es gibt noch viel zu verbessern 

Der Sieg über die Löwen war schon der sechste in Folge für den 1. FC Nürnberg. Nach der Niederlage von Freiburg am Freitagabend klettert der Club auf zwei Punkte an den Tabellenzweiten heran. Die Tabellensituation ist für Chef-Trainer René Weiler aktuell aber nicht entscheidend: „Für uns war es wichtig, dass man im neuen Jahr so schnell wie möglich ein Zeichen setzen kann - in Form von einem Sieg. Das ist uns hier in einem sehr schwierigen Spiel geglückt.“ Doch Weiler weiß, dass der Sieg auch dank eines „Quäntchen Glücks, das es auch braucht“ und eines hervorragenden Torhüters zustande gekommen ist. Aber am Ende zählen die drei Punkte: „Das gibt uns schon eine Bestätigung, die uns gut tut.“

Jeder in der Mannschaft kann den Sieg gut einordnen, es gibt noch viel besser zu machen. „Wir müssen diese Woche direkt besprechen, was besser werden muss“, sagte zum Beispiel Dave Bulthuis. Auch Raphael Schäfer schlug in dieselbe Kerbe: „Wir müssen erst einmal das Spiel analysieren, gucken warum der Gegner so viele Chancen hatte. Danach kommt mit Bochum auch wieder ein sehr starker Gegner und da sollten wir so ein Spiel wie in der ersten Halbzeit nicht nochmal abliefern.“ Die Vorbereitung auf Bochum startet nach einem freien Sonntag am Montag. 08.02.16, um 10 Uhr.



Spieldaten

20. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 1
1860 München
1. FC Nürnberg
23. Patrick Erras 0:1
Stadion
Allianz-Arena
Datum
06.02.2016 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Thorsten Schriever
Zuschauer
51200

Aufstellung

1860 München
Ortega Moreno - Kagelmacher - Schindler - Mauersberger - Wittek - Bülow - Adlung (72. Beister) - Aycicek (72. Karger) - Liendl - Okotie (79. Mugosa) - Mölders
Reservebank
Eicher, Yegenoglu, Beister, Karger, Lacazette, Stahl, Mugosa
Trainer
Benno Möhlmann
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Erras (90. Petrak) - Behrens - Stieber (62. Kerk) - Leibold - Burgstaller - Füllkrug (87. Hovland)
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Kerk, Möhwald, Petrak, Hercher
Trainer
René Weiler

Ereignisse

23. min Spielstand: 0:1
Patrick Erras

62. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk kommt für Zoltan Stieber

72. min Spielstand: 0:1
Nico Karger kommt für Levent Aycicek

72. min Spielstand: 0:1
Maximilian Beister kommt für Daniel Adlung

77. min Spielstand: 0:1
Christopher Schindler

79. min Spielstand: 0:1
Stefan Mugosa kommt für Rubin Okotie

80. min Spielstand: 0:1
Guido Burgstaller

87. min Spielstand: 0:1
Gary Kagelmacher

87. min Spielstand: 0:1
Even Hovland kommt für Niclas Füllkrug

90. min Spielstand: 0:1
Ondrej Petrak kommt für Patrick Erras

90.(+4) min Spielstand: 0:1
Maximilian Beister