Profis Hintergründe Samstag, 12.03.2016

Die Serie hält: "Wir halten alle zusammen"

Foto: Sportfoto Zink

Der Club gewinnt auch in Bielefeld und ist damit seit 16 Spielen ungeschlagen.

„Das ist unglaublich, da kann man der Mannschaft nur ein Kompliment machen“, schwärmte Chef-Trainer René Weiler am Tag nach dem Spiel bei Arminia Bielefeld. Und damit meinte der Schweizer nicht nur den 4:0-Sieg, sondern auch den Ausbau der Serie. Seit 16 Spielen ist der Club mittlerweile ungeschlagen, zuletzt gab es vier Siege in Folge. Eine beeindruckende Ausbeute, die der 1. FC Nürnberg aktuell aufweist. Dabei sah es beim Spiel in Bielefeld lange nicht nach einem Sieg aus. „Das Spiel war sehr ausgeglichen, beide Mannschaften haben nach vorne gespielt, beide hatten Torchancen und beide hätten das 1:0 erzielen können“, analysierte Weiler die Partie. „Glücklicherweise konnten wir das erste Tor machen, und nach dem 2:0, das unmittelbar nach dem 1:0 fiel, war es ein komplett anderes Spiel.“

Nach dem Treffer von Sebastian Kerk war der zweite Treffer sicherlich die Vorentscheidung. Nach einem Foulspiel an Niclas Füllkrug gab es Elfmeter und Rot für Bielefelds Manuels Hornig. Füllkrug verwandelte den Strafstoß sicher und nach 65 Minuten war das Spiel damit entschieden. Danach kam die Arminia zwar noch zu einigen Torchancen, vergab diese aber. Ganz anders als der 1. FC Nürnberg. Der Club zeigte wieder einmal, dass er gerade in der letzten Phase des Spiels immer für Tore gut ist. Guido Burgstaller (88.) und Hanno Behrens (90.) sorgten für den deutlichen Auswärtssieg.

Lob für Rakovsky

Der Club gewann allerdings nicht nur hoch, sondern spielte auch zu Null. Und dafür konnte sich das Team auch bei Patrick Rakovsky bedanken. Der 22-Jährige ist durch die Verletzung von Raphael Schäfer wieder ins Tor gerückt und sorgte mit tollen Paraden dafür, dass das Team ohne Gegentreffer blieb. Auch Trainer Weiler sparte nicht mit Lob für seinen Torhüter: „Er hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und war auf jeden Fall ein richtig guter Rückhalt. Das freut mich auch für ihn.“

Auch der Keeper war zufrieden mit seiner Leistung: „Ich hatte anfangs ein paar Situationen, die ich gut gemeistert habe. Das tat mir sicher gut.“ Am liebsten wollte Rakovsky aber gar nicht über sich sprechen, für ihn zählte nur die Teamleistung: „Wir sind als Mannschaft unheimlich stark. Wir halten alle zusammen. Wir haben uns enorm weiter entwickelt und ich finde, dass wir eine tolle Gemeinschaft sind.“

Vorbereitung auf Leipzig startet Montag

In der Tabelle konnte der Club seinen dritten Platz weiter festigen und den Vorsprung auf die folgenden Plätze ausbauen. Durch den Sieg übt Nürnberg auch Druck auf die Führenden aus, die erst am Sonntag, 13.03.16, zum Einsatz kommen. Trotzdem warnte Weiler vor zu hohen Erwartungen:  „Ich war zwar schon lange nicht mehr in der Schule, aber 8 mal 3 ist meines Wissens immer noch 24 und das ist eine Wahnsinnszahl.“  Für Rechenspiele um den Aufstieg ist es also noch viel zu früh, aber zufrieden darf man aktuell natürlich sein.

„Die Momentaufnahme ist toll“, erklärte Weiler. „Aber es kann sehr, sehr schnell gehen innerhalb eines Spiels oder innerhalb von wenigen Spieltagen. Wir sind gut beraten, wenn wir weiterhin mit unseren kleinen Schritten denken.“ Und der nächste Schritt ist das Spiel gegen den Tabellenführer aus Leipzig am nächsten Sonntag, 20.03.16. Die Vorbereitung auf dieses Spitzenspiel beginnt nach einem freien Tag am Montag, 14.03.16, um 15 Uhr.

Spieldaten

26. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
0 : 4
Arminia Bielefeld
1. FC Nürnberg
61. Sebastian Kerk 0:1
65. Niclas Füllkrug (Elfmeter) 0:2
88. Guido Burgstaller 0:3
90. Hanno Behrens 0:4
Stadion
Bielefelder Alm
Datum
11.03.2016 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Martin Petersen
Zuschauer
15003

Aufstellung

Arminia Bielefeld
Hesl - Dick - Hornig - Börner - Salger - Behrendt - Burmeister - Hemlein (63. Görlitz) - Ulm (78. Rodríguez) - Nöthe - Klos
Reservebank
Davari, Schuppan, Görlitz, Junglas, Rodríguez, Ryu, Voglsammer
Trainer
Norbert Meier
1. FC Nürnberg
Rakovsky - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Erras - Kerk (72. Petrak) - Leibold (85. Hovland) - Burgstaller - Füllkrug (77. Blum)
Reservebank
Kirschbaum, Hovland, Blum, Möhwald, Petrak, Polak, Hercher
Trainer
René Weiler

Ereignisse

9. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis

61. min Spielstand: 0:1
Sebastian Kerk

63. min Spielstand: 0:1
Michael Görlitz kommt für Christoph Hemlein

65. min Spielstand: 0:1
Manuel Hornig

65. min Spielstand: 0:2
Niclas Füllkrug

66. min Spielstand: 0:2
Christoph Hemlein

72. min Spielstand: 0:2
Ondrej Petrak kommt für Sebastian Kerk

77. min Spielstand: 0:2
Danny Blum kommt für Niclas Füllkrug

78. min Spielstand: 0:2
Francisco Rodríguez kommt für David Ulm

85. min Spielstand: 0:2
Even Hovland kommt für Tim Leibold

88. min Spielstand: 0:3
Guido Burgstaller

90. min Spielstand: 0:4
Hanno Behrens