Profis Spielbericht Samstag, 09.07.2016

Dritter Sieg im dritten Spiel

Foto: Sportfoto Zink

Im dritten Testspiel der Vorbereitung landet der Club einen 5:1-Erfolg gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur.

Seit Mittwoch, 06.07.16, befindet sich der Club-Tross um Trainer Alois Schwartz wieder am heimischen Valznerweiher. Nach dem 3:2 beim TSV Kornburg und dem 2:0-Sieg gegen Wacker Innsbruck im oberbayerischen Grassau wartete am Samstag, 09.07.16, der FC Winterthur im mittelfränkischen Feuchtwangen. Nach einer torreichen Anfangsphase ließ der Club keine Zweifel am dritten Testspielerfolg in Serie aufkommen und besiegte den Schweizer Zweitligisten in der Höhe verdient mit 5:1.

Wenige Minuten nach Anpfiff konnten die Zuschauer bereits das erste Mal jubeln. Einem Ballverlust der Schweizer folgte ein Angriff des 1. FCN über mehrere Stationen, an dessen Ende Miso Brecko Jakub Sylvestr vor dem Tor bediente. Aus rund fünf Metern behielt der Slowake die Nerven und schob zur 1:0-Führung ein (6.). Der Jubel war verstummt, da stellte der FC Winterthur allerdings die Zeiger auch schon wieder auf Anfang. Von der Strafraumkante fasste sich Romain Dessarzin ein Herz und glich mit seinem strammen, aber präzisen Schuss zum 1:1 aus (8.). Kirschbaum streckte sich vergeblich.

Der Club am Drücker

In der Folge war aber nur noch wenig vom Challenge League-Teilnehmer zu sehen. Ganz anders der Club. Nun defensiv sicher suchte die Schwartz-Elf aus einem ruhigen Spielaufbau heraus ihren Weg nach vorne. Gefährlich wurde es dann in der 16. Spielminute. Burgstaller drängte über die linke Seite vehement in den Strafraum der Schweizer und bediente Sylvestr. Zu diesem Zeitpunkt blieb dem Slowaken allerdings der Doppelpack verwehrt. Sein Schuss geriet zu unplatziert auf den Schlussmann der Gäste. Dafür traf drei Minuten später sein Sturmpartner. Miso Brecko eroberte den Ball auf Höhe der Mittellinie und setzte mit einem klasse Pass Niclas Füllkrug in Szene. Der 23-Jährige schüttelte zunächst seinen Bewacher ab, bevor er überlegt zur erneuten Führung einschob (19.).

Dem verletzungsbedingten Wechsel Möhwalds - er humpelte in der 25. Minute vom Feld, Ondrej Petrak übernahm für ihn - folgte Sekunden später das 3:1. Nach einem langen Ball ließ sich die Nummer 11 dieses Mal den zweiten Treffer nicht nehmen und netzte abermals ein (26.). Vor dem Pausenpfiff hätte die Schwartz-Elf das Ergebnis weiter nach oben schrauben können. Doch erst Hercher (28.) und dann Burgstaller (39.) ließen ihre Chancen ungenutzt. Für die Club-Hintermannschaft wurde es nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich nur noch einmal gefährlich. Doch bei einem Abschluss aus wenigen Metern rettete Kirschbaum stark auf der Linie (43.). Mit dem 3:1 ging es in die Pause.

Sylvestr mit Dreierpack

Zur zweiten Halbzeit wechselte Alois Schwartz auf drei Positionen. Ivan Knezevic, Even Hovland und Patrick Rakovsky durften sich fortan für Philipp Hercher, Dave Bulthuis und Thorsten Kirschbaum versuchen. Der zweite Durchgang startete verhaltener. So ließ die erste nennenswerte Chance acht Minuten auf sich warten, bis Hanno Behrens mit seiner flachen Hereingabe abermals Sylvestr bediente. Dessen Schuss fand aber erneut nur den Gästekeeper (53.). Sechs Minuten später war der Dreierpack dann geschnürt. Die Ecke von Ivan Knezevic veredelte Sylvestr am kurzen Pfosten zum 4:1 (59.).

Mit zwei Wechseln in der 62. und vier Wechseln in der 72. Minute kam der Spielfluss in Feuchtwangen ein wenig zum Erliegen. Der Club schaltete in der Vorwärtsbewegung einen Gang zurück, verwaltete das Ergebnis unbedrängt und behielt weiter die Spielkontrolle. In der 82. Minute sorgte Neuzugang Tobias Kempe schließlich für den 5:1-Endstand. Zunächst traf Knezevic mit seinem Schlenzer von der Strafraumkante nur das Lattenkreuz. Im Kampf um den zweiten Ball ertönte dann die Pfeife des Schiedsrichters. Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Kempe nervenstark ins untere, linke Eck.

Nächster Test gegen den FSV Zwickau

Die erste Analyse des Chefcoachs nach Abpfiff fiel positiv aus: "Ein 5:1 ist ordentlich. Der Gegner war technisch sauber und hat versucht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Wir hatten leider viele Ballverluste, die den Gegner zu Kontern eingeladen haben. Vorne haben wir uns dafür viele Chancen herausgespielt. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein."

Die nächste Herausforderung auf Alois Schwartz und seine Mannen wartet am Donnerstag, 14.07.16, um 17.30 Uhr am Sportpark Valznerweiher und heißt FSV Zwickau.

 

Das Spiel in der Statistik:

1. FC Nürnberg - FC Winterthur 5:1 (3:1)

1. FCN: Kirschbaum (46. Rakovsky) - Brecko (62. Kammerbauer), Margreitter ( 72. Mühl), Bulthuis (46. Hovland), Sepsi (72. Lippert) - Hercher (46. Knezevic), Behrens (72. Löwen), Möhwald (25. Petrak), Burgstaller (62. Kempe) - Füllkrug (72. Ott), Sylvestr

Tore: 1:0 Sylvestr (6.), 1:1 Dessarzin (8.) 2:1 Füllkrug (19.), 3:1 Sylvestr (26.), 4:1 Sylvestr (59.), 5:1 Kempe (82.)

Zuschauer: 1.400

Spieldaten

Saisonvorbereitung, Testspiele 2016/2017
1 : 5
FC Winterthur
1. FC Nürnberg
Stadion
Feuchtwangen
Datum
09.07.2016 17:00 Uhr
Zuschauer
1400

Aufstellung

FC Winterthur
unbekannt
Trainer
unbekannt
1. FC Nürnberg
unbekannt
Trainer
unbekannt

Ereignisse