Fans Freitag, 24.02.2017

Die WWE zu Gast beim Club

Foto: Anja Wilke

Am Donnerstag, 24.02.17, besuchten WWE-Wrestler den Sportpark Valznerweiher, um die Anti-Mobbing-Kampagne "Be a STAR" vorzustellen. Trotz des ernsten Themas kam der Spaß dennoch nicht zu kurz.

Am Donnerstagabend war es das Event in Nürnberg: Die Wrestler der WWE (kurz für World Wrestling Entertainment) traten in der Arena Nürnberger Versicherung auf. Doch bevor es zum Showkampf ging, machten die drei WWE-Superstars von „The New Day“ Big E, Kofi Kingston und Xavier Woods einen Abstecher zum 1. FCN. Dort hielten sie um etwa 15 Uhr einen Präventionsvortrag zur Aktion „Be a Star - Anti-Bullying-Kampagne der WWE, für Respekt & Toleranz“.

Der Moderator Carsten Schaefer führte in den Stuhlfauth Stuben durch die Veranstaltung und übersetzte alles, was die Amerikaner über Toleranz und gegen Mobbing zu berichten hatten. Polizist Tobias Arndt war vor Ort, um über die rechtliche Lage bei Mobbing, insbesondere Cybermobbing, aufzuklären. Ein Punkt, der den Wrestlern persönlich wichtig war, war das Thema Gewalt. Kofi Kingston ging insbesondere darauf ein, dass die WWE-Kämpfe „nicht das wahre Leben“ sind, sondern nur zur Unterhaltung dienen. „Wir trainieren dafür Jahre, wir machen nichts anderes. Macht das nicht nach“, warnte der Profisportler. Anschließend hatten die etwa 30 MINI CLUBERER und Nachwuchstalente des 1. FCN noch die Möglichkeit, Fotos zusammen mit den Sportlern zu schießen.

Nach dem Vortrag ist vor dem Platz

Trotz des windigen Wetters ging es direkt weiter zu den Sportplätzen, wo das Highlight für die Heranwachsenden stattfinden sollte. Einige von ihnen bekamen die Möglichkeit, sich einmal selbst im Fußball gegen die Profi-Kämpfer zu beweisen. Pässe, Dribbling sowie Torschießen standen auf dem Plan. Selbst die Zuschauer zeigten sich von der Aktion begeistert. „Ist auf jeden Fall sehr cool, dass die heute da sind und die Aktion mitmachen“, erzählten die U12-Spieler Philipp Giesberg und Marlon Roth begeistert.

Später kam auch noch Dave Bulthuis mit auf den Rasen, um beim Eins gegen Eins gegen die drei Muskelpakete anzutreten. Doch weder die amerikanischen Spitzensportler noch „The Machine“ gaben sich hier die Blöße – es trafen ebenbürtige Gegner aufeinander. Als es dann zur Disziplin „Shirt zerreißen“ ging, machten die drei Gäste keine schlechte Figur. Nur Dave Bulthuis zerriss sein Trikot nicht, sondern schenkte es seinen sympathischen Kontrahenten. Auch er bekam ein Shirt überreicht.